Rechtsprechung
   BGH, 06.07.1993 - XI ZR 12/93   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • ra-skwar.de

    Kapitalanlagerecht - Haftung

  • Jurion

    "Anlegergerechte" Beratungspflicht von Banken - Sorgfaltspflicht - "Objektgerechte" Beratung - Anlageberatungspflicht - Prüfung ausländischer Wertpapiere

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung der Bank bei nicht "anlegergerechter" Beratung ("Bond-Anleihe")

  • archive.org

    Pflichten der Bank bei der Kapitalanlageberatung über die Angaben eines Börsenzulassungsprospekts hinausgehende Eigeninformationspflicht bei Auslandsanleihe

  • archive.org

    §§ 276, 676 BGB
    Haftung der Bank für unzureichende Anlageberatung - Bond-Anleihe

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Haftung bei der Anlagenberatung - Bond-Anleihen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beratungs- und Prüfungspflichten der Bank bei ausländischen Wertpapieren

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    BGB §§ 276, 676
    Anlageberatung durch Bank: Schuldhafte Verletzung der Beratungspflicht bei Kauf von DM-Auslandsanleihen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • zeit.de (Kurzinformation)

    Schlampige Anlageberatung - Alan Bond

  • bernd-didier.de (Leitsatz)

    Informationspflicht einer Bank

  • vertriebsrecht-blog.de (Kurzinformation und Auszüge)

    "Bond” - Aufklärungs- und Beratungspflichten des Anlagevermittlers

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Bank haftet nicht für Zertifikate

Besprechungen u.ä.

  • nomos.de PDF, S. 12 (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Das Recht der Anleger über negative Presse aufgeklärt zu werden

Sonstiges

  • bank-kritik.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Die Risiken bei Unternehmensanleihen

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 123, 126
  • NJW 1993, 2433
  • ZIP 1993, 1148
  • MDR 1993, 861
  • VersR 1993, 1236
  • WM 1993, 1455
  • BB 1993, 1903
  • BB 1994, 44
  • DB 1993, 1869



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (852)  

  • BGH, 29.04.2014 - XI ZR 130/13  

    Schadensersatzklagen wegen fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit

    a) Eine beratende Bank ist zu einer anleger- und objektgerechten Beratung verpflichtet (st. Rspr., vgl. Senatsurteil vom 6. Juli 1993 - XI ZR 12/93, BGHZ 123, 126, 128 f.).
  • BGH, 14.07.2009 - XI ZR 152/08  

    Informationspflichten der Bank zum Umfang der Einlagensicherung von Kundengeldern

    Tritt ein Anlageinteressent an eine Bank heran, um über die Anlage eines Geldbetrages beraten zu werden, wird das darin liegende Angebot zum Abschluss eines Beratungsvertrages stillschweigend durch die Aufnahme des Beratungsgesprächs angenommen (vgl. hierzu Senat BGHZ 123, 126, 128 ; 178, 149,Tz. 9; ferner Urteil vom 21. März 2006 -XI ZR 63/05, WM 2006, 851, Tz. 10).

    Die Beratung muss anleger- und objektgerecht sein (Senat BGHZ 123, 126, 128 f.) .

    Maßgeblich sind einerseits der Wissensstand, die Risikobereitschaft und das Anlageziel des Kunden und andererseits die allgemeinen Risiken, wie etwa die Konjunkturlage und die Entwicklung des Kapitalmarktes, sowie die speziellen Risiken, die sich aus den besonderen Umständen des Anlageobjekts ergeben (Senat BGHZ 123, 126, 128 ; 178, 149,Tz. 12; ferner Urteil vom 21. März 2006 - XI ZR 63/05, WM 2006, 851, Tz. 12).

  • BGH, 27.09.2011 - XI ZR 182/10  

    Zwei Schadensersatzklagen von Lehman-Anlegern

    a) Die beratende Bank ist zu einer anleger- und objektgerechten Beratung verpflichtet (Senatsurteil vom 6. Juli 1993 - XI ZR 12/93, BGHZ 123, 126, 128 f.).

    Maßgeblich sind einerseits der Wissensstand, die Risikobereitschaft und das Anlageziel des Kunden und andererseits die allgemeinen Risiken, wie etwa die Konjunkturlage und die Entwicklung des Kapitalmarktes, sowie die speziellen Risiken, die sich aus den Besonderheiten des Anlageobjekts ergeben (Senatsurteile vom 6. Juli 1993 - XI ZR 12/93, BGHZ 123, 126, 128 f., vom 7. Oktober 2008 - XI ZR 89/07, BGHZ 178, 149 Rn. 12, vom 9. Mai 2000 - XI ZR 159/99, WM 2000, 1441, 1442 und vom 14. Juli 2009 - XI ZR 152/08, WM 2009, 1647 Rn. 49).

    Während die Bank über diese Umstände richtig, sorgfältig, zeitnah, vollständig und für den Kunden verständlich zu unterrichten hat (Senatsurteile vom 6. Juli 1993 - XI ZR 12/93, BGHZ 123, 126, 129, vom 9. Mai 2000 - XI ZR 159/99, WM 2000, 1441, 1442 und vom 21. März 2006 - XI ZR 63/05, WM 2006, 851 Rn. 12), muss die Bewertung und Empfehlung des Anlageobjekts unter Berücksichtigung der genannten Gegebenheiten lediglich ex ante betrachtet vertretbar sein.

    Allerdings musste die Beklagte, die die in Rede stehenden Zertifikate in ihr eigenes Anlageprogramm aufgenommen und sie empfohlen hat, diese zuvor selbst mit banküblichem kritischen Sachverstand überprüfen (vgl. Senatsurteile vom 6. Juli 1993 - XI ZR 12/93, BGHZ 123, 126, 129, vom 7. Oktober 2008 - XI ZR 89/07, BGHZ 178, 149 Rn. 12 und vom 27. Oktober 2009 - XI ZR 337/08, WM 2009, 2303 Rn. 15).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht