Rechtsprechung
   BGH, 26.11.2008 - XII ZR 65/07   

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Abgeltung der in einer Kindereinrichtung anfallenden Verpflegungskosten mit dem Tabellenunterhalt; Anspruch auf den aus Kindergartenkosten resultierenden Mehrbedarf zusätzlich zu dem geleisteten Unterhalt; Kosten für den Kindergartenbesuch als Teil des sächlichen Existenzminimums

  • familienrecht-deutschland.de

    BGB § 1610 Abs. 2
    Unterhalt unter Verwandten; Anspruch des minderjährigen Kindes auf Unterhalt; Kindergartenbeiträge bzw. vergleichbare Aufwendungen für die Betreuung eines Kindes in einer kindgerechten Einrichtung; Anteil im Tabellenbedarf.

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 1610 Abs. 2
    Kindergartenbeiträge oder vergleichbare Betreuungskosten können Unterhaltsmehrbedarf begründen

  • ra-arnst.de

    Kindesunterhalt: Kindergartenbeiträge als nicht in den Unterhaltsbeträgen der Unterhaltstabellen enthaltener Mehrbedarf

  • RA Kotz
  • fr-blog.com

    Kindergartenbeiträge nicht im Kindesunterhalt enthalten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abgeltung der in einer Kindereinrichtung anfallenden Verpflegungskosten mit dem Tabellenunterhalt; Anspruch auf den aus Kindergartenkosten resultierenden Mehrbedarf zusätzlich zu dem geleisteten Unterhalt; Kosten für den Kindergartenbesuch als Teil des sächlichen Existenzminimums

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Familienrecht - Ausweisung der Kindergartenbeiträge in den Unterhaltstabellen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (20)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Kindergartenbeiträge sind in den Unterhaltsbeträgen der Düsseldorfer Tabelle nicht enthalten

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kindergartenbeiträzzge und Kindesunterhalt

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Familienrecht - Kindergartenbeiträge - laufender Unterhalt?

  • Schuldnerfachberatungszentrum Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Leitsatz)

    Kindergartenbeiträge als nicht in den Unterhaltsbeträgen der Unterhaltstabellen enthaltener Mehrbedarf

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Kindergartenbeiträge sind in den Beträgen der Unterhaltstabellen nicht enthalten

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kindergartenbeiträge gehören nicht zum laufenden Unterhalt

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Schweizer Kindergarten zu teuer? - Deutscher Vater will die Mehrkosten nicht übernehmen

  • meyer-koering.de (Zusammenfassung und Kurzanmerkung)

    Kindergartenbeiträge beim Kindesunterhalt

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Kindergartenkosten sind Mehrbedarf

  • familienrecht-portal.net (Kurzinformation)

    Kindergartenbeiträge - Mehrbedarf des Kindes

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kindesunterhalt

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Erstattung von Kindergartenbeiträgen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kindergartenkosten nicht im Tabellenunterhalt enthalten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kostentragung für Kindergarten oder Kindertagesstätte

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kindergartenkosten sind Mehrbedarf

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kindergartenkosten sind zusätzlich zum Kindesunterhalt zu bezahlen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mehrbedarf / Sonderbedarf - Unterhalt - Kindergartenbeiträge

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kindergartenbeiträge sind zusätzlich zum Kindesunterhalt zu zahlen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kindesunterhalt umfasst nicht die Kindergartenkosten

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Kindergartenkosten sind zusätzlich zum Kindesunterhalt zu bezahlen!

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Kindesunterhalt - BGH ändert Rechtsprechung zur Berücksichtigung von Kindergartenbeiträgen

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Kindergartenbeiträge sind in den Beträgen der Unterhaltstabellen nicht enthalten

  • meyer-koering.de (Zusammenfassung und Kurzanmerkung)

    Kindergartenbeiträge beim Kindesunterhalt

  • anwalt24.de (Entscheidungsbesprechung)

    Kindergartenkosten sind Mehrbedarf

Sonstiges (7)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 26.11.2008, Az.: XII ZR 65/07 (Kindergartenbeiträge kein Teil des Tabellenunterhalts)" von RA Dr Winfied Born, FAFamR, original erschienen in: FamRZ 2009, 965 - 967.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 26.11.2008, Az.: XII ZR 65/07 (Kinderbetreuungskosten als Mehrbedarf nicht in Unterhaltsbeträgen enthalten)" von RA Volker Willemsen, FAFamR, original erschienen in: ZFE 2009, 274.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Praxishinweis zum Urteil des BGH vom 26.11.2008, Az.: XII ZR 65/07 (Kindergartenbeiträge)" von Redaktion FuR, original erschienen in: FuR 2009, 417 - 418.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkungen zum Urteil vom BGH vom 26.11.2008, Az.: XII 65/07 (Kindergartenkosten sind Mehrbedarf)" von RiOLG Volker Bißmaier, original erschienen in: FamRB 2009, 203 - 204.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 26.11.2008, Az.: XII ZR 65/07 (Kindergartenbeiträge nicht im Tabellenunterhalt enthalten)" von RiOLG Dr. Isabell Götz, original erschienen in: FF 2009, 253 - 261.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Änderung der Rechtsprechung des BGH zur unterhaltsrechtlichen Behandlung von Kinderbetreuungskosten - zugleich eine Anmerkung zum Urteil des BGH v. 26.11.2008 - XII ZR 65/07" von wauRiAG Dr. Wolfram Viefhues, original erschienen in: ZFE 2009, 292 - 296.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 26.11.08, Az.: XII ZR 65/07 (Kindergartenbeitrag als Mehrbedarf eines Kindes)" von VorsRiOLG Dr. Hans-Ulrich Maurer, original erschienen in: NJW 2009, 1819 - 1820.

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 1816
  • MDR 2009, 753
  • DNotZ 2009, 848
  • FamRZ 2009, 962



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)  

  • BGH, 11.01.2017 - XII ZB 565/15  

    Kindesunterhalt im Fall des Wechselmodells: Bemessung des Unterhaltsbedarfs;

    Ob es sich hierbei um Mehrkosten des Wechselmodells oder allgemeinen Mehrbedarf der Kinder handelt (vgl. Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 17 ff.), kann offenbleiben.

    (3) Dass das Oberlandesgericht die Kindergarten- und Hortkosten als Mehrbedarf der Kinder anerkannt hat, entspricht der Rechtsprechung des Senats (Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 17 ff.) und wird von der Rechtsbeschwerde nicht angegriffen.

    Das entspricht der Rechtsprechung des Senats (Senatsurteile BGHZ 188, 50 = FamRZ 2011, 454 Rn. 34 ff. mwN und vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 32).

  • BGH, 04.05.2011 - XII ZR 70/09  

    Gesteigerte Unterhaltspflicht gegenüber minderjährigen Kindern: Abänderung einer

    Dies gilt immer dann, wenn beide Elternteile barunterhaltspflichtig sind, insbesondere also gegenüber privilegiert volljährigen Kindern nach § 1603 Abs. 2 Satz 2 BGB (Senatsurteil vom 12. Januar 2011 - XII ZR 83/08 - FamRZ 2011, 454 Rn. 33 ff.), aber auch dann, wenn beide Eltern ihren minderjährigen Kindern Barunterhalt schulden, wie dies beim echten Wechselmodell (Senatsurteil vom 21. Dezember 2005 - XII ZR 126/03 - FamRZ 2006, 1015 Rn. 14 ff.) oder dann der Fall ist, wenn beide Eltern für einen Mehrbedarf des Kindes, etwa den Kindergartenbeitrag, haften (Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 32).
  • BGH, 12.01.2011 - XII ZR 83/08  

    Kindes- und nachehelicher Ehegattenunterhalt: Anrechnung des Einkommens aus

    Der Senat hat vereinzelt auf den notwendigen Selbstbehalt abgestellt (Senatsurteil vom 17. Januar 2007 - XII ZR 166/04 - FamRZ 2007, 542 Rn. 31), während er in einem die Haftungsquoten beim Minderjährigenunterhalt betreffenden Fall auf den angemessenen Selbstbehalt abgehoben hat (Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 32).

    In diesem Sinne hat der Senat bereits für den zusätzlich zum Regelbedarf entstehenden Mehrbedarf wegen Kindergartenkosten entschieden (Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 32).

  • OLG Dresden, 29.10.2015 - 20 UF 851/15  

    Berechnung des Unterhalts bei einem paritätischen Wechselmodell

    Das ist bei Umgangskosten und dem sonstigen durch die wechselseitige Betreuung entstehenden Mehraufwand nicht anders zu beurteilen als bei den Kindergartenkosten, die der BGH (BGH FamRZ 2009, 962), indem er auf die Relevanz für das Kind abstellt, als dessen Mehrbedarf eingestuft hat.
  • BGH, 18.04.2012 - XII ZR 65/10  

    Nachehelicher Unterhalt: Verlängerung des Betreuungsunterhalts aus Kind bezogenen

    Inwiefern in diesen Fällen etwa die Hilfe Dritter, z.B. der Großeltern, in Anspruch genommen werden kann, ist schließlich im jeweiligen Einzelfall zu beurteilen und bei freiwilligen Betreuungsleistungen durch einen an Billigkeitskriterien orientierten Abzug vom Einkommen des Unterhaltsberechtigten zu berücksichtigen (zur überobligatorischen Tätigkeit vgl. Senatsurteil vom 21. April 2010 - XII ZR 134/08 - FamRZ 2010, 1050 Rn. 36 f. mwN; zur Berücksichtigung von Betreuungskosten vgl. Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962).
  • BGH, 10.07.2013 - XII ZB 298/12  

    Kindesunterhaltsanspruch: Kostentragungspflicht für berechtigten Mehrbedarf des

    Für berechtigten Mehrbedarf eines minderjährigen Kindes haben grundsätzlich beide Elternteile anteilig nach ihren Einkommensverhältnissen und nach den Maßstäben des § 1603 Abs. 1 BGB aufzukommen, so dass vor der Gegenüberstellung der beiderseitigen unterhaltsrelevanten Einkünfte generell ein Sockelbetrag in Höhe des angemessenen Selbstbehalts abzuziehen ist (im Anschluss an Senatsurteil vom 26. November 2008, XII ZR 65/07, FamRZ 2009, 962).

    Im Ausgangspunkt richtig ist die Annahme des Beschwerdegerichts, dass für berechtigten Mehrbedarf grundsätzlich beide Elternteile anteilig nach ihren Einkommensverhältnissen (Senatsurteil vom 5. März 2008 - XII ZR 150/05 - FamRZ 2008, 1152 Rn. 28) und nach den Maßstäben des § 1603 Abs. 1 BGB aufzukommen haben, so dass vor der Gegenüberstellung der beiderseitigen unterhaltsrelevanten Einkünfte generell ein Sockelbetrag in Höhe des angemessenen Selbstbehalts abzuziehen ist (Senatsurteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 32).

  • OLG Düsseldorf, 30.06.2016 - 1 UF 12/16  

    Berücksichtigung der Kosten einer Kinderfrau als Mehrbedarf beim Kindesunterhalt

    Auch wenn der Bundesgerichtshof im Rahmen seiner Rechtsprechung zur unterhaltsrechtlichen Zuordnung von Kosten des Kindergartenbesuchs ausgeführt hat, die Kosten der Kinderbetreuung seien bei der Unterhaltsbemessung angemessen zu berücksichtigen, was über den Unterhaltsanspruch des betreuenden Elternteils nicht in allen Fällen möglich sei (BGH, FamRZ 2008, 1152 ff., Rn. 23), ändert dies nichts an der nach dem Hauptzweck der Betreuungsmaßnahme differenzierenden Zuordnung der Betreuungskosten entweder zum Bedarf des Kindes oder zum Bedarf des betreuenden Elternteils, weil eine solche Differenzierung, die der Bundesgerichtshof im Fall des Kindergartens im Einzelnen unter Herausarbeitung der pädagogischen und bildungsmäßigen Aufgaben der Einrichtung vornimmt (vgl. BGH, FamRZ 2008, 1152 ff., Rn. 20 ff.; 2009, 962 ff., Rn. 14 ff.), im Fall einer generellen Zuordnung dieser Kosten zum Bedarf des Kindes überflüssig wäre.

    Auch wenn der Bundesgerichtshof im Rahmen seiner Rechtsprechung zur unterhaltsrechtlichen Zuordnung von Kosten des Kindergartenbesuchs ausgeführt hat, die Kosten der Kinderbetreuung seien bei der Unterhaltsbemessung angemessen zu berücksichtigen, was über den Unterhaltsanspruch des betreuenden Elternteils nicht in allen Fällen möglich sei (BGH, FamRZ 2008, 1152 ff., Rn. 23), ändert dies nichts an der nach dem Hauptzweck der Betreuungsmaßnahme differenzierenden Zuordnung der Betreuungskosten entweder zum Bedarf des Kindes oder zum Bedarf des betreuenden Elternteils, weil eine solche Differenzierung, die der Bundesgerichtshof im Fall des Kindergartens im Einzelnen unter Herausarbeitung der pädagogischen und bildungsmäßigen Aufgaben der Einrichtung vornimmt (vgl. BGH, FamRZ 2008, 1152 ff., Rn. 20 ff.; 2009, 962 ff., Rn. 14 ff.), im Fall einer generellen Zuordnung dieser Kosten zum Bedarf des Kindes überflüssig wäre.

  • OLG Naumburg, 22.09.2011 - 8 UF 118/11  

    Kindesunterhalt: Schulgeld und Kosten des Schulhorts als Mehrbedarf des Kindes

    Für diesen haften gleichrangig Unterhaltspflichtige - wie die Beteiligten dieses Verfahrens - ihren Kindern gegenüber im Verhältnis ihrer Einkünfte zueinander (§ 1606 Abs. 3 S. 1 BGB; vgl. Nr. 12.4 i. V. m. Nr. 13.3 der Unterhaltsleitlinien des OLG Naumburg sowie BGH FamRZ 2008, 1152 und FamRZ 2009, 962).

    43 Kein Mehrbedarf sind (anders als Kindertagesstättenkosten; vgl. hierzu BGH FamRZ 2009, 962) hingegen Schulhortkosten, soweit deren Aufwendung erforderlich ist, um dem betreuenden Elternteil eine Erwerbstätigkeit zu ermöglichen (vgl. OLG Frankfurt FamRZ 2007, 1353; OLG Brandenburg, Beschl. v. 18.01.2011 - 10 UF 47/10 - zitiert nach "juris"; Klinkhammer in: Wendl/Staudigl, Das Unterhaltsrecht in der familienrichterlichen Praxis, 7. Aufl., § 2 Rn 317; NK-BGB/Kath-Zurhorst, 2. Aufl., § 1610 Rn 22).

  • BGH, 01.06.2011 - XII ZR 45/09  

    Nachehelicher Unterhalt: Verlängerung des Betreuungsunterhalts über das dritte

    Lediglich die in einer Kindereinrichtung anfallenden Verpflegungskosten sind mit dem Tabellenunterhalt abgegolten (BGH Urteil vom 26. November 2008 - XII ZR 65/07 - FamRZ 2009, 962 Rn. 25 ff.).
  • OLG Hamm, 11.07.2012 - 12 UF 319/11  

    Rechtsnatur des Kindesunterhalts nach der höchsten Einkommensstufe der

    Auch der Tabellenunterhalt nach der höchsten Einkommensstufe der Düsseldorfer Tabelle deckt keinen zum Mindestunterhalt wesensverschiedenen Aufwand, sondern zielt auf eine Bedarfsdeckung auf höherem Niveau (Anschluss an BGH FamRZ 2009, 962).

    Die Frage, welche Aufwendungen der dem sächlichen Existenzminimum entsprechende Mindestbedarf abdeckt, ist danach unter Heranziehung der §§ 27 ff. SGB XII sowie der Verordnung zur Durchführung des § 28 SGB XII (Regelsatzverordnung) bzw. mit Wirkung zum 1.1.2011 des Regelbedarfs-Ermittlungsgesetzes zu beantworten (vgl. BGH FamRZ 2009, 962; OLG Schleswig, FamRB 2012, 139).

    Dabei ist davon auszugehen, dass auch den Mindestunterhalt übersteigende Unterhaltsbeträge grundsätzlich keinen wesensverschiedenen Aufwand abdecken , sondern aufgrund der abgeleiteten Lebensstellung des Kindes auf eine Bedarfsdeckung auf höherem Niveau zielen (BGH FamRZ 2009, 962).

  • OLG Koblenz, 08.03.2017 - 13 UF 401/16  

    Kindesunterhalt: Anrechnung der Kinderzulage von EU-Beamten auf den

  • OLG Brandenburg, 29.12.2009 - 10 UF 150/09  

    Regelung des Umgangsrechts bei einem Kleinkind: Übernachtung des Kindes im Rahmen

  • OLG Schleswig, 24.11.2011 - 10 UF 220/10  

    Höhe des Kindesunterhalts bei besonders günstigen wirtschaftlichen Verhältnissen

  • OLG Frankfurt, 12.07.2013 - 4 UF 265/12  

    Konkrete Bedarfsbemessung beim Kindesunterhalt

  • OLG Schleswig, 04.01.2012 - 10 WF 254/11  

    Berechnung des Kindesunterhalts in einem Mangelfall; Berücksichtigung von

  • OLG Brandenburg, 18.01.2011 - 10 UF 47/10  

    Nachehelicher Ehegattenunterhalt: Verlängerung des Betreuungsunterhalts aus

  • OLG Celle, 06.08.2009 - 17 UF 210/08  

    Nachehelichenunterhalt: Verlängerung des Betreuungsunterhalts aus elternbezogenen

  • OLG Saarbrücken, 11.07.2013 - 6 UF 24/13  

    Rechtskraft eines Unterhaltstitels

  • OLG Koblenz, 10.06.2016 - 13 WF 565/16  

    Kindesunterhalt: Ermittlung der Haftungsanteile beider

  • VGH Bayern, 14.09.2010 - 12 BV 09.3107  

    Umfang von Unterhaltsvorschussleistungen

  • FG Köln, 02.02.2017 - 10 K 1851/15  
  • OLG Köln, 10.01.2017 - 14 UF 113/16  

    Höhe des Kindesunterhalts; Berücksichtigung der Kosten einer privaten Tagesmutter

  • KG, 30.01.2017 - 13 UF 125/16  

    Unterhaltsrechtlicher Sonderbedarf eines minderjährigen Kindes: Übernahme der

  • VG Würzburg, 05.11.2009 - W 3 K 08.1967  

    Unterhaltsvorschuss; Umfang der Unterhaltsleistung; Kindergartenbeitrag,

  • OLG Brandenburg, 02.03.2010 - 10 UF 63/09  

    Unterhalt aus Anlass der Geburt: Bemessung und Befristung des

  • OLG Bremen, 29.04.2010 - 4 WF 41/10  

    Höhe des Unterhaltsanspruchs eines minderjährigen Kindes bei Überlassung eines

  • OLG Dresden, 18.09.2009 - 24 UF 63/09  

    Unterhalt wegen Krankheit; Befristung; Begrenzung

  • AG Bergen auf Rügen, 05.06.2014 - 4 F 357/14  

    Kindesunterhalt: Kosten der Ganztagesbetreuung als vom barunterhaltspflichtigen

  • OLG Brandenburg, 17.11.2009 - 10 UF 49/09  

    Kindesunterhalt: gesteigerte Erwerbsobliegenheit; (Un-)Zumutbarkeit eines

  • KG, 26.02.2010 - 13 UF 97/09  

    Trennungsunterhalt: Zubilligung eines Betreuungsbonus für den

  • OLG Stuttgart, 30.10.2014 - 15 UF 209/14  

    Kindesunterhalt: Nachweiserfordernisse an eine Arbeitsstellensuche durch den

  • OLG Köln, 26.05.2009 - 25 UF 162/08  

    Voraussetzungen des nachehelichen Betreuungsunterhalts bei kurzer Ehedauer

  • OLG Jena, 19.01.2015 - 1 UF 649/13  

    Berücksichtigung eines Auslandsverwendungszuschusses eines Soldaten in

  • OLG Nürnberg, 29.07.2010 - 11 UF 554/10  

    Mutter steht Unterhaltsanspruch wegen Kinderbetreuung zu aufgund Unzumutbarkeit

  • OLG Frankfurt, 26.04.2018 - 5 UF 229/17  

    Abänderung durch Jugendamtsurkunde titulierten Kindesunterhalts

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht