Rechtsprechung
   BGH, 13.12.2011 - XI ZR 51/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,200
BGH, 13.12.2011 - XI ZR 51/10 (https://dejure.org/2011,200)
BGH, Entscheidung vom 13.12.2011 - XI ZR 51/10 (https://dejure.org/2011,200)
BGH, Entscheidung vom 13. Dezember 2011 - XI ZR 51/10 (https://dejure.org/2011,200)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,200) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 249 BGB, § 823 Abs 2 BGB, § 13 Abs 1 S 1 WpHG, § 15 Abs 1 S 1 WpHG, § 15 Abs 1 S 3 WpHG
    Bankenhaftung wegen unterbliebener Ad-hoc-Mitteilungen: Umfang des Schadenersatzanspruches

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    § 20a WpHG als Schutzgesetz i.S.d. § 823 Abs. 2 BGB; Darlegungslast und Beweislast für den Erwerb von Finanzinstrumenten wegen unterlassener Ad-hoc-Mitteilung i.R.e. Schadensersatzanspruches gem. § 37b Abs. 1 WpHG

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung wegen unterbliebener Ad-hoc-Mitteilung über Subprime-Anteil des Investments einer Bank ("IKB")

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    20a WpHG kein Schutzgesetz im Sinne von § 823 Abs. 2 BGB; zur Verpflichtung, die Höhe des Subprime-Anteils der unmittelbar eigenen Investments einer Bank sowie derjenigen der mit der Bank verbundenen Zweckgesellschaften in einer Ad-hoc-Mitteilung zu veröffentlichen; zu ...

  • Betriebs-Berater

    Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    § 20a WpHG als Schutzgesetz i.S.d. § 823 Abs. 2 BGB; Darlegungslast und Beweislast für den Erwerb von Finanzinstrumenten wegen unterlassener Ad-hoc-Mitteilung i.R.e. Schadensersatzanspruches gem. § 37b Abs. 1 WpHG

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kapitalanlage - § 20a WpHG kein Schutzgesetz im Sinne des § 823 II BGB

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (21)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Haftung für unterbliebene Adhoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen und die Haftung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schadensersatz wegen unterlassener Ad-hoc-Mitteilung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Marktmanipulationen und die Höhe des Subprime-Investments

  • lto.de (Kurzinformation)

    Bank haftet nach unzutreffender Ad-hoc-Mitteilung

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Schadensersatzklagen

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    Haftung wegen unterbliebener Ad-hoc-Mitteilung über Subprime-Anteil des Investments einer Bank ("IKB")

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

  • sueddeutsche.de (Pressemeldung, 13.12.2011)

    Von wegen harmlos

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen

  • verschmelzungsbericht.de PDF (Kurzinformation)

    Haftung wegen unterlassener Ad-hoc-Mitteilungen

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Banken haften für unterlassene Mitteilung

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Bankenhaftung verschärft

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Schadenersatz für Aktionär der IKB

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Zur Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Haftung für unterbliebene Adhoc-Mitteilung aus § 37b WpHG

  • rechtstipps.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    BGH stützt Rechte der Aktienkäufer bei unterlassener Aufklärung durch Banken

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Umfang des Schadensersatzanspruches wegen Verletzung von ad-hoc-Pflichten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Haftung wegen falscher Information des Kapitalmarkts (Ad-hoc- Mitteilung) am Beispiel der IKB

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

  • juve.de (Kurzinformation)

    Anlegerprozess

Besprechungen u.ä. (6)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    WpHG § 37b Abs. 1 Nr. 1, §§ 13, 15, 20a, 37c; BGB § 823 Abs. 2
    Haftung wegen unterbliebener Ad-hoc-Mitteilung über Subprime-Anteil des Investments einer Bank ("IKB")

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Fehlerhafte Pressemitteilung; Haftung wegen fehlerhafter Ad-hoc-Mitteilung; Schutzgesetzeigenschaft von § 20a WpHG

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Schadenersatzpflicht wegen unterlassener Ad-hoc-Mitteilung

  • verschmelzungsbericht.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    BGH verschärft Haftung bei unterlassener Ad-hoc-Mitteilung

  • verschmelzungsbericht.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung bei falscher Kapitalmarktinformation: IKB und die Folgen

  • rechtstipps.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    BGH stützt Rechte der Aktienkäufer bei unterlassener Aufklärung durch Banken

Sonstiges (9)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.12.2011, Az.: XI ZR 51/10 (Zur Haftung wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation)" von Prof. Dr. Gregor Bachmann, original erschienen in: JZ 2012, 571 - 582.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung wegen fehlerhafter Ad-hoc-Publizität gem. §§ 37b, 37c WpHG nach dem IKB-Urteil des BGH" von Prof. Dr. Lars Klöhn, LL.M., original erschienen in: AG 2012, 345 - 358.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Haftung für fehlerhafte und unterlassene Kapitalmarktinformationen - ein (weiterer) Meilenstein" von Prof. Dr. Gerald Spindler, original erschienen in: NZG 2012, 575 - 579.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.12.2011, Az.: XI ZR 51/10 (Zur Haftung wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation)" von Prof. Dr. Gregor Bachmann, original erschienen in: JZ 2012, 571 - 582.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.12.2011, Az.: XI ZR 51/10 (Haftung für unterbliebene Ad-hoc-Mitteiluung aus § 37b WpHG)" von RA Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels, original erschienen in: BB 2012, 530 - 538.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Praxis- und Grundsatzprobleme der BGH-Rechtsprechung zur Kapitalmarktinformationshaftung" von Dr. Alexander Hellgardt, LL.M. (Harvard), original erschienen in: DB 2012, 673 - 678.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung für fehlerhafte Kapitalmarktinformationen: Zur IKB-Entscheidung des BGH" von RAe Dr. Wolf H. von Bernuth und Dr. Eric Wagner und Dr. René M. Kremer, original erschienen in: WM 2012, 831 - 837.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung für fehlerhafte Sekundärmarktinformationen nach dem "IKB"-Urteil des BGH" von Dr. Klaus Ulrich Schmolke, LL.M., original erschienen in: ZBB 2012, 165 - 178.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Kollateralschaden und Haftung wegen fehlerhafter Ad-hoc-Publizität" von Prof. Dr. Lars Klöhn, LL.M., original erschienen in: ZIP 2015, 53 - 60.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 192, 90
  • BGHZ 192, 91
  • NJW 2012, 1800
  • ZIP 2012, 318
  • MDR 2012, 12
  • MDR 2012, 295
  • WM 2012, 303
  • BB 2012, 394
  • BB 2012, 530
  • DB 2012, 450
  • NZG 2012, 263
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (108)

  • BGH, 13.03.2018 - VI ZR 143/17

    Kein Anspruch auf weibliche Personenbezeichnungen in Vordrucken und Formularen

    Deshalb reicht es nicht aus, dass der Individualschutz durch Befolgung der Norm als ihr Reflex objektiv erreicht werden kann; er muss vielmehr im Aufgabenbereich der Norm liegen (Senat, Urteil vom 14. Mai 2013 - VI ZR 255/11, BGHZ 197, 225 Rn. 7; BGH, Urteil vom 13. Dezember 2011 - XI ZR 51/10, BGHZ 192, 90 Rn. 21 jeweils mwN).
  • OLG Braunschweig, 19.02.2019 - 7 U 134/17

    Kein Schadensersatz von VW für Käufer von Diesel mit Abschaltautomatik

    (1) Schutzgesetz im Sinne von § 823 Abs. 2 BGB ist jede Rechtsnorm, die zumindest auch dazu dienen soll, einen Einzelnen oder einen bestimmten Personenkreis gegen die Verletzung eines bestimmten Rechtsinteresses zu schützen (vgl. BGH, Urteil vom 27. November 1963 - V ZR 201/61 -, BGHZ 40, 306-312, R. 1, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 19. Juli 2004 - II ZR 218/03 -, BGHZ 160, 134-149 R. 21, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 10. Februar 2011 - I ZR 136/09 -, BGHZ 188, 326-351, R. 18, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 13. Dezember 2011 - XI ZR 51/10 -, BGHZ 192, 90-118, R.21, zitiert nach juris).

    Der Schutz eines Einzelnen ist dabei nicht bereits dann bezweckt, wenn er als Reflex einer Befolgung der Norm objektiv erreicht wird, sondern nur dann, wenn der Gesetzgeber dem Einzelnen selbst die Rechtsmacht in die Hand geben wollte, mit Mitteln des Privatrechts gegen denjenigen vorzugehen, der das Verbot übertritt und sein Rechtsinteresse beeinträchtigt (vgl. BGH, Urteil vom 27. November 1963 - V ZR 201/61 -, BGHZ 40, 306-312, R. 2, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 10. Februar 2011 - I ZR 136/09 -, BGHZ 188, 326-351, R. 18, zitiert nach juris; BGH, Urteil vom 13. Dezember 2011 - XI ZR 51/10 -, BGHZ 192, 90-118, R.21, zitiert nach juris).

  • OLG Stuttgart, 30.07.2019 - 10 U 134/19

    Klage auf Schadensersatz wegen eines Diesel-Fahrzeugs gegen die Daimler AG

    Hinzutreten muss eine besondere Verwerflichkeit des Verhaltens, die sich aus dem verfolgten Ziel, den eingesetzten Mitteln, der zu Tage tretenden Gesinnung oder den eintretenden Folgen ergeben kann (BGH, Urteil vom 13.12.2011 - XI ZR 51/10, NJW 2012, 1800, Rn. 28; Urteil vom 03.12.2013 - XI ZR 295/12, NJW 2014, 1098; Urteil vom 15.10.2013 - VI ZR 124/12, NJW 2014, 1380; vgl. insgesamt Palandt/Sprau, BGB, 78. Aufl. 2019, § 826, Rn. 4 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht