Rechtsprechung
   BFH, 01.12.2005 - XI B 21/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,7685
BFH, 01.12.2005 - XI B 21/05 (https://dejure.org/2005,7685)
BFH, Entscheidung vom 01.12.2005 - XI B 21/05 (https://dejure.org/2005,7685)
BFH, Entscheidung vom 01. Dezember 2005 - XI B 21/05 (https://dejure.org/2005,7685)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7685) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 393 Abs. 1; FGO § 74 § 115 Abs. 2
    Verhältnis Steuerstrafverfahren - Besteuerungsverfahren

  • datenbank.nwb.de

    Gleichrangiges Nebeneinander von Besteuerungsverfahren und Strafverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • FG Köln, 22.01.2009 - 10 K 398/08

    Zurechenbarkeit von Zahlungseingängen auf Auslandskonten und Hinterziehung von

    Bei seiner Wertentscheidung, einer solchen, nicht hinreichend individualisierten Zeugenbenennung nicht nachzugehen, berücksichtigt der erkennende Senat auch, dass auch nach Einleitung des Steuerstrafverfahrens die Pflicht zur wahrheitsgemäßen Mitwirkung im Besteuerungsverfahren bestehen bleibt ( BFH-Beschlüsse vom 24. Januar 2008 VIII B 163/06, BFH/NV 2008, 1099 , vom 1. Dezember 2005 XI B 21/05, BFH/NV 2006, 496 , vom 13. Januar 2006 VIII B 7/04, BFH/NV 2006, 914).
  • FG Münster, 04.06.2020 - 5 K 694/17
    Es besteht kein verfahrensrechtlicher Vorrang des Strafverfahrens gegenüber dem Verfahren auf Steuerfestsetzung (BFH, Beschluss vom 15.11.2017 - I B 27/17, BFH/NV 2018, 542; BFH, Beschluss vom 01.12.2005 - XI B 21/05, BFH/NV 2006, 496; Schoenfeld, in: Gosch, FGO, § 74 Rdn. 23 "Strafverfahren").
  • BFH, 28.12.2006 - VIII B 48/06

    NZB: Mitwirkungspflicht, Besteuerungsverfahren, Strafverfahren

    In der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) ist geklärt, dass --jedenfalls, soweit es nicht um die Feststellung des Vorliegens einer Steuerhinterziehung im Besteuerungsverfahren (§ 169 Abs. 2 Satz 2, § 378 der Abgabenordnung --AO--) geht-- ein parallel laufendes Steuerstrafverfahren nicht von der Erfüllung der Mitwirkungspflichten im Besteuerungsverfahren, insbesondere auch nach § 90 Abs. 2 AO, entbindet (ständige Rechtsprechung, BFH-Beschlüsse vom 9. Mai 2006 XI B 104/05, BFH/NV 2006, 1801; vom 13. Januar 2006 VIII B 7/04, BFH/NV 2006, 914; vom 1. Dezember 2005 XI B 21/05, BFH/NV 2006, 496; vom 29. November 2005 X B 111/05, BFH/NV 2006, 484; vom 19. Oktober 2005 X B 88/05, BFH/NV 2006, 15; vom 6. Oktober 2005 II B 9/04, BFH/NV 2006, 24; vom 9. Dezember 2004 III B 83/04, BFH/NV 2005, 503).
  • BFH, 15.11.2006 - XI B 18/06

    NZB: Verhältnis Strafverfahren-FG-Verfahren

    Diese Einkünfte sind indes bereits durch einen --mittlerweile bestandskräftigen-- Feststellungsbescheid (vgl. BFH-Beschluss vom 1. Dezember 2005 XI B 21/05, BFH/NV 2006, 496) einheitlich und gesondert festgestellt worden.
  • BFH, 15.11.2006 - XI B 19/06

    NZB: Verhältnis FG-Verfahren/Strafverfahren, Bindungswirkung

    Der Senat verweist hierzu zudem auf seinen Beschluss vom 1. Dezember 2005 XI B 21/05 (BFH/NV 2006, 496, unter II.2. der Gründe), der u.a. auch gegenüber dem Kläger ergangen und in dem ausgeführt ist, dass die vom Kläger herangezogene Entscheidung des BGH vom 10. Januar 2002 5 StR 452/01 (Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 2002, 1134) lediglich den Einsatz von Zwangsmitteln betreffe und keine Aussage zu der Frage enthalte, ob das FA weiterhin zur Steuerfestsetzung bzw. zur Feststellung von Einkünften berechtigt ist.
  • BFH, 08.08.2006 - VI B 6/06

    NZB: Neue Tatsache - Manipulation bei Abgabe der Steuererklärung

    Entgegen der Ansicht des Klägers musste das Klageverfahren nicht bis zum Abschluss des anhängigen Strafverfahrens ausgesetzt werden (Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 1. Dezember 2005 XI B 21/05, BFH/NV 2006, 496; vgl. auch BFH-Beschluss vom 13. Januar 2006 VIII B 7/04, BFH/NV 2006, 914).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht