Rechtsprechung
   BGH, 30.10.2007 - X ZR 101/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,257
BGH, 30.10.2007 - X ZR 101/06 (https://dejure.org/2007,257)
BGH, Entscheidung vom 30.10.2007 - X ZR 101/06 (https://dejure.org/2007,257)
BGH, Entscheidung vom 30. Januar 2007 - X ZR 101/06 (https://dejure.org/2007,257)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,257) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wahrung der Rechte eines Bestellers durch Hinweise auf die Mangelerscheinungen i.R.d. Geltendmachung eines Werkmangels; Geltung der Grundsätze zum notwendigen Sachvortrag eines Bestellers zur Durchsetzung seiner Gewährleistungsansprüche für die Hemmung der Verjährung; ...

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Keine Angabe von Ursachen bei Werkmangel; Hemmung der Verjährung für Gewährleistungsansprüche

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Frage, ob bei einem Werkmangel für die Geltendmachung der Rechte des Bestellers und für die Hemmung der Verjährung der Hinweis auf die bloßen Mangelerscheinungen genügt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Substantiierung der Mängelrüge beim Werkmangel; Voraussetzungen einer Sachentscheidung des Revisionsgerichts

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Hemmung der Verjährung durch Hinweis auf Mangelerscheinungen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Verjährung: Zur Geltendmachung reicht das bloße Berufen auf die Mangelerscheinung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Anforderungen an Nachweis eines Werkmangels

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Geltendmachung eines Werkmangels und Verjährungshemmung

  • anwaltskanzlei-online.de (Kurzinformation)

    Geltendmachung von Ansprüchen unter Bezeichnung von Mängelerscheinungen - Obliegenheit des Bestellers bei Bestehen eines Mangels

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Verjährung: Zur Geltendmachung reicht das bloße Berufen auf die Mangelerscheinung

  • wgk.eu (Kurzinformation)

    Verjährungshemmung bei Baumängeln: Hinweis auf Mangelerscheinungen genügt

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Anforderungen an Nachweis eines Werkmangels

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Werkvertrag und Verjährungshemmung durch Verhandlungen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Baurecht: Anforderungen an ordnungsgemäße Mängelrüge

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Hemmung der Verjährung - Wann wird "verhandelt"?

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Hinweis auf bloße Mangelerscheinungen genügt zur Hemmung der Verjährung! (IBR 2008, 86)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 576
  • MDR 2008, 192
  • NZBau 2008, 177
  • VersR 2008, 1122
  • WM 2008, 656
  • BauR 2008, 514
  • ZfBR 2008, 261
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (60)

  • BGH, 08.11.2016 - VI ZR 594/15

    Arzt- und Krankenhaushaftung wegen Geburtsschäden: Verjährung von Ansprüchen aus

    Vielmehr hat er in solchen Fällen wiederholt ein Ende der Hemmungswirkung bejaht (vgl. BGH, Urteile vom 30. Oktober 2007 - X ZR 101/06, VersR 2008, 1122 Rn. 24; vom 18. Juni 2009 - VII ZR 167/08, VersR 2010, 394 Rn. 25; vom 14. Juli 2011 - III ZR 196/10, juris Rn. 13, 15; vom 30. April 2015 - IX ZR 1/13, NJW-RR 2015, 1321 Rn. 9; zu § 852 Abs. 2 BGB aF Senatsurteil vom 5. November 2002 - VI ZR 416/01, BGHZ 152, 298, 303).
  • BGH, 04.08.2010 - XII ZR 118/08

    Gebrauchsüberlassung aus Gefälligkeit: Verschuldensunabhängige Haftung des

    Der Senat kann in der Sache selbst nicht abschließend entscheiden, weil noch erforderliche Feststellungen fehlen und das Berufungsgericht - von seinem Rechtsstandpunkt aus folgerichtig - sich nicht mit dem Berufungsangriff des Beklagten befasst hat, der vorgetragen hat, dass die erstinstanzlichen Tatsachenfeststellungen rechtsfehlerhaft getroffen worden seien, weil das Amtsgericht den Beklagten nicht persönlich angehört habe (vgl. BGH Urteil vom 30. Oktober 2007 - X ZR 101/06 - NJW 2008, 576 Rdn. 26 f.).
  • BGH, 06.11.2008 - IX ZR 158/07

    Beendigung der Verjährungshemmung durch "Einschlafenlassen" der Verhandlung

    bb) Das Berufungsgericht hat richtig gesehen, dass diese Grundsätze auch im Anwendungsbereich des § 203 Satz 1 BGB Geltung haben (BGH, Urt. v. 30. Oktober 2007 - X ZR 101/06, WM 2008, 656, 659 Rn. 24; Beschl. v. 27. März 2008 - IX ZR 185/05, zitiert nach juris; ebenso OLG Düsseldorf OLGR 2006, 518; KG KGR 2008, 368; LAG Rheinland-Pfalz DB 2008, 592 [LS]; Erman/Schmidt-Räntsch, BGB 12. Aufl. § 203 Rn. 6; MünchKomm-BGB/Grothe, 5. Aufl. § 203 Rn. 8; Palandt/Heinrichs, BGB 67. Aufl. § 203 Rn. 4; Staudinger/Frank Peters, BGB Neubearbeitung 2004 § 203 Rn. 13; a. A. OLG Koblenz NJW 2006, 3150, 3152).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht