Rechtsprechung
   BGH, 17.06.2015 - XII ZB 730/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,18811
BGH, 17.06.2015 - XII ZB 730/12 (https://dejure.org/2015,18811)
BGH, Entscheidung vom 17.06.2015 - XII ZB 730/12 (https://dejure.org/2015,18811)
BGH, Entscheidung vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 (https://dejure.org/2015,18811)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,18811) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • lexetius.com

    AdWirkG § 4

  • IWW

    § 70 Abs. 1, Abs. 2 Satz 2 FamFG, § ... 51 Abs. 1 PStG, § 49 PStG, § 59 Abs. 3 FamFG, § 53 Abs. 2 PStG, Art. 12 Abs. 3 des Gesetzes zur Reform des Verfahrens in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, § 51 Abs. 2 Halbs. 2 PStG, § 51 Abs. 2 PStG, § 59 Abs. 1, Abs. 2 FamFG, § 59 Abs. 1 FamFG, § 59 Abs. 2 FamFG, § 48 Abs. 2 Satz 1 PStG, § 49 Abs. 2 Satz 1 PStG, § 49 Abs. 2 Satz 2 PStG, § 36 Abs. 1 PStG, § 2 AdWirkG, § 4 Abs. 2 Satz 1 AdWirkG, § 1741 Abs. 2 Satz 1 BGB, § 36 Abs. 1 Satz 1 PStG, § 6 Satz 1 StAG, § 2 Abs. 1 AdWirkG, § 5 Abs. 3 Satz 4 AdWirkG, § 5 Abs. 4 AdWirkG, § 197 Abs. 3 FamFG, §§ 108 f. FamFG, § 109 Nr. 4 FamFG, § 9 Abs. 6, Abs. 7 LPartG, Art. 6 EGBGB, § 109 Abs. 1 Nr. 4 FamFG, § 9 Abs. 7 LPartG, § 27 a Abs. 1 Nr. 3 SGB V, § 1353 BGB, § 1360 BGB, § 1615 l BGB, § 108 Abs. 2 FamFG, § 2 Abs. 2 AdWirkG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 2 Abs 1 AdWirkG, § 4 Abs 2 S 1 AdWirkG, § 36 Abs 1 S 1 PStG, § 1741 Abs 2 S 1 BGB, § 109 Abs 1 Nr 4 FamFG
    Auslandsadoption: Bindungswirkung familiengerichtlicher Anerkennungsentscheidungen; Annahme eines Kindes durch zwei gleichgeschlechtliche Partner ohne familienrechtliche Bindung

  • Deutsches Notarinstitut

    AdWirkG § 4; PStG § 36
    Verpflichtung des Standesamts zur Anerkennung einer Auslandsadoption durch gleichgeschlechtliches Paar

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Bindungswirkung familiengerichtlicher Anerkennungsentscheidungen nach Maßgabe des Adoptionswirkungsgesetzes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Bindungswirkung familiengerichtlicher Anerkennungsentscheidungen nach Maßgabe des Adoptionswirkungsgesetzes

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Standesamt muss Nachbeurkung anerkannter Auslandsadoption durch gleichgeschlechtliches Paar vornehmen

Besprechungen u.ä.

  • leihmutterschaft-in-russland.de (Entscheidungsbesprechung)

    Nachbeurkundung einer Auslandsgeburt bei gemeinschaftlicher Adoption eines Kindes durch zwei ledige Personen gleichen Geschlechts

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 206, 86
  • NJW 2015, 2800
  • MDR 2015, 951
  • FGPrax 2015, 213
  • FamRZ 2015, 1479
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BGH, 08.02.2017 - XII ZB 586/15

    Zum Adoptionsrecht nicht miteinander verheirateter und nicht verpartnerter

    Auch wenn sich ein gesellschaftlicher Wandel vollzieht, wonach immer mehr Kinder aus nichtehelichen Lebensgemeinschaften hervorgehen und deshalb möglicherweise eine gemeinschaftliche Adoption auch für diese Partner denkbar erscheint (vgl. dazu Senatsbeschluss BGHZ 206, 86 = FamRZ 2015, 1479 Rn. 41; Dethloff Familienrecht 31. Aufl. § 15 Rn. 17; Erman/Saar BGB 14. Aufl. § 1741 Rn. 18; s. auch Staudinger/Frank BGB [2007] § 1741 Rn. 36 mwN), ändert das nichts daran, dass sich die Ehe von einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft rechtlich deutlich abhebt.

    Das revidierte Europäische Adoptionsübereinkommen vom 27. November 2008 trägt diesem Umstand in Art. 7 Abs. 2 Satz 2 Rechnung und erlaubt den Vertragsstaaten, den Anwendungsbereich des Übereinkommens auf gleich- oder verschiedengeschlechtliche Paare auszudehnen, sofern diese "in einer stabilen Beziehung" leben (BGBl. II 2015 S. 2, 6 - Senatsbeschluss BGHZ 206, 86 = FamRZ 2015, 1479 Rn. 40 mwN).

  • BGH, 20.04.2016 - XII ZB 15/15

    Anerkennung einer Eltern-Kind-Zuordnung zur Ehefrau der Mutter nach

    Der Senat hat im Anschluss an das Bundesverfassungsgericht (BVerfG FamRZ 2013, 521 Rn. 80 mwN) bereits ausgeführt, dass eine gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern zugewiesene Elternstellung für sich genommen keine Verletzung des ordre public zur Folge haben kann (Senatsbeschlüsse BGHZ 203, 350 = FamRZ 2015, 240 Rn. 43 und BGHZ 206, 86 = FamRZ 2015, 1479 Rn. 35).
  • BGH, 02.12.2015 - XII ZB 283/15

    Betreuungsgerichtliche Genehmigung einer Grundstücksveräußerung: Beschwerde des

    Die Nichtigkeit einer Entscheidung der freiwilligen Gerichtsbarkeit kommt nur in solchen extremen Ausnahmefällen in Betracht, in denen die Entscheidung jeder gesetzlichen Grundlage entbehrt und inhaltlich dem Gesetz fremd ist (vgl. Senatsbeschluss vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 - FamRZ 2015, 1479 Rn. 28 mwN).
  • BGH, 14.10.2015 - XII ZB 695/14

    Anerkennungsverfahren für eine ausländische Entscheidung in einer Ehesache:

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats ist eine - für die Beschwerdebefugnis im Rechtsbeschwerdeverfahren ausreichende - formelle Beschwer gegeben, wenn und soweit die eigene Erstbeschwerde des Rechtsbeschwerdeführers zurückgewiesen oder als unzulässig verworfen wurde (vgl. Senatsbeschlüsse vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 - FamRZ 2015, 1479 Rn. 6 und vom 5. November 2014 - XII ZB 117/14 - FamRZ 2015, 42 Rn. 4 mwN).

    Eine bloße Beeinträchtigung des öffentlichen Interesses an der Erfüllung der einer Behörde übertragenen öffentlichen Aufgabe genügt dagegen nicht (Senatsbeschlüsse vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 - FamRZ 2015, 1479 Rn. 16 und vom 8. Oktober 2014 - XII ZB 406/13 - FamRZ 2015, 42 Rn. 15).

    Wie der Senat bereits entschieden hat, wird eine Behörde nicht schon deshalb in eigenen Rechten unmittelbar betroffen, weil sie durch ein Gericht der freiwilligen Gerichtsbarkeit zur Vornahme einer bestimmten Amtshandlung angehalten wird (vgl. Senatsbeschluss vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 - FamRZ 2015, 1479 Rn. 17).

  • BGH, 18.10.2017 - XII ZB 195/17

    Unterbringungssache: Antrag des Verfahrenspflegers des Betreuten auf Feststellung

    Dies gilt allerdings dann nicht, wenn es um unter Geltung des alten Rechts abgeschlossene Verfahrenshandlungen und abschließend entstandene Verfahrenslagen geht (Senatsbeschluss BGHZ 206, 86 = FamRZ 2015, 1479 Rn. 18) oder sich aus dem Sinn und Zweck der betreffenden Vorschrift etwas Abweichendes ergibt (BGH Urteil vom 13. Dezember 2006 - VIII ZR 64/06 - NJW 2007, 519, 520 mwN).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.07.2016 - 19 A 2/14

    Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises für einen von einer indischen

    BVerwG, Urteil vom 29. November 2012 - 10 C 4.12 -, a. a. O., Rdn. 22; BGH, Beschlüsse vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 -, BGHZ 206, 86, juris, Rdn. 34, vom 10. Dezember 2014, a. a. O., Rdn. 28; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 7. April 2015 - II-1 UF 258/13 -, NJW 2015, 3382, juris, Rdn. 10.
  • OLG Düsseldorf, 28.09.2018 - 1 UF 18/18
    Ebenso wesentlich ist für die Bestimmung des Geltungsanspruchs völkerrechtlicher Vereinbarungen das vornehmliche Ziel des Anerkennungsrechts, die Wahrung des internationalen Entscheidungseinklangs, dem unter dem Gesichtspunkt der Vermeidung hinkender Rechtsverhältnisse bei personenstandsrelevanten Entscheidungen besonderes Gewicht beizumessen ist (BGH, FamRZ 2015, 240, Rn. 29; BGH, FamRZ 2015, 1479, Rn. 34; Prütting/Helms/Hau, a.a.O. § 108 Rn. 6).

    Im Interesse der Wahrung des internationalen Entscheidungseinklangs und - insbesondere in personenstandsrelevanten Fragen - der Vermeidung hinkender Rechtsverhältnisse ist der ordre public- Vorbehalt des § 109 Abs. 1 Nr. 4 FamFG eng auszulegen (BGH, FamRZ 2015, 1479, Rn. 34; BGH, FamRZ 2015, 240, Rn. 28 f.).

    Bei der Anerkennung ausländischer Adoptionsentscheidungen besonders zu beachten ist die Ausrichtung der Entscheidung am Wohl des angenommenen Kindes (BGH, FamRZ 2015, 1479, Rn. 34).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.07.2016 - 19 A 1132/14

    Rechtliche Gleichstellung des Angenommenen mit einem leiblichen Kind des

    BVerwG, Beschlüsse vom 2. Juli 2012 - 10 B 12.12 -, juris, Rdn. 3, und vom 10. Juli 2007, a. a. O., Rdn. 7; BGH, Beschluss vom 17. Juni 2015 - XII ZB 730/12 -, BGHZ 206, 86, juris, Rdn. 27; OVG Hamburg, a. a. O., Rdn. 37; OVG NRW, Beschluss vom 30. Juni 2010, a. a. O., S. 3 des Beschlussabdrucks.
  • OLG Stuttgart, 04.08.2017 - 17 UF 265/16

    Anerkennung einer ausländischen Adoption nach den nationalen Anerkennungsregeln

    Die Beteiligten beabsichtigten, wie das Bundesamt für Justiz zu Recht ausgeführt hat, dass die Anzunehmende, sei es alsbald oder nach der kurz bevorstehenden Beendigung ihrer Schulausbildung, ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt (vgl. zu diesem Kriterium BGH FamRZ 2015, 1479 ff., Rn. 30 m.w.N.; OLG Düsseldorf IPRspr 2012, 248 ff. Rn. 18 ff.).

    Von grundlegender Bedeutung für das deutsche Adoptionsrecht - und deshalb grundsätzlich bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen im Rahmen des materiellen ordre public zu beachten - ist die Ausrichtung der Adoptionsentscheidung am Wohl des angenommenen Kindes (BGH FamRZ 2015, 1479 ff. Rn. 34 m.w.N.).

  • OLG Hamm, 13.08.2015 - 3 UF 9/14

    Adoption; Lebenspartnerschaft; gemeinschaftliche Kinder

    Noch in seiner aktuellen Entscheidung vom 17.06.2015 (in der die Frage der Bindungswirkung einer familiengerichtlichen Anerkennungsentscheidung nach den Vorschriften des Adoptionswirkungsgesetzes hinsichtlich einer unter Anwendung ausländischer Rechtsvorschriften im Ausland ausgesprochenen gemeinschaftlichen Annahme eines Kindes durch zwei nicht verheiratete bzw. nicht verpartnerte Personen zu beantworten war) hat der Bundesgerichtshof (XII ZB 730/12) ausgeführt, dass ein in Deutschland ergehender Adoptionsbeschluss, der die Annahme eines Kindes durch zwei Einzelpersonen ohne familienrechtliche Bindung ausspricht, nach wohl herrschender Meinung wegen Fehlens einer gesetzlichen Grundlage nichtig wäre.
  • OLG Brandenburg, 28.04.2016 - 15 UF 184/15

    Auslandsadoption: Anerkennungsfähigkeit einer chinesischen Adoptionsentscheidung

  • BGH, 13.04.2016 - XII ZB 44/14

    Rechtsbeschwerde im Versorgungsausgleichsverfahren: Beschwerdeberechtigung eines

  • OLG Frankfurt, 10.02.2017 - 1 UF 130/15

    Notwendigkeit eines Abhilfeverfahrens bei Verfahren nach dem

  • OLG Celle, 21.02.2017 - 17 UF 131/16
  • OLG Stuttgart, 21.01.2019 - 17 UF 25/18
  • OLG München, 10.10.2017 - 33 UF 298/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht