Rechtsprechung
   BFH, 18.12.1996 - XI R 12/96   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    UStG 1980 § 4 Nr. 12 Buchst. a, § 9 Abs. 1, § 10 Abs. 1 Satz 2, Abs. 4 und 5; AO 1977 § 42

  • Jurion

    Zinsvorteile als Vermietungsentgelt - Umsatzsteuerrechtlichen Beurteilung von Leistungen eines Gesellschafters an die Gesellschaft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    §§ 4, 9, 10 UStG 1980
    Umsatzsteuer; Einschaltung einer Vorschaltgesellschaft bei Errichtung und Vermietung eines Betriebsgebäudes

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten i.S.d. § 42 AO
    Anwendung bei der Umsatzsteuer
    Einschaltung von Angehörigen

Sonstiges

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    UStG § 10 Abs 2 S 2 J: 1980, UStG § 10 Abs 1 S 2 J: 1980, UStG § 3 Abs 12 S 2 J: 1980, UStG § 1 Abs 1 Nr 1 J: 1980, AO § 42 J: 1977, BewG § 15 Abs 1
    Bemessungsgrundlage; Bewertung; Entgelt; Gesellschafterbeitrag; Gestaltungsmißbrauch; tauschähnlicher Umsatz; Vertrauensschutz

Papierfundstellen

  • BFHE 182, 395
  • BB 1997, 873
  • DB 1997, 1449
  • BStBl II 1997, 374



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (43)  

  • BFH, 09.11.2006 - V R 43/04  

    Vorsteuerabzug beim sog. Sparkassenmodell oder Bankenmodell - Änderung der

    Er kann aber auch durch wirtschaftliche oder sonst beachtliche nichtsteuerliche Gründe gerechtfertigt sein (vgl. BFH-Urteile vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96, BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374, m.w.N.; in BFH/NV 1997, 816; vom 30. März 2000 V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368).

    Auch der BFH geht in ständiger Rechtsprechung zu § 42 AO 1977 davon aus, dass insoweit nur "außersteuerliche" Gründe beachtlich sind (vgl. BFH-Urteile in BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374; in BFH/NV 1997, 816; in BFH/NV 2000, 1368).

    Soweit sich die Klägerin im Revisionsverfahren auf § 12 KWG berufen hat, ist zwar anerkannt, dass im Einzelfall ein beachtlicher außersteuerlicher Grund vorliegen kann, wenn die gewählte Gestaltung die Gefahr vermeiden soll, dass die nach Buchwerten berechneten dauernden Anlagen (z.B. bebaute Grundstücke) eines Kreditinstituts das haftende Eigenkapital übersteigen und eine Ausnahmegenehmigung nach § 12 Abs. 3 KWG nicht erreichbar ist (vgl. BFH-Urteile in BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374, unter II. 3. b; in BFH/NV 1997, 816, unter 2. b; in BFH/NV 2000, 1368, unter II. 1. b).

  • BFH, 15.04.2010 - V R 10/08  

    Personalgestellung durch Gesellschafter als Teil des Entgelts für die durch die

    d) Ohne Erfolg beruft sich die Klägerin für ihre abweichende Auffassung auf das BFH-Urteil vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96 (BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374).

    Ob das BFH-Urteil in BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374 bereits bei seinem Ergehen der EuGH-Rechtsprechung widersprach, auf die sich die Beurteilung im BFH-Urteil in BFHE 219, 455, BStBl II 2009, 486 stützt, ist dabei unerheblich.

  • FG Düsseldorf, 28.10.1998 - 5 K 4716/93  

    Berichtigung des Vorsteuerabzugs nach § 15 a Abs. 1 S. 1 UStG

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 19.04.2007 - V R 56/04  

    Vorsteuerabzug bei privater Nutzung einer Wohnung im Unternehmensgebäude -

    Nach der Rechtsprechung zur Auslegung des Begriffs der "Kosten" i.S. des § 10 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 UStG 1999 (z.B. BFH-Urteile vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96, BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374; vom 20. Juli 1988 X R 8/80, BFHE 154, 255, BStBl II 1988, 1012; vom 15. September 1994 XI R 82/92, BFH/NV 1995, 645), der auch die Literatur (vgl. z.B. Schuhmann in Rau/Dürrwächter/ Flick/Geist, Umsatzsteuergesetz, § 10 Rz 539; Handzik in Offerhaus/Söhn/Lange, § 10 UStG Rz 186) und die Verwaltung folgten (vgl. Abschn. 155 Abs. 2 Satz 2 UStR), ist grundsätzlich von den bei der Einkommensteuer zugrunde gelegten Kosten auszugehen, d.h. bezüglich der Herstellungskosten von einer jährlichen Abschreibung nach § 7 Abs. 4 EStG in Höhe von 2 v.H. Danach berechnen sich die Kosten wie folgt: 2 v.H. von 212 011, 47 DM = 4 240, 23 DM, im Streitjahr für zwei Monate, d.h. 2/12 = 706, 70 DM.
  • BFH, 11.07.2018 - XI R 26/17  

    Aufspaltung einer unternehmerischen Tätigkeit zur mehrfachen Inanspruchnahme des

    Dabei kann er seine Verhältnisse so gestalten, dass sie zu einer möglichst geringen steuerlichen Belastung führen (BFH-Urteile vom 16. März 1993 XI R 52/90, BFHE 171, 117, BStBl II 1993, 562; vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96, BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374, unter II.1., Rz 20; Friedrich-Vache in Reiß/ Kraeusel/Langer, UStG § 1 Rz 377; Pump/Fittkau, Der Umsatz-Steuer-Berater 2007, 262).
  • BFH, 06.12.2007 - V R 42/06  

    Voraussetzungen für die Annahme einer tauschähnlichen Leistung -

    Anhaltspunkte für einen Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten zur Erlangung des Vorsteuerabzuges (vgl. hierzu BFH-Urteile vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96, BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374; vom 30. März 2000 V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368) sind nicht erkennbar.
  • FG Düsseldorf, 07.11.2003 - 1 K 4169/00  

    Vermietung; Bankgebäude; Kreditinstitut; Vorschaltgesellschaft;

    Nach Ergehen des BFH-Urteils vom 18.12.1996 XI R 12/96 (BStBl II 1997, 374) änderte der Beklagte seine Rechtsansicht und vertrat nunmehr die Auffassung, die von der Klägerin und ihrer Kommanditistin gewählte Gestaltung sei rechtsmissbräuchlich.

    Darüber hinaus unterscheide sich der im BFH-Urteil in BStBl II 1997, 374 entschiedene Sachverhalt vom vorliegenden Streitfall dadurch, dass in dem Fall des BFH-Urteils das gesamte Gebäude an die Sparkasse vermietet und die Höhe des Mietzinses jeweils zum Jahresende nach den entstandenen Kosten berechnet worden sei.

    Er hält unter Berufung auf das BFH-Urteil in BStBl II 1997, 374 an seiner Auffassung fest, die gewählte Gestaltung sei rechtsmissbräuchlich.

    Eine Personengesellschaft und ihre Gesellschafter können daher frei entscheiden, ob sie ihre Rechtsbeziehungen auf gesellschaftsrechtlicher oder auf schuldrechtlicher Basis regeln (BFH-Urteil in BStBl II 1997, 374 m. w. N.).

    Maßgebend sind dabei die in der Rechtsprechung zur "Vorschaltung" von Ehegatten entwickelten Grundsätze (BFH, Urteile vom 18.12.1996 XI R 12/96, BStBl II 1997, 374 und vom 29.01.1997 XI R 27/95, BFH/NV 1997, 816).

  • FG Niedersachsen, 30.06.2005 - 5 K 796/01  

    Vorsteuerabzug bei umsatzsteuerpflichtiger Vermietung von Büroräumen an

    Denn Voraussetzungen aller Fälle, in denen die "Vorschaltung" einer Person oder einer Gesellschaft angenommen wurde, ist, dass der den Vorsteuerabzug begehrende Leistungsempfänger dem Leistenden mit finanziellen Mitteln ausstattete und dieser daraufhin die Leistungen an den Leistungsempfänger erbrachte (vgl. BFH-Urteile vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368, vom 15. April 1999 - V R 85/98, BFH/NV 1999, 1389; vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374, vom 29. Januar 1997 - XI R 27/95, BFH/NV 1997, 816; vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374; vom 7. September 1995 - V R 52/94, BFH/NV 1996, 443; vom 8. Oktober 1992 - V R 92/87, BFH/NV 1994, 196; vom 10. September 1992 - V R 104/91, BStBl. II 1993, 253; vom 14. Mai 1992 - V R 56/89, BStBl. II 1992, 859, vom 16. Januar 1992 - V R 1/91, BStBl. II 1992, 541; BFH-Beschluss vom 14. Januar 1999 - V B 156/97, BFH/NV 1999, 989; Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 15. Juni 2004 - 6 K 2609/00, EFG 2005, 68; Finanzgericht Rheinland-Pfalz 6. Senat, Urteil vom 24. August 2000 - 6 K 2993/99, n.v., FG Münster, Urteil vom 3. Mai 2000 - 5 K 44/98 U, EFG 2001, 602).

    Dabei sind bei der Beurteilung des Missbrauchs von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts die von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätze zur "Vorschaltung" von Ehegatten auf die "Vorschaltung" von Gesellschaften entsprechend anzuwenden (BFH-Urteil vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374; vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368).

    Folglich kann ein Gestaltungsmissbrauch vorliegen, wenn den Wertungen des Gesetzgebers zuwider ein Angehöriger oder eine Gesellschaft zur Erlangung des Vorsteuerabzugs "vorgeschaltet" wird (BFH-Urteil vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368, vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374, vom 29. Januar 1997 - XI R 27/95, BFH/NV 1997, 816; Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 15. Juni 2004 - 6 K 2609/00, EFG 2005, 68: "Vorschaltung" einer Gesellschaft durch eine Bank zur Erlangung des Steuerabzugs widerspricht § 15 Abs. 2 in Verbindung mit § 4 Nr. 8 UStG; BFH-Urteile vom 16. Januar 1992 - V R 1/91, BStBl. II 1992, 541; vom 10. September 1992 - V R 104/91, BStBl. II 1993, 253; BFH-Urteil vom 15. April 1999 - V R 85/98, BFH/NV 1999, 1389, vom 7. September 1995 - V R 52/94, BFH/NV 1996, 443: Abschluss eines Mietvertrags zwischen Ärzten und ihren Ehegatten über Praxisräume als rechtsmissbräuchliche Umgehung von § 15 Abs. 2 UStG in Verbindung mit § 4 Nr. 14 UStG, wenn der Ehegatte den Vorsteuerabzug für die Anschaffungskosten oder Herstellungskosten erlangt; Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. August 2000 - 6 K 2993/99, n.v., FG Münster, Urteil vom 3. Mai 2000 - 5 K 44/98 U, EFG 2001, 602: Gründung einer GbR zur Errichtung eines Stallgebäudes durch einen landwirtschaftlichen Unternehmer stellt missbräuchliche Gestaltung dar, da die Ausgliederung des Stallgebäudes auf eine umsatzsteuerlich eigenständige GbR der Umgehung des § 24 UStG dient).

  • FG Niedersachsen, 30.06.2005 - 5 K 797/01  

    Vorsteuerabzug bei umsatzsteuerpflichtiger Vermietung von Büroräumen an

    Denn Voraussetzungen aller Fälle, in denen die "Vorschaltung" einer Person oder einer Gesellschaft angenommen wurde, ist, dass der den Vorsteuerabzug begehrende Leistungsempfänger dem Leistenden mit finanziellen Mitteln ausstattete und dieser daraufhin die Leistungen an den Leistungsempfänger erbrachte (vgl. BFH-Urteile vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368, vom 15. April 1999 - V R 85/98, BFH/NV 1999, 1389; vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374, vom 29. Januar 1997 - XI R 27/95, BFH/NV 1997, 816; vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374; vom 7. September 1995 - V R 52/94, BFH/NV 1996, 443; vom 8. Oktober 1992 - V R 92/87, BFH/NV 1994, 196; vom 10. September 1992 - V R 104/91, BStBl. II 1993, 253; vom 14. Mai 1992 - V R 56/89, BStBl. II 1992, 859, vom 16. Januar 1992 - V R 1/91, BStBl. II 1992, 541; BFH-Beschluss vom 14. Januar 1999 - V B 156/97, BFH/NV 1999, 989; Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 15. Juni 2004 - 6 K 2609/00, EFG 2005, 68; Finanzgericht Rheinland-Pfalz 6. Senat, Urteil vom 24. August 2000 - 6 K 2993/99, n.v., FG Münster, Urteil vom 3. Mai 2000 - 5 K 44/98 U, EFG 2001, 602).

    Dabei sind bei der Beurteilung des Missbrauchs von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts die von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätze zur "Vorschaltung" von Ehegatten auf die "Vorschaltung" von Gesellschaften entsprechend anzuwenden (BFH-Urteil vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374; vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368).

    Folglich kann ein Gestaltungsmissbrauch vorliegen, wenn den Wertungen des Gesetzgebers zuwider ein Angehöriger oder eine Gesellschaft zur Erlangung des Vorsteuerabzugs "vorgeschaltet" wird (BFH-Urteil vom 30. März 2000 - V R 105/98, BFH/NV 2000, 1368, vom 18. Dezember 1996 - XI R 12/96, BStBl. II 1997, 374, vom 29. Januar 1997 - XI R 27/95, BFH/NV 1997, 816; Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 15. Juni 2004 - 6 K 2609/00, EFG 2005, 68: "Vorschaltung" einer Gesellschaft durch eine Bank zur Erlangung des Steuerabzugs widerspricht § 15 Abs. 2 in Verbindung mit § 4 Nr. 8 UStG; BFH-Urteile vom 16. Januar 1992 - V R 1/91, BStBl. II 1992, 541; vom 10. September 1992 - V R 104/91, BStBl. II 1993, 253; BFH-Urteil vom 15. April 1999 - V R 85/98, BFH/NV 1999, 1389, vom 7. September 1995 - V R 52/94, BFH/NV 1996, 443: Abschluss eines Mietvertrags zwischen Ärzten und ihren Ehegatten über Praxisräume als rechtsmissbräuchliche Umgehung von § 15 Abs. 2 UStG in Verbindung mit § 4 Nr. 14 UStG, wenn der Ehegatte den Vorsteuerabzug für die Anschaffungskosten oder Herstellungskosten erlangt; Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. August 2000 - 6 K 2993/99, n.v., FG Münster, Urteil vom 3. Mai 2000 - 5 K 44/98 U, EFG 2001, 602: Gründung einer GbR zur Errichtung eines Stallgebäudes durch einen landwirtschaftlichen Unternehmer stellt missbräuchliche Gestaltung dar, da die Ausgliederung des Stallgebäudes auf eine umsatzsteuerlich eigenständige GbR der Umgehung des § 24 UStG dient).

  • BFH, 25.05.2000 - V R 66/99  

    Leistungsaustausch oder Gesellschafterbeitrag

    Steuerbare entgeltliche Leistungen i.S. des § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG liegen vor, wenn sie auf konkreten Leistungsbeziehungen der Gesellschafter zur Gesellschaft beruhen, die auf den Austausch der Gesellschafterleistungen gegen Entgelt gerichtet sind (z.B. BFH-Urteile vom 8. November 1995 V R 8/94, BFHE 179, 186, BStBl II 1996, 176; vom 18. Dezember 1996 XI R 12/96, BFHE 182, 395, BStBl II 1997, 374, jeweils m.w.N.) bzw., wenn zwischen der erbrachten Leistung und dem hierfür erhaltenen Gegenwert ein unmittelbarer Zusammenhang besteht (vgl. EuGH-Urteil vom 3. März 1994 C-16/93, Slg. 1994, 743, 753 --Tolsma--).
  • BFH, 07.10.2010 - V R 4/10  

    Beschränkte Anwendung der Mindestbemessungsgrundlage

  • FG Niedersachsen, 30.06.2005 - 5 K 798/01  

    Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit der Anmietung eines im Eigentum des

  • BFH, 31.07.2008 - V R 74/05  

    Umsatzsteuerrechtliches Entgelt für die Überlassung von Firmenwagen zur privaten

  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 20.12.2007 - 2 K 124/04  

    Bemessungsgrundlage der Umsatzsteuer bei umsatzsteuerpflichtiger Vermietung eines

  • BFH, 06.03.2000 - V B 170/99  

    AdV, ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der angefochtenen Bescheide

  • BFH, 08.07.1998 - I R 112/97  

    Erweiterte beschränkte Einkommensteuerpflicht nach § 2 AStG

  • FG Hessen, 15.06.2004 - 6 K 2609/00  

    Vorsteuerabzug; Bürohochhaus; Steuerfreie Rücklage; Option; Vermietung;

  • FG Düsseldorf, 26.05.1999 - 5 K 457/95  

    Eingliederung in den Unternehmensbereich als Voraussetzung der wirtschaftlichen

  • FG Hessen, 30.09.1999 - 6 V 1931/99  

    Ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit eines Steuerbescheids; Missbrauch von

  • BFH, 29.01.1997 - XI R 27/95  

    Gewährung von Zinsvorteilen durch eine Bank als Einnahmen aus Vermietung und

  • FG Köln, 30.01.2008 - 7 K 3412/06  

    Unentgeltliche Personalgestellung als Bestandteil eines geleisteten Entgelts für

  • FG Sachsen, 24.08.2007 - 2 K 1519/05  

    Von Gebietskörperschaften zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben gegründete GmbH;

  • BFH, 30.03.2000 - V R 105/98  

    Vorsteuerabzug; Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten

  • FG Münster, 03.11.2015 - 15 K 1252/14  

    Anspruch auf Vorsteuerabzug aus den bei der Errichtung einer Zweifeldsporthalle

  • FG Nürnberg, 26.04.2005 - II 39/04  

    Umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage der privaten Wohnungsverwendung in einem

  • FG Saarland, 16.06.2010 - 1 K 2111/06  

    Vorsteuerabzug für die Übernahme des Mandantenstammes aus der Realteilung einer

  • FG Baden-Württemberg, 26.01.2005 - 12 K 493/00  

    Kein Vorsteuerabzug bei Missbräuchlichkeit der Einschaltung einer GbR bei

  • BFH, 10.06.2002 - V B 135/01  

    USt; Leistungen der Gesellschafter an ihre Gesellschaft

  • FG Köln, 23.06.2004 - 13 K 403/02  

    Kostendeckungszuschüsse als umsatzsteuerpflichtigen Aufwendungsersatz; vGA bei

  • FG Niedersachsen, 12.09.2012 - 4 K 316/10  

    Berücksichtigung einer "Vorabverwaltungsgebühr" als Werbungskosten bei den

  • FG München, 09.11.2005 - 3 K 5382/02  

    Umsatzsteuer; Überlassung von Firmenfahrzeugen an Arbeitnehmer zur privaten

  • BFH, 14.12.2001 - V B 184/00  

    Grundsätzliche Bedeutung; Vorsteuerabzug durch Vorschaltung von Gesellschaften

  • FG Köln, 25.08.1998 - 8 V 3957/98  

    Umsatzsteuerliche Behandlung von Leistungen der Gesellschafter an die

  • FG Hessen, 10.12.2009 - 6 K 4389/03  

    Mindestbemessungsgrundlage bei Pensionsleistungen eines Gewerkschaftsheimes

  • FG Sachsen, 24.07.2003 - 1 K 894/98  

    Von der Kommune vereinnahmte, an eine Abwasserbeseitigungs-GmbH weitergeleitete

  • FG Baden-Württemberg, 18.11.1998 - 12 K 135/95  

    Ausübung einer Option zur Steuerpflicht; Versagung des Vorsteuerabzugs;

  • FG Schleswig-Holstein, 17.08.2005 - 4 K 233/04  

    Umsatzversteuerung nach vereinnahmten Entgelten auch bei Hilfsgeschäften

  • BFH, 02.07.1996 - V B 21/96  

    Erstreckung der Bindung des Finanzamtes durch eine Zusage nach Treu und Glauben

  • FG Sachsen-Anhalt, 09.08.2001 - 3 (2) K 53/97  

    Umsatzsteuerliche Behandlung von ABS-Gesellschaften

  • FG Düsseldorf, 14.02.2001 - 5 K 4506/95  

    Ferienwohnungen: Übertragung des Nutzungsrechts auf GbR

  • FG Baden-Württemberg, 12.02.2001 - 9 K 311/96  

    Rohbauerstellung als umsatzsteuerpflichtige Leistung des Gesellschafters

  • FG Baden-Württemberg, 11.01.2001 - 3 K 235/99  

    Umsatzsteuerbarkeit der Leistungen von Gesellschaftern an die Gesellschaft

  • FG Hamburg, 10.08.1998 - VII 106/95  

    Übertragung eines Gesellschaftsanteils zwischen Ehegatten und Fremdvergleich;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht