Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 19.03.1993 - 2/17 S 301/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,5323
LG Frankfurt/Main, 19.03.1993 - 2/17 S 301/91 (https://dejure.org/1993,5323)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19.03.1993 - 2/17 S 301/91 (https://dejure.org/1993,5323)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 19. März 1993 - 2/17 S 301/91 (https://dejure.org/1993,5323)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,5323) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

Papierfundstellen

  • WuM 1995, 165
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 18.05.2005 - VIII ZR 368/03

    Zur Darlegungs- und Beweislast im Schadenersatzprozeß des Mieters wegen

    Dies gilt auch im Falle des vom Vermieter mit der Kündigung behaupteten, anschließend aber nicht realisierten Eigenbedarfs (so auch LG Frankfurt/Main, WuM 1995, 165).
  • LG Potsdam, 22.02.2001 - 11 S 79/00

    Berücksichtigung einer fiktiven Mieterhöhung im Rahmen eines

    Die Berücksichtigung dieses hypothetischen Geschehensverlaufes ist nach zutreffender Ansicht (ausführlich hierzu LG Darmstadt, WuM 1995, 165 [LG Darmstadt 08.10.1993 - 6 T 20/93] ) bei der vorzunehmenden Schadensberechnung grundsätzlich möglich; im vorliegenden Fall hätte angesichts der extrem niedrigen Miete der Kläger eine Mietanpassung auch dem gewöhnlichen Lauf der Dinge entsprochen (ebenso LG Wuppertal, WuM 1997, 681 [LG Wuppertal 28.10.1997 - 16 S 80/97] ), so dass sich im Ergebnis die Kläger diese fiktive Mieterhöhung anspruchsmindernd entgegenhalten lassen müssen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht