Rechtsprechung
   BFH, 13.06.2018 - XI R 20/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,28809
BFH, 13.06.2018 - XI R 20/16 (https://dejure.org/2018,28809)
BFH, Entscheidung vom 13.06.2018 - XI R 20/16 (https://dejure.org/2018,28809)
BFH, Entscheidung vom 13. Juni 2018 - XI R 20/16 (https://dejure.org/2018,28809)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,28809) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW

    § 53 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII), § ... 2 Abs. 1 Satz 1 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX), § 53 Abs. 1 SGB XII, § 4 Nr. 16 Buchst. e des Umsatzsteuergesetzes (UStG), § 4 Nr. 16 Buchst. e UStG, § 19 UStG, § 168 Satz 1 der Abgabenordnung (AO), § 164 Abs. 1 AO, § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. k UStG, Art. 132 Abs. 1 Buchst. g der Richtlinie 2006/112/EG, § 4 Nr. 16 Satz 2 UStG, § 75 SGB XII, § 21 SGB IX, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 2 Abs. 1 UStG, § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG, § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. h UStG, § 118 Abs. 2 FGO, § 4 UStG, § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. l UStG, Richtlinie 77/388/EWG, § 53 Abs. 1 Satz 1 SGB XII, § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB IX, § 54 SGB XII, Abschn. 4.16.5 Abs. 21 Satz 2 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses, Abschn. 4.16.3 Abs. 2 Satz 2 UStAE, Art. 13 Teil A Abs. 1 Buchst. g der Richtlinie 77/388/EWG, § 77 Abs. 1 Satz 1 SGB XI, § 4 Nr. 25 Buchst. b Doppelbuchst. bb UStG, § 4 Nr. 16 UStG, § 19 Abs. 1, Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 UStG, § 19 Abs. 1 Satz 1 UStG, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 4 Nr 16 S 1 Buchst k, EGRL 112/2006... Art 132 Abs 1 Buchst g, UStG VZ 2010, UStG § 4 Nr 16 S 1 Buchst l, UStG § 4 Nr 16 S 1 Buchst h, UStAE Abschn 4.16.3 Abs 2 S 2, SGB 12 § 53, SGB 12 § 54, SGB 12 § 75
    Zur Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • Bundesfinanzhof

    Zur Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • Wolters Kluwer

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Erlöse einer selbständig tätigen Psychologischen Beraterin für Leistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • Betriebs-Berater

    Zur Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Erlöse einer selbständig tätigen Psychologischen Beraterin für Leistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • datenbank.nwb.de

    Zur Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

Kurzfassungen/Presse (8)

  • IWW (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer | Psychologische Beraterin kann steuerfreie Umsätze erzielen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ambulante Eingliederungshilfe - und die Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Subunternehmerleistungen bei ambulanter Eingliederungshilfe

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe möglich

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Umsatzsteuerbefreiung von Subunternehmerleistungen im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Steuerfreie Leistungen des Subunternehmers bei ambulanter Eingliederungshilfe

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Psychologische Beraterin erzielt als Subunternehmerin steuerfreie Umsätze

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 93 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Steuerrecht | Umsatzsteuerrecht/Steuerbefreiung im Bereich der ambulanten Eingliederungshilfe

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Pflegedienstleistungen i.S.d. § 4 Nr. 16 UStG
    Steuerbefreiung von Betreuungs- oder Pflegeleistungen an hilfsbedürftige Personen
    Haushaltshilfeleistungen
    Steuerbefreiungen der Haushaltshilfeleistungen
    § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. l UStG

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    UStG § 4 Nr 16 S 1 Buchst k, EGRL 112/2006 Art 132 Abs 1 Buchst g
    Steuerfreiheit, Eingliederungshilfe, Einrichtung, Subunternehmer

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 262, 220
  • BB 2018, 2262
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 10.04.2019 - XI R 11/17

    Umsatzsteuerpflicht für Gutachtertätigkeit im Auftrag des Medizinischen Dienstes

    a) Der Begriff der Einrichtung mit sozialem Charakter im Sinne des Art. 132 Abs. 1 Buchst. g der Richtlinie 2006/112/EG ist grundsätzlich weit genug, um auch natürliche Personen und private Einheiten mit Gewinnerzielungsabsicht zu erfassen (vgl. dazu EuGH-Urteile Gregg vom 7. September 1999 - C-216/97, EU:C:1999:390, UR 1999, 419, Rz 21; Kingscrest Associates und Montecello, EU:C:2005:322, UR 2005, 453, Rz 35, 40; MDDP vom 28. November 2013 - C-319/12, EU:C:2013:778, HFR 2014, 177, Rz 28, 31; BFH-Urteile in BFHE 257, 471, Rz 28; vom 13. Juni 2018 - XI R 20/16, BFHE 262, 220, Rz 53, m.w.N.).

    a) Zu den im Einklang mit dem Unionsrecht für die Anerkennung als soziale Einrichtung maßgeblichen Gesichtspunkten gehört u.a. die Übernahme der Kosten für die fraglichen Leistungen zum großen Teil durch Krankenkassen oder durch andere Einrichtungen der sozialen Sicherheit (EuGH-Urteil Zimmermann, EU:C:2012:716, UR 2013, 35, Rz 31; BFH-Urteile in BFHE 256, 550, Rz 29; in BFHE 258, 517, Rz 40; jeweils m.w.N.; in BFHE 262, 220, Rz 50).

    Ausreichend ist nach der Rechtsprechung des BFH grundsätzlich, dass die Kosten mittelbar (durchgeleitet) von Einrichtungen der sozialen Sicherheit getragen werden, auch wenn --wie beim Subunternehmer-- keine direkten vertraglichen Beziehungen zum öffentlichen Träger bestehen (BFH-Urteile vom 6. April 2016 - V R 55/14, BFHE 253, 466, Rz 38 ff.; in BFHE 256, 550, Rz 35; in BFHE 262, 220, Rz 71; jeweils m.w.N.).

    Voraussetzung einer "Vergütung" sei jedoch zumindest, dass der zuständige Träger die durch einen Subunternehmer an einen anderen Unternehmer im Rahmen der begünstigten Tätigkeit erbrachten Leistungen kennt und die Kosten hierfür, wenn auch mittelbar, tragen will (vgl. BFH-Urteile in BFHE 254, 272, Rz 31; in BFHE 262, 220, Rz 66).

    Vergütet der Kostenträger dagegen nicht Leistungen des Subunternehmers, sondern lediglich Leistungen des Leistungserbringers, liegt danach keine bei der Beurteilung einer Anerkennung im Sinne des Art. 132 Abs. 1 Buchst. g der Richtlinie 2006/112/EG zu berücksichtigende Kostenübernahme vor (BFH-Urteile vom 30. November 2016 - V R 10/16, BFH/NV 2017, 627, Rz 13; in BFHE 262, 220, Rz 68).

  • BFH, 28.06.2017 - XI R 23/14

    Zur Umsatzsteuerbefreiung für Umsätze der ambulanten Pflege (40 %-Grenze des § 4

    Ebenso verhält es sich im Fall des Urteils des FG Münster vom 9. Dezember 2014  15 K 4571/10 U (EFG 2015, 508, nachfolgend BFH-Urteil in BFHE 256, 550, BFH/NV 2017, 863) und im Fall des Urteils des FG Köln vom 11. August 2016  13 K 3610/12 (EFG 2016, 2009, Revision eingelegt, Az. des BFH: XI R 20/16).
  • BFH, 23.01.2019 - XI R 15/16

    Steuerfreiheit von Leistungen einer Privatklinik mit Belegärzten

    Aufgrund der Unionsrechtswidrigkeit der Regelung diesbezüglich (vgl. BFH-Urteil in BFHE 249, 369, BStBl II 2016, 788, Rz 53, m.w.N.) ergibt sich die Steuerbefreiung jedoch im Lichte des Unionsrechts, wenn die Voraussetzungen in den jeweiligen Streitjahren 2005 und 2006 erfüllt sind (vgl. zu § 4 Nr. 16 Buchst. e UStG a.F.: BFH-Urteil vom 28. Juni 2017 XI R 23/14, BFHE 258, 517, Rz 43, m.w.N., und zu § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. k UStG a.F.: BFH-Urteil vom 13. Juni 2018 XI R 20/16, BFHE 262, 220, Rz 51).
  • FG Schleswig-Holstein, 29.01.2019 - 4 V 135/17

    Aussetzung der Vollziehung (Umsatzsteuer 2009-2011, Gewerbesteuermessbetrag

    In seiner zu der ab 2009 geltenden Rechtslage ergangenen Entscheidung vom 13. Juni 2018 (XI R 20/16, BFH/NV 2018, 1217) hat er dagegen dargelegt, dass der Gesetzgeber mit § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. k UStG 2009 auf der Grundlage der ihm in Art. 132 Abs. 1 Buchst. g MwStSystRL eingeräumten Befugnis der Mitgliedstaaten einen ausdrücklich als solchen bezeichneten "Auffangtatbestand" geschaffen hat, der bei Einrichtungen, die nicht unter § 4 Nr. 16 Satz 1 Buchst. a bis j UStG fallen, zur Anwendung komme (vgl. BTDrucks 16/11108, S. 38).

    Abgesehen davon habe der BFH jedoch die Berufung auf die Richtlinie abgelehnt (BFH-Urteil vom 13. Juni 2018, XI R 20/16, BFH/NV 2018, 1217; für den Streitzeitraum ab 2009 s.a.: BFH-Urteil vom 9. März 2017, V R 39/16, BFHE 247, 456; für das Streitjahr 2011: BFH-Urteil vom 21. Juni 2017, V R 29/16, BFH/NV 1465).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht