Rechtsprechung
   BGH, 01.07.2008 - XI ZR 411/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,665
BGH, 01.07.2008 - XI ZR 411/06 (https://dejure.org/2008,665)
BGH, Entscheidung vom 01.07.2008 - XI ZR 411/06 (https://dejure.org/2008,665)
BGH, Entscheidung vom 01. Juli 2008 - XI ZR 411/06 (https://dejure.org/2008,665)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,665) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Arglistige Täuschung durch den Vermittler eines Immobilienfonds als Voraussetzung für die Haftung einer Bank; Beweislast des Darlehensnehmers bzw. Anlegers bei der Haftung einer Bank für die arglistige Täuschung des Vermittlers eines Immobilienfonds; Anspruch aus ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Verschuldensvermutung für Anspruch gegen die finanzierende Bank wegen arglistiger Täuschung des Vermittlers

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Verschuldensvermutung bei Anspruch gegen die den Erwerb von Immobilienfonds finanzierende Bank wegen arglistiger Täuschung des Vermittlers

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Rückforderungsdurchgriff bei verbundenen Geschäften; Haftung der kreditgebenden Bank für arglistige Täuschung des Fonds- und Kreditvermittlers über Fondsbeteiligung; Prospekthaftung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Beweislast des durch falsche Angaben zum Erwerb einer Fondsbeteiligung bewogenen Darlehensnehmers, der die kreditgebende Bank für die arglistige Täuschung des Vermittlers und dessen vorsätzliches Verschulden bei Vertragsverhandlungen in Anspruch nimmt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 282 (a.F.)
    Haftung der Bank wegen arglistiger Täuschung durch den Vermittler

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Haftung der Bank für Täuschung durch Vermittler

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 282 a. F.
    Keine Verschuldensvermutung für Anspruch gegen die finanzierende Bank wegen arglistiger Täuschung des Vermittlers

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 8 (Kurzinformation)

    Für die Behauptung einer arglistigen Täuschung trägt der Darlehensnehmer/Anleger die Beweislast

Besprechungen u.ä. (2)

  • nomos.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Rechtsprobleme bei Immobilienkrediten - Überblick und Anmerkungen zur jüngeren BGH-Rechtsprechung (2008-2010)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Beweislast bei Bankenhaftung: Anleger muss Vorsatz des Vermittlers beweisen! (IMR 2008, 358)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 2912
  • ZIP 2008, 1673
  • MDR 2008, 1226
  • NZM 2008, 698
  • VersR 2009, 1368
  • WM 2008, 1596
  • NZG 2008, 747 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (38)

  • BGH, 03.05.2016 - II ZR 311/14

    Deliktshaftung des GmbH-Geschäftsführers wegen Vorenthaltung von

    Dieser an die Beweislastverteilung nach § 282 BGB aF (jetzt § 280 Abs. 1 Satz 2 BGB) angelehnte Grundsatz gilt jedoch nicht, wenn der Schadensersatzanspruch - wie im Streitfall - Vorsatz voraussetzt (vgl. BGH, Urteil vom 18. Dezember 2012 - II ZR 220/10, ZIP 2013, 412 Rn. 15; Urteil vom 1. Juli 2008 - XI ZR 411/06, ZIP 2008, 1673 Rn. 23; Urteil vom 23. März 2010 - VI ZR 57/09, ZIP 2010, 1122 Rn. 38).
  • BGH, 12.05.2009 - XI ZR 586/07

    Darlegungs- und Beweislast für vorsätzliches Verschweigen von Rückvergütungen

    cc) Gegenteiliges ergibt sich auch nicht aus dem Senatsurteil vom 1. Juli 2008 (XI ZR 411/06, WM 2008, 1596, Tz. 23), dessen Aussagen zur Beweislast nicht die allgemeine Vorsatzhaftung nach § 276 BGB betreffen.
  • OLG Hamm, 13.02.2012 - 5 U 113/11

    Wirksamkeit der Aufrechnung mit einer verjährten Schadensersatzforderung gegen

    Ebenso scheidet vorliegend eine Zurechnung unter dem Gesichtspunkt eines verbundenen Geschäfts (vgl. BGH, Urt. v. 01.07.2008 - XI ZR 411/06 - NJW 2008, 2912, Tz. 19) aus.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht