Weitere Entscheidung unten: LG Bonn, 19.09.1991

Rechtsprechung
   LG Stuttgart, 01.08.1991 - 6 S 255/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,5613
LG Stuttgart, 01.08.1991 - 6 S 255/91 (https://dejure.org/1991,5613)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 01.08.1991 - 6 S 255/91 (https://dejure.org/1991,5613)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 01. August 1991 - 6 S 255/91 (https://dejure.org/1991,5613)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,5613) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 206
  • WuM 1992, 24
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BVerfG, 11.03.1992 - 1 BvR 303/92

    Verfassungsrechtliche Unbedenklichkeit der analogen Anwendung des § 564b Abs. 2

    Für die Auffassung der Beschwerdeführer folgt auch nichts aus der Tatsache, daß andere Gerichte eine ergänzende Anwendung der Vorschrift für den hier in Rede stehenden Fall nicht für möglich halten (vgl. LG Stuttgart, WuM 1992, 24 ).
  • LG Duisburg, 27.02.1996 - 23 (7) S 270/95

    Räumung und Rückgabe eines Mietgrundstücks; Auf einen Grundstücksteil beschränkte

    Es ist streitig, ob dieser Zweck nur dann verfolgt wird, wenn der Vermieter den neu erstellten Wohnraum vermietet (so Bericht des Rechtsausschusses zum Entwurf des Wohnungsbauerleichterungsgesetzes, Bundestags-Drucksache 12/5110, S. 19; LG Stuttgart NJW-RR 1992, 206; Erman/Jendrek, BGB, § 564 Rz. 36) oder ob zur Vermietung bestimmter Wohnraum auch dann geschaffen wird, wenn der Vermieter den neu erstellten selbst nutzt, aber seinen früheren Wohnraum dem Wohnungsmarkt überläßt (so LG Marburg ZMR, 1992, 304; Sternel, Mietrecht aktuell, 3. Aufl., 1996, Rz. A 26; Foelskow in Münch Komm, BGB, 3. Aufl., § 564 b Rz. 66 c; Palandt/Putzo, BGB, 56. Aufl., 1996; § 564 b Rz. 56).
  • LG Köln, 11.11.1992 - 10 S 198/92
    Die Rechtsmittelbeschwer wird deshalb verbreitet nach §§ 8, 3 ZPO bestimmt (vgl. Zöller/Schneider, ZPO , 17. Aufl., § 3 Rdn. 16 "Mietstreitigkeiten"; für den Fall der Teilkündigung LG Hamburg, WuM 1992, 145 ; LG Stuttgart, WuM 1992, 24 ), was vorliegend zur Folge hätte, dass die notwendige Beschwerdesumme gegeben wäre.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Bonn, 19.09.1991 - 6 S 112/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,7347
LG Bonn, 19.09.1991 - 6 S 112/91 (https://dejure.org/1991,7347)
LG Bonn, Entscheidung vom 19.09.1991 - 6 S 112/91 (https://dejure.org/1991,7347)
LG Bonn, Entscheidung vom 19. September 1991 - 6 S 112/91 (https://dejure.org/1991,7347)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,7347) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • WuM 1992, 24
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Saarbrücken, 31.03.2006 - 13 B S 112/05

    Voraussetzungen für die Kündigung eines Mietvertrags aufgrund eines

    Eine Wohnung wird in Rechtsprechung (LG Bonn, WuM 1992, 24 [LG Bonn 19.09.1991 - 6 S 112/91] ; LG Aachen WuM 1993, 616 [LG Aachen 29.07.1993 - 6 S 106/93] ; LG Bochum WuM 1984, 133 [LG Bochum 07.01.1983 - 5 S 333/82] ; LG Hamburg, WuM 1994, 215 [LG Hamburg 23.02.1993 - 316 S 139/91] ; LG Kempten, WuM 1994, 254 [LG Kempten 27.10.1993 - S 544/93] , LG Braunschweig WuM 1985, 64 [LG Braunschweig 24.05.1983 - 6 S 53/83] ) und Schrifttum (Blank in Schmidt-Futterer, Mietrecht, 8. Aufl. 2003, § 573a Rn. 21; ders. in Blank-Börstinghaus, Mietrecht, 2. Aufl., 2004, § 573a Rn. 18; Häublein in MK-BGB, 4. Aufl., § 573 Rn. 11; Sonnenschein NZM 2000, 1, 2) in Anlehnung an DIN 283 definiert als "die Summe der Räume, welche die Führung eines Haushalts ermöglichen, darunter stets eine Küche oder ein Raum mit Kochgelegenheit.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht