Rechtsprechung
   BGH, 19.12.2018 - XII ZR 5/18   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,46827
BGH, 19.12.2018 - XII ZR 5/18 (https://dejure.org/2018,46827)
BGH, Entscheidung vom 19.12.2018 - XII ZR 5/18 (https://dejure.org/2018,46827)
BGH, Entscheidung vom 19. Dezember 2018 - XII ZR 5/18 (https://dejure.org/2018,46827)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,46827) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Ansprüche wegen andauernder vertragswidriger Nutzung der Mietsache verjähren nicht; §§ 541, 199 BGB

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 199 Abs. 5, § 541
    Unverjährbarkeit des mietrechtlichen Unterlassungsanspruchs während durch abredewidrige Nutzung der gewerblichen Mieträume begründetem Dauerverstoß

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 199 Abs. 5 ; BGB § 541
    Verjährung des Anspruch eines Vermieters gegen den Mieter auf Unterlassung eines vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache während des laufenden Mietverhältnisses; Vertragswidrige Nutzung von Gewerberäumen zu Wohnzwecken

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unterlassung vertragswidrigen Gebrauchs verjährt nicht!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Verjährung des Unterlassungsanspruchs wegen vertragswidriger Nutzung

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verjährung des mietrechtlichen Unterlassungsanspruchs wegen vertragswidriger Nutzung der Mietsache

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Verjährung des Anspruchs auf Unterlassung vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Solange zweckwidrige Nutzung andauert, verjährt Unterlassungsanspruch nicht

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Unterlassungsanspruch verjährt nicht, wenn zweckwidrige Nutzung der Mietsache andauert

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Anspruch auf Unterlassen eines vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache verjährt während Dauer der zweckwidrigen Nutzung nicht - Mieterin nutzte Büroräume als Wohnung

Besprechungen u.ä. (4)

  • juris.de (Entscheidungsbesprechung)

    Unterlassungsanspruch des Vermieters verjährt während des Bestandes des Mietverhältnisses nicht (jurisPR-BGHZivilR 5/2019 Anm. 1)

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    §§ 199, 242, 541 BGB
    Der Unterlassungsanspruch aus § 541 BGB verjährt nicht, solange die zweckwidrige Nutzung andauert

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Verjährung des Anspruchs auf Unterlassung eines vertragswidrigen Gebrauchs

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Unterlassung vertragswidrigen Gebrauchs verjährt nicht! (IMR 2019, 110)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Wohnen im "Rechtsanwaltsbüro" - Verjährung bei vertragswidrigem Mietgebrauch - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 19.12.2018" von RA/FAMietR Dr. Patrick Bruns, original erschienen in: NJW 2019, 1062 - 1064.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • (Für BGHZ vorgesehen)
  • NJW 2019, 1062
  • MDR 2019, 342
  • NZM 2019, 143
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 10.04.2019 - 6 U 126/17

    Höhe des Schadensersatzes bei Verstoß gegen das Kartellverbot

    Hat die unerlaubte Handlung zu einer fortdauernden Bereicherung des Täters geführt, soll der mit der Verjährung unter anderem bezweckte Rechtsfrieden (BGH, Urteile vom 23. November 1994 - XII ZR 150/93, BGHZ 128, 74, 82, juris Rn. 35; vom 25. Juli 2017 - VI ZR 222/16, Rn. 9; vom 22. Februar 2018 - VII ZR 253/16, Rn. 25; vom 19. Dezember 2018 - XII ZR 5/18, Rn. 24) erst nach einer deutlich längeren Zeitspanne eintreten; der Deliktstäter, dessen Vermögen durch eine unerlaubte Handlung gemehrt ist, soll das Erlangte nicht schon nach Ablauf der kurzen Regelverjährung behalten dürfen (vgl. BeckOGK.BGB/Eichelberger, Stand: 01.10.2018, § 852 Rn. 3; Beck.OK.BGB/Spindler, 48. Ed., Stand: 01.08.2018, § 852 Rn. 3; Staudinger/Klaus Vieweg [2015], BGB, § 852 Rn. 1; zum früheren Recht vor der Schuldrechtsreform BGH, Urteile vom 10. Juni 1965 - VII ZR 198/63, juris Rn. 66; vom 14. Februar 1978 - X ZR 19/76, BGHZ 71, 86, 98 f., juris Rn. 62 - Fahrradgepäckträger II; zum geltenden Recht nunmehr BGH, Urteil vom 26. März 2019 - X ZR 109/16, Rn. 22 - Spannungsversorgungsvorrichtung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht