Rechtsprechung
   BFH, 09.02.2005 - X R 11/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,5867
BFH, 09.02.2005 - X R 11/04 (https://dejure.org/2005,5867)
BFH, Entscheidung vom 09.02.2005 - X R 11/04 (https://dejure.org/2005,5867)
BFH, Entscheidung vom 09. Februar 2005 - X R 11/04 (https://dejure.org/2005,5867)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5867) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 56 Abs. 2 S. 2 § 155; ZPO § 294
    NZB: Versäumung der Revisionsbegründungsfrist, Wiedereinsetzung

  • datenbank.nwb.de

    Anforderungen an die Wiedereinsetzung bei Versäumung der Revisionsbegründungsfrist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BFH, 16.09.2004 - X R 19/03

    Abziehbarkeit von Kreditvermittlungsgebühren als vorweggenommene Werbungskosten

    nach Verwerfung der Nichtzulassungsbeschwerde VIII B 8/03 als unzulässig; für eine Begrenzung des Werbungskostenabzugs, jedoch ohne konkrete prozentuale Angabe auch Urteil des FG Düsseldorf vom 16. Oktober 2003 10 K 2634/99 E, juris, STRE200470919, Revision X R 11/04).
  • BFH, 19.12.2006 - VII R 8/06

    Revisionsbegründungsfrist; Wiedereinsetzung

    Dazu sind sowohl die Abgabe detaillierter eidesstattlicher Versicherungen der mit der Anfertigung und Absendung des Schriftsatzes unmittelbar befassten Personen als auch die Vorlage von Auszügen aus dem Fristenkontrollbuch und dem Postausgangsbuch erforderlich (ständige Rechtsprechung, vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs vom 4. November 1999 X B 81/99, BFH/NV 2000, 546; vom 23. Oktober 2002 IX R 24/01, BFH/NV 2003, 198; vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115, jeweils m.w.N.).
  • BFH, 23.12.2005 - VI R 79/04

    Wiedereinsetzung - Programmabsturz des PC, Löschung des Kalendariums

    Nach ständiger Rechtsprechung gehört dazu eine substantiierte, vollständige und in sich schlüssige Darstellung aller entscheidungserheblichen Tatsachen (vgl. zuletzt BFH-Beschlüsse vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115, und vom 17. Juni 2005 VI R 69/04, BFH/NV 2005, 2016).
  • BFH, 14.08.2006 - VI B 54/06

    NZB: grundsätzliche Bedeutung, Wiedereinsetzung

    Dazu ist sowohl die Abgabe detaillierter eidesstattlicher Versicherungen der mit der Anfertigung und Absendung des Schriftsatzes unmittelbar befassten Personen als auch die Vorlage von Auszügen aus dem Fristenkontrollbuch und dem Postausgangsbuch erforderlich (vgl. auch BFH-Entscheidungen vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115; vom 13. Januar 2004 VII B 127/03, BFH/NV 2004, 655; Gräber/Stapperfend, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 56 Rz. 37, 42).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.07.2014 - 16 B 703/14

    Versäumung der Frist zur Einlegung einer Beschwerde

    BFH, st. Rspr., vgl. etwa Beschlüsse vom 9. Februar 2005 - X R 11/04 -, juris, Rn. 15 (= BFH/NV 2005, 1115), und vom 14. August 2006 - VI B 54/06 -, juris, Rn. 4 (= BFH/NV 2006, 2282); OVG NRW, Beschluss vom 28. Januar 2013 - 16 B 66/13 -.

    vgl. BFH, Beschlüsse vom 7. Februar 1997 - III B 146/96 -, juris, Rn. 5 (= BFH/NV 1997, 674), vom 9. Februar 2005 - X R 11/04 -, a. a. O., und vom 14. August 2006 - VI B 54/06 -, a. a. O.; OVG NRW, Beschluss vom 13. Oktober 2010 - 8 B 353/10 -.

  • BFH, 06.11.2006 - VII B 188/06

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Werden diese Urkunden dem Gericht nicht als präsente Beweismittel vorgelegt, fehlt es regelmäßig an der erforderlichen Glaubhaftmachung (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 25. April 1995 VIII R 86/94, BFH/NV 1995, 1002; vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115, jeweils m.w.N.).
  • BFH, 09.07.2008 - XI S 1/08

    Keine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand trotz Versicherung an Eides statt

    Unter den aufgezeigten Umständen reicht die Versicherung an Eides statt des Prozessbevollmächtigten zur Glaubhaftmachung des persönlichen Einwurfs der Begründungsschriftsätze am 4. Mai 2007 nicht aus (ähnlich z.B. BFH-Beschlüsse vom 3. August 2005 IX B 26/05, BFH/NV 2006, 307; vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115).
  • FG Baden-Württemberg, 17.03.2010 - 2 K 3539/09

    Vorzeitige Geburt rechtfertigt keine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Hierzu wären genaue Angaben dazu erforderlich, wann, in welcher Weise und von welcher Person das Schreiben zur Post gegeben wurde (Beschluss des BFH vom 9. Februar 2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115, mit weiteren Nachweisen).
  • FG München, 08.05.2009 - 10 K 1697/08

    Voraussetzungen der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei behaupteter

    Eine eidesstattliche Versicherung allein reicht für die Glaubhaftmachung selbst dann nicht aus, wenn der Bevollmächtigte darlegt, er selbst habe das fristwahrende Schriftstück zur Post gegeben (vgl. etwa BFH-Beschlüsse vom 23.10.2002 IX R 24/01, BFH/NV 2003, 198; vom 24.01.2005 III R 43/03, BFH/NV 2005, 1312; vom 09.02.2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115; vom 03.08.2005 IX B 26/05, BFH/NV 2006, 307; vom 06.11.2006 VII B 188/06, BFH/NV 2007, 268; vom 14.08.2006 VI B 54/06, BFH/NV 2006, 2282; und vom 09.07.2008 XI S 1/08, XI S 2/08, BFH/NV 2008, 1693).
  • FG München, 24.05.2007 - 5 K 4036/06

    Auslegung einer Verfahrenserklärung; Ergeben des wesentlichen Inhalts einer

    Dazu sind sowohl die Abgabe detaillierter eidesstattlicher Versicherungen der mit der Anfertigung und Absendung des Schriftsatzes unmittelbar befassten Personen als auch die Vorlage von Auszügen aus dem Fristenkontrollbuch und dem Postausgangsbuch erforderlich (BFH-Beschlüsse vom 14.08.2006 VI B 54/06; BFH/NV 2006, 2282 undvom 09.02.2005 X R 11/04, BFH/NV 2005, 1115 m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.01.2006 - 12 A 4769/05

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen unverschuldeter Fristversäumnis

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.03.2015 - 16 B 68/15

    Nachweis der Behauptung der fristgerechten Absendung eines beim Adressaten nicht

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht