Rechtsprechung
   BFH, 21.09.2017 - XI B 49/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,45406
BFH, 21.09.2017 - XI B 49/17 (https://dejure.org/2017,45406)
BFH, Entscheidung vom 21.09.2017 - XI B 49/17 (https://dejure.org/2017,45406)
BFH, Entscheidung vom 21. September 2017 - XI B 49/17 (https://dejure.org/2017,45406)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,45406) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW

    § 62 Abs. 4 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § ... 116 Abs. 3 Satz 1 FGO, § 3 Nr. 2 und 3 des Steuerberatungsgesetzes, § 62 Abs. 4 FGO, § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO, § 116 Abs. 5 Satz 2 Halbsatz 2 FGO, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    Zu den Anforderungen an die ordnungsgemäße Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 62 Abs 4 FGO, § 116 Abs 3 S 3 FGO
    Zu den Anforderungen an die ordnungsgemäße Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

  • Wolters Kluwer

    Umfang des Vertretungszwangs im Verfahren vor dem Bundesfinanzhof; Anforderungen an die Unterzeichnung der Nichtzulassungsbeschwerdebegründung durch den Prozessbevollmächtigten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 62 Abs. 4, § 116 Abs. 3 Satz 3
    Umfang des Vertretungszwangs im Verfahren vor dem Bundesfinanzhof

  • datenbank.nwb.de

    Zu den Anforderungen an die ordnungsgemäße Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Nichtzulassungsbeschwerde - und die Postulationsfähigkeit

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 19.02.2019 - II B 85/17

    Nichtzulassungsbeschwerde; Zustellung, Vertretungszwang, Darlegungsanforderungen

    Das bedeutet, dass der jeweilige Prozessbevollmächtigte die volle Verantwortung für die Begründung der Nichtzulassungsbeschwerde übernehmen muss; die Begründung der Nichtzulassungsbeschwerde muss daher von dem Prozessbevollmächtigten selbst stammen (vgl. BFH-Beschluss vom 21. September 2017 XI B 49/17, BFH/NV 2018, 46, Rz 3, 4) und erkennen lassen, dass der Prozessbevollmächtigte sich mit dem Streitstoff befasst, ihn insbesondere gesichtet, geprüft und rechtlich durchgearbeitet hat (vgl. BFH-Beschluss vom 29. März 2007 VII B 297/06, BFH/NV 2007, 1339, Rz 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht