Rechtsprechung
   BGH, 30.01.2001 - XI ZR 183/00   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Inhabers eines Girokontos - Erlöschen eines Auskunftsanspruchs - Handelsrechtliche Aufbewahrungsfrist

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Auskunftsanspruch des Bankkunden auch über länger zurückliegende Börsentermingeschäfte jenseits der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfrist für Unterlagen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Auskunftsanspruch des Girokonto-Inhabers gegen seine Bank auch nach Ablauf der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfrist

  • RA Kotz

    Wie lange besteht ein Auskunftsanspruch gegenüber einer Bank (hier Girokonto)?

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Bankrecht: Auskunftsanspruch des Inhabers eines Girokontos gegenüber der Bank erlischt nicht allein mit dem Ablauf der Aufbewahrungsfristen

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 666, 675 Abs. 1; HGB § 257
    Zeitliche Begrenzung des Auskunftsanspruchs gegen das kontoführende Kreditinstitut

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • nwb (Leitsatz)

    BGB § 666, § 675 Abs. 1; HGB § 257

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 666, 675 Abs. 1; HGB § 257
    Auskunftsanspruch des Bankkunden auch über länger zurückliegende Börsentermingeschäfte jenseits der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfrist für Unterlagen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Bankkunde kann auch mehrfach die Herausgabe von Kontoauszügen und anderen Unterlagen verlangen

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 666, 675; HGB § 257; BörsG §§ 53, 58
    Auskunftsanspruch des Bankkunden auch über länger zurückliegende Börsentermingeschäfte jenseits der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfrist für Unterlagen

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Auskunftsanspruch des Bankkunden nach Ablauf der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfrist (§ 257 HGB)

Papierfundstellen

  • NJW 2001, 1486
  • ZIP 2001, 561
  • MDR 2001, 579
  • WM 2001, 621
  • BB 2001, 750
  • DB 2001, 1142



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)  

  • BGH, 07.06.2011 - XI ZR 388/10  

    Klausel über die Zahlung einer monatlichen Gebühr für die Führung des

    Der Darlehensvertrag als solcher begründet, wie der Senat bereits in anderem Zusammenhang entschieden hat (Senatsurteil vom 9. Mai 2006 - XI ZR 114/05, BKR 2006, 405 Rn. 34), anders als der Girovertrag mit Kontokorrentabrede (vgl. hierzu BGH, Urteil vom 4. Juli 1985 - III ZR 144/84 , WM 1985, 1098, 1099 f.; Senatsurteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00 , WM 2001, 621 ), kein Auftrags- oder Geschäftsbesorgungsverhältnis, bei dem nach Maßgabe von § 259 BGB zu erfüllende gesetzliche Auskunfts- und Rechenschaftspflichten gemäß §§ 666, 675 BGB bestehen.
  • BGH, 14.01.2014 - XI ZR 355/12  

    Zur Wirksamkeit einer klauselmäßigen Behaltensvereinbarung für

    Die Rechenschaftspflicht ist eine zentrale auftrags- und kommissionsrechtliche Pflicht, die nicht die Durchsetzung bestimmter Ansprüche voraussetzt (vgl. Senatsurteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, WM 2001, 621) und deshalb ungeachtet eines Herausgabeverzichts fortgilt.
  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 119/05  

    Überprüfung des Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und Abschluss des

    Der Darlehensvertrag als solcher begründet - anders als der Girovertrag mit Kontokorrentabrede (vgl. dazu BGH, Urteil vom 4. Juli 1985 - III ZR 144/84, WM 1985, 1098, 1099 f. und Senatsurteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, WM 2001, 621) - kein Auftrags- oder Geschäftsbesorgungsverhältnis, bei dem gesetzliche Auskunfts- und Rechenschaftspflichten gemäß §§ 666, 675 BGB bestehen.
  • BGH, 08.11.2005 - XI ZR 90/05  

    Umfang der Pfändung eines Anspruchs aus Kontokorrent; Anspruch auf Erteilung von

    Dieser setzt keinen anderen Anspruch voraus, dessen Geltendmachung die begehrte Auskunft vorbereiten soll, sondern er dient unabhängig hiervon der Information des Auskunftsberechtigten über die Geschäfte, die der Auskunftsverpflichtete in seinem Interesse geführt hat (Senatsurteile BGHZ 107, 104, 108 und vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, WM 2001, 621).
  • BGH, 08.02.2007 - III ZR 148/06  

    Geheimhaltungsinteresse des Vermittlers von Mietverträgen für eine Ferienwohnung

    Die Auskunftspflicht der Beklagten setzt nicht voraus, dass der Kläger die begehrte Information zur Vorbereitung weiterer Ansprüche benötigt (vgl. BGH, Urteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00 - NJW 2001, 1486).
  • BGH, 03.11.2011 - III ZR 105/11  

    Vermietungs-Vermittlungsvertrag: Pflicht des Vermieters einer Ferienwohnung

    Die Auskunftspflicht des Beauftragten setzt dabei nicht voraus, dass der Auftraggeber die begehrte Information zur Vorbereitung weiterer Ansprüche benötigt (Senatsurteil vom 8. Februar 2007 aaO Rn. 6; BGH, Urteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, NJW 2001, 1486).
  • OLG Celle, 04.06.2008 - 3 U 265/07  

    Umfang des Auskunftsanspruchs des Bankkunden gegen ein Kreditinstitut

    Der Inhaber eines Girokontos hat daher gegen das kontoführende Institut einen Auskunftsanspruch, der auch Vorgänge, über die das Kreditinstitut den Kunden bereits unterrichtet hat, betrifft und der nicht nur die Erteilung von Kontoauszügen, sondern auch zusätzliche Auskünfte umfasst, soweit sie zur Überprüfung der Richtigkeit einzelner Buchungen erforderlich sind (BGH, Urteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, NJW 2001, 1486).

    Offen gelassen hat der Bundesgerichtshof, ob der Auskunftsanspruch ein rechtliches Interesse voraussetzt (Urteil vom 30. Januar 2001, a. a. O.).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs würde ein Kreditinstitut in unzumutbarer Weise belastet, wollte man von ihm fordern, bei Kontoauflösung stets auf Verlangen noch einmal eine erschöpfende, übersichtliche und verständliche Darlegung sämtlicher Kontobewegungen seit Kontoeröffnung zu geben und entsprechende Belege vorzulegen (BGH, Urteil vom 4. Juli 1985, a. a. O.. Urteil vom 30. Januar 2001, a. a. O.).

  • BGH, 02.07.2009 - III ZR 333/08  

    Rechtsstellung des Verwalters eines Mietpools; Zulässigkeit des Bestreitens von

    Dies hat zur Folge, dass eine Erklärung mit Nichtwissen unzulässig ist, wenn und soweit diese Informationspflicht besteht (z.B.: BGHZ 109, 205, 209 f ; BGH, Urteile vom 24. Juli 2003 - VII ZR 79/02 - BGHR ZPO § 138 Abs. 4 Erkundigungspflicht 8 = NJW-RR 2004, 92, 93 ; vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00 - aaO Nr. 6 = NJW 2001, 1486, 1487 und vom 7. Oktober 1998 - VIII ZR 100/97 - aaO Nr. 5 = NJW 1999, 53, 54 ; Senatsurteil vom 10. Juli 1986 - III ZR 19/85 - NJW 1986, 3199, 3201 ; OLG Celle NJW-RR 1997, 290 ).
  • OLG Frankfurt, 03.05.2006 - 23 U 188/04  

    Internationale Zuständigkeit für Ansprüche eines Nachfolgestaats eines

    Allein der Fristablauf berechtigt ein auskunftspflichtiges Kreditinstitut nicht, sein Wissen auskunftsberechtigten Kunden vorzuenthalten (BGH WM 2001, 621ff. = NJW 2001, 1486ff.).

    Für den wiederholten Auskunftsanspruch geht die Rechtsprechung aus Zumutbarkeitsgründen ohne nähere Darlegung davon aus, dass ein angemessener Ersatz für den besonderen Kostenaufwand vom Kunden geleistet werden müsse (BGH, NJW 2001, 1486 ff., OLG Hamm, WM 1992, 1100), der wohl als Korrelat zum Individualanspruch der Klägerin auf Auskunftserteilung und Rechnungslegung in voller Höhe entgegengesetzt (BGH, NJW 1996, 656 f.)und im Regelfall Zug-um- Zug geltend gemacht werden könne (Schimansky/Bunte/Lwowski, Bankrechtshandbuch Bd. I, 2. Aufl. 2001, § 47 Rn. 50), wobei bei schlechten wirtschaftlichen Verhältnissen des Kunden eine Vorleistungspflicht seinerseits bestehe (OLG Hamm, WM 1992, 1100 f.).

  • BGH, 25.06.2013 - XI ZR 210/12  

    Erneute Beweisaufnahme in der Berufungsinstanz bei mangelnder Aussage über die

    Dies folgt daraus, dass dem Saldoschuldner auch nach Abgabe des abstrakten Saldoanerkenntnisses ein Auskunftsanspruch zu den näheren Umständen einzelner Buchungen zusteht (vgl. Senatsurteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, WM 2001, 621 f.; BGH, Urteil vom 4. Juli 1985 - III ZR 144/84, WM 1985, 1098, 1099 f.; Mayen in Schimansky/Bunte/Lwowski, Bankrechts-Handbuch, 4. Aufl., § 47 Rn. 95 und 86).

    Umstände, die es der Klägerin ausnahmsweise erlaubten, sich auf § 138 Abs. 4 ZPO zu berufen (vgl. Senatsurteil vom 30. Januar 2001 - XI ZR 183/00, WM 2001, 621, 622 f.; BGH, Urteil vom 10. Oktober 1994 - II ZR 95/93, WM 1994, 2192, 2194), hat das Berufungsgericht nicht festgestellt.

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 114/05  

    Widerruf d. Beitritts finanzierter Immobilienfonds nach HWiG

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 377/04  

    Rechtsfolgen des fehlenden Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und

  • OLG Saarbrücken, 03.03.2010 - 5 U 233/09  

    Auskunftsansprüche des Nachlassinsolvenzverwalters gegenüber einem

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 120/05  

    Rechtsfolgen des fehlenden Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 3/05  

    Rechtsfolgen des fehlenden Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 158/05  

    Rechtsfolgen des fehlenden Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und

  • BGH, 09.05.2006 - XI ZR 2/05  

    Rechtsfolgen des fehlenden Kausalzusammenhangs zwischen Haustürsituation und

  • OLG Brandenburg, 08.07.2014 - 6 U 196/12  

    Stufenklage: Zulässigkeit eines Teilurteils; Auskunfts- und Zahlungsanspruch

  • OLG Saarbrücken, 27.09.2007 - 8 U 694/05  

    Auszahlung der Darlehensvaluta als Annahme des Kreditantrags - Mehrheit von

  • OLG Frankfurt, 29.02.2012 - 19 U 188/11  

    Auskunftsanspruch des Anlegers bei Wertpapiergeschäften über von der Bank

  • BGH, 03.11.2011 - III ZR 63/11  

    Auskunftspflicht eines Geschäftsbesorgers hinsichtlich der Vermietung von

  • OLG Köln, 12.09.2001 - 13 U 112/00  

    Bankrecht; Ausgleich von Verlusten bei zeitweise fehlender

  • OLG Saarbrücken, 02.10.2014 - 4 U 40/14  

    Rechtstellung des Darlehensnehmers bei Abschluss eines Darlehensvertrages;

  • OLG Frankfurt, 28.03.2012 - 9 U 104/10  

    Zur Frage eines Auskunftsanspruchs gegen die Bank wegen von ihren Mitarbeitern

  • BGH, 21.01.2003 - XI ZR 150/02  

    Zulassung der Revision; Darlegungs- und Beweislast bei Kontokorrentforderungen

  • OLG Brandenburg, 16.11.2011 - 4 U 4/11  

    Zwangsvollstreckung aus notarieller Urkunde in Grundschuld: Abwehrklage des

  • OLG Brandenburg, 22.11.2006 - 4 U 58/06  

    Darlehensrückzahlung: Inanspruchnahme bei persönliche Mithaftung aufgrund

  • OLG Köln, 30.04.2003 - 13 U 92/02  
  • OLG Schleswig, 30.06.2014 - 5 U 2/14  

    Auskunftsanspruch; Rechnungslegungsanspruch; Girovertrag Treu und Glauben;

  • SG Marburg, 06.01.2010 - S 11 KA 97/09  

    Kassenärztliche Vereinigung - erneute Herausgabe von Kontoauszügen an den

  • OLG Stuttgart, 20.11.2003 - 2 U 89/03  

    Vertragsübernahme bei Wärmeversorgung: Rückforderung von Baukostenzuschüssen bei

  • LG Frankenthal, 08.11.2007 - 7 O 67/07  

    Grundschuld: Voraussetzungen einer ursprünglichen Übersicherung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht