Weitere Entscheidung unten: BGH, 02.07.2014

Rechtsprechung
   BGH, 13.05.2015 - XII ZR 65/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,14987
BGH, 13.05.2015 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2015,14987)
BGH, Entscheidung vom 13.05.2015 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2015,14987)
BGH, Entscheidung vom 13. Mai 2015 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2015,14987)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,14987) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    BGB §§ 536, 536 a, 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3, 555 a

  • IWW

    § 536 a Abs. 1 Alt. 1 BGB... , § 536 a Abs. 1 Alt. 2 BGB, § 555 a Abs. 1 BGB, § 555 a Abs. 3 BGB, § 555 a BGB, § 273 BGB, § 320 BGB, § 546 Abs. 2 BGB, § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 lit. b BGB, § 242 BGB, § 536 Abs. 1 Satz 1 und 2 BGB, § 554 Abs. 1 BGB, § 578 Abs. 2 Satz 1 BGB, §§ 578 Abs. 2 Satz 1, 555 a Abs. 1 BGB, § 555 a Abs. 2 BGB, §§ 578 Abs. 2 Satz 1 BGB, 554 Abs. 4 BGB, 555 a Abs. 3 BGB, § 554 Abs. 4 BGB, § 536 BGB, §§ 536, 536 a BGB, § 536 a BGB, § 538 BGB, § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB, § 278 BGB, § 276 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 536 a Abs. 1 Alt. 3 BGB, § 536 a Abs. 1 BGB, § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 lit. a Alt. 2 BGB, § 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB, § 569 Abs. 3 Nr. 1 Satz 1 BGB, § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 lit. a BGB, § 543 Abs. 3 Satz 2 Nr. 3 BGB, § 320 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 286 Abs. 4 BGB, § 276 Abs. 2 BGB

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 242 BGB, § 536 BGB, § 536a BGB, § 543 Abs 2 S 1 Nr 3 Buchst a Alt 2 BGB, § 555a Abs 3 BGB
    Gewerberaummietvertrag: Wegfall eines Mietminderungsrechts wegen unberechtigter Verweigerung von Mängelbeseitigungsmaßnahmen durch Verhinderung von Erhaltungsmaßnahmen; Ersatzfähigkeit von Aufwendungen des Mieters für Erhaltungsmaßnahmen und eines Umsatzausfalls; ...

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Verhindert ein Mieter unberechtigt die Mangelbeseitigung durch den Vermieter, folgt, dass er sich nicht mehr auf die Minderung berufen kann, ab dem die Mangelbeseitigung ohne sein verhinderndes Verhalten nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge voraussichtlich abgeschlossen ...

  • Wolters Kluwer

    Auswirkungen der Verhinderung einer unberechtigten Mangelbeseitigung durch den Vermieter

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Verhinderung von Instandhaltungsmaßnahmen, Verlust des Minderungsrechts, Zahlungsverzug bei Gewerbemiete, Vermieterhaftung bei Veranlassung von Erhaltungsmaßnahmen

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auswirkungen der Verhinderung einer unberechtigten Mangelbeseitigung durch den Vermieter

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vermieter haftet nicht für Umsatzausfall aufgrund einer Erhaltungsmaßnahme!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (19)

  • Daryai & Kuo - Rechtsanwälte (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    BGH entscheidet zur Zahlungsverzugskündigung im Gewerberaummietverhältnis

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Mietmängel - und die Verhinderung ihrer Beseitigung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kündigung wegen Mietrückstands - und die Erheblichkeitsgrenze beim Gewerbemietverhältnis

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Erhaltungsmaßnahmen - un die Umsatzeinbuße des Mieters

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Zahlungsverzug mit weniger als einer Monatsmiete - fristlose Kündigung?

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Mietminderung bei unberechtiger Verweigerung der Duldung von Erhaltungsmaßnahmen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Fristlose Kündigung bei Zahlungsverzug mit weniger als einer Monatsmiete

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Vermieter haftet nicht immer auf Umsatzausfall bei einer Erhaltungsmaßnahme

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Verhinderung von Erhaltungsmaßnahmen; Kündigung wegen einer Monatsmiete

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Leitsatz)

    Mietrückständen bei gewerblichen Mieten

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Schon Rückstand von weniger als einer Monatsmiete kann Kündigung rechtfertigen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Gewerbemiete: Schon Rückstand mit weniger als einer Monatsmiete kann Kündigung rechtfertigen

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wenn Mieter die Mängelbeseitigung verhindern

  • rofast.de (Kurzinformation)

    Schon eine rückständige Monatsmiete genügt für eine fristlose Kündigung von Gewerberäumen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Duldung von Sanierungsmaßnahmen im Gewerbemietrecht

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Gewerberaummiete: fristlose Kündigung wegen Mietrückstands

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Gewerbemiete: Kündigung bei Rückstand von weniger als einer Monatsmiete

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kündigungsgefahr für den Mieter bei überhöhten Mietminderungen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mieter kann sich bei unberechtigter Verweigerung der Instandsetzung nicht mehr auf Minderung berufen

Besprechungen u.ä. (7)

  • Daryai & Kuo - Rechtsanwälte (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    BGH entscheidet zur Zahlungsverzugskündigung im Gewerberaummietverhältnis

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Mietminderung bei Verhinderung der Mangelbeseitigung

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Vermieter haftet nicht immer auf Umsatzausfall bei einer Erhaltungsmaßnahme

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Mieter macht Mängelbeseitigung von Auflagen abhängig: Verliert er sein Minderungsrecht? (IMR 2015, 331)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Schuldloser Vermieter haftet nicht für Umsatzausfall wegen einer Erhaltungsmaßnahme! (IMR 2015, 330)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Fristlose Kündigung: Reicht ein Mietrückstand von einer Monatsmiete oder weniger? (IMR 2015, 333)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Mieterminderung auf "dünnem rechtlichen Eis": Unverschuldeter Rechtsirrtum? (IMR 2015, 332)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 205, 300
  • NJW 2015, 2419
  • MDR 2015, 878
  • NZM 2015, 538
  • ZMR 2015, 842
  • BauR 2015, 1547
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OLG Dresden, 24.02.2021 - 5 U 1782/20

    Coronapandemie und Gewerberaummiete: Reduzierung der Miete um 50% wegen Störung

    Allerdings kann bei diesen Verträgen auch ein Rückstand von weniger als dem an einem Fälligkeitstermin zu zahlenden Betrag, also in der Regel der Miete für einen Monat, ausreichen, wenn besondere Einzelfallumstände hinzutreten, die den Schluss auf die Erheblichkeit dieses Rückstandes zulassen (vgl. BGH, Urteil vom 13.05.2015, XII ZR 65/14, NJW 2015, 2419 Rn. 54 ff.).
  • OLG Dresden, 15.02.2021 - 5 U 1782/20

    Ansprüche aus einem Mietvertrag über ein Objekt zum Betrieb eines

    Allerdings kann bei diesen Verträgen auch ein Rückstand von weniger als dem an einem Fälligkeitstermin zu zahlenden Betrag, also in der Regel der Miete für einen Monat, ausreichen, wenn besondere Einzelfallumstände hinzutreten, die den Schluss auf die Erheblichkeit dieses Rückstandes zulassen (vgl. BGH, Urteil vom 13.05.2015, XII ZR 65/14, NJW 2015, 2419 Rn. 54 ff.).
  • AG Stuttgart, 30.03.2021 - 35 C 5509/19

    Mietminderung wegen Bettwanzen?

    Dagegen entfällt das Recht zur Minderung, wenn der Mangel der Sphäre des Mieters zuzurechnen ist, was dann der Fall ist, wenn der Mieter den Mangel zu vertreten hat, seine Beseitigung verzögert oder verhindert oder der Mangel auf einer vom Mieter gewünschten Veränderung beruht (vgl. BGH, NJW-RR 2011, 515 Rn. 18 unter Bezugnahme auf: MünchKomm-BGB/Häublein, 5. Aufl., § 536 Rn. 32; Schmidt-Futterer, Mietrecht, 9. Aufl., § 536 Rn. 572 mwN; vgl. auch BGHZ 203, 256 Rn. 46; BGH, NJW 2015, 2419 Rn. 17 jew. mwN).

    Es obliegt daher grundsätzlich den klagenden Vermietern darzulegen und zu beweisen, dass das Minderungsrechts des Beklagten ausgeschlossen sein soll (MünchKomm-BGB/Häublein, 8. Aufl., § 536 Rn. 54 mwN; vgl. auch BGH, NJW 2015, 2419 Rn. 19).

    (c) Soweit sich die Kläger darauf berufen haben, dass das Minderungsrecht des Beklagten ausgeschlossen sei, weil dieser sich bei drei Gelegenheiten geweigert habe, an den für eine Mängelbeseitigung erforderlichen Maßnahmen mitzuwirken, so sind sie für diesen zu ihrer Beweislast stehenden (BGH, NJW 2015, 2419 Rn. 19) Vortrag beweisfällig geblieben.

    Eine treuwidrige Verhinderung der Mängelbeseitigung, welche zum Verlust des Minderungsrechts führen könnte (BGH, NJW 2015, 2419 Rn. 17 f. mwN), liegt darin aber schon deshalb nicht, weil die am 11.12.2019 beabsichtigte Maßnahme nur darauf abzielte "den Befall etwas einzudämmen" und dem Zeugen ein Auftrag für die zur Mängelbeseitigung erforderlichen, umfassenden Maßnahmen, die einen zeitweisen Auszug des Beklagten erfordert hätten, nach dessen Schilderung noch gar nicht erteilt war.

  • LG Aachen, 09.03.2016 - 8 O 355/15

    Mieter hat Anspruch auf zum Vorsteuerabzug geeignete Dauermietrechnung!

    Es genügt dabei nicht, dass sich der Rückstand aus Einzelbeträgen zusammensetzt, die für einen Zeitraum von mehr als 2 aufeinander folgenden Terminen angefallen sind (BGH Urteil vom 13.5.2015 - XII ZR 65/14- Rn. 47, juris).

    Als solche kommen in der Gewerberaummiete neben der Kreditwürdigkeit des Mieters insbesondere die finanzielle Situation des Vermieters und die Auswirkungen des konkreten Zahlungsrückstands auf diese in Betracht (BGH, Urteil vom 13.Mai 2015 - XII ZR 65/14 -, juris).

  • LG Berlin, 29.01.2018 - 65 S 194/17

    Wohnraummiete: Mietminderung bei Mängeln aufgrund von Modernisierungs- und

    Die (erneute) Bezugnahme auf des unter anderem für das Gewerbemietrecht zuständigen XII. Zivilsenates vom 13. Mai 2015 (XII ZR 65/14, WuM 2015, 619, juris) hilft der Beklagten nicht weiter, wie das Amtsgericht ebenfalls zutreffend festgestellt hat.
  • LG Berlin, 08.01.2020 - 66 S 181/18

    Kündigung wegen Mietverzugs in zwei aufeinander folgenden Terminen: Bei beiden

    Diesen Umstand hebt mit Recht die Entscheidung des BGH vom 13.5.2015 (Aktenzeichen XII ZR 65/14, NJW 2015, 2419; hier zitiert nach juris Rz. 56) hervor, die allerdings ebenfalls eine abweichende Fragestellung in einem Gewerbemietverhältnis betrifft.
  • LG Bonn, 17.09.2020 - 19 O 251/19

    Schadensersatzanspruch eines Darlehensnehmers gegen die Bank nach unwirksamer und

    Der Schuldner muss die Rechtslage sorgfältig prüfen, soweit erforderlich Rechtsrat einholen und die höchstrichterliche Rechtsprechung sorgfältig beachten (vgl. BGH, Urteil vom 13.05.2015 - XII ZR 65/14, NJW 2015, 2419 Rn. 63; ; Urteil vom 25.10.2006 - VIII ZR 102/06, NZM 2007, 35, Rn. 13 jeweils m.w.N.).

    Entschuldigt ist der Rechtsirrtum nur dann, wenn der Irrende bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt mit einer anderen Beurteilung durch die Gerichte nicht zu rechnen brauchte (vgl. Weber in: BeckGK, Stand 15.05.2020, § 490 Rn. 186; s.a. BGH, Urteil vom 13.05.2015 - XII ZR 65/14, NJW 2015, 2419 Rn. 64; Urteil vom 13.05.2012, XII ZR 65/14, juris Rn. 63).

  • KG, 16.10.2017 - 8 U 139/17

    Geschäftsraummiete: Einstweilige Verfügung auf Zutrittsgewährung und Duldung von

    Bei der Interessenabwägung übergehe das Landgericht rechtsfehlerhaft, dass die Instandsetzungsmaßnahmen vorliegend wegen der erheblichen Einsturz- und Schadensweiterungsgefahr für die Erhaltung des Mietobjekts und seines wirtschaftlichen Wertes von wesentlicher Bedeutung sind, dass der Mieter nach dem Urteil des BGH vom 13.05.2015 - XII ZR 65/14 - auch dann eine Pflicht zur Duldung von Erhaltungsmaßnahmen habe, wenn die Erhaltungsmaßnahme zu einer vorübergehenden Einschränkung oder Unterbindung des Gebrauchs der Mietsache und damit Umsatzeinbußen führt, und dass die Beklagte treuwidrig die Erhaltungsmaßnahme verhindere, indem sie ihre Zustimmung von der Zahlung von Umsatzeinbußen abhängig mache.

    Soweit die Klägerin ausführt, dass nach dem Urteil des BGH vom 13.05.2015 - XII ZR 65/14 - der Mieter auch dann zur Duldung einer Instandsetzungsmaßnahme verpflichtet sei, wenn die Erhaltungsmaßnahme zu einer vorübergehenden Einschränkung oder Unterbindung des Gebrauchs der Mietsache und damit zu Umsatzeinbußen führt, und dass die Beklagte treuwidrig die Erhaltungsmaßnahme verhindere, indem sie ihre Zustimmung von der Zahlung von Umsatzeinbußen abhängig mache, ändert dies nichts an der Unzulässigkeit einer Leistungsverfügung.

  • OLG München, 15.03.2018 - 32 U 872/17

    Minderung der Miete aufgrund der Beeinträchtigung der Mietsache im Gebrauch

    Die Mietminderung hindernde Einwände fallen in die Darlegungs- und Beweislast des Vermieters (BGH, Urteil vom 13. Mai 2015 - XII ZR 65/14 -, BGHZ 205, 301-319, Rn. 19).
  • AG Berlin-Charlottenburg, 04.12.2018 - 224 C 297/18

    Mietminderung: Nur solange der Mieter Mangelbeseitigung nicht erschwert!

    Demnach kann sich der Mieter ab dem Zeitpunkt nicht mehr auf die Minderung berufen, ab dem die Mangelbeseitigung ohne sein verhinderndes Verhalten nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge voraussichtlich abgeschlossen gewesen wäre und der Vermieter wieder ungeminderte Miete hätte verlangen dürfen (BGH NJW 2015, 2419).
  • OLG München, 20.07.2017 - 32 U 4337/16

    Rechtfertigung einer außerordentlichen Kündigung gewerblicher Mietverhältnisse

  • KG, 23.06.2016 - 8 U 62/15

    Rechte des Mieters bei Unzulässigkeit der der vereinbarten Nutzung eines als

  • AG Hamburg-Blankenese, 15.04.2020 - 531 C 139/19

    Kein Anspruch auf Luxus-Badezimmermöbel nach Sanierung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 02.07.2014 - XII ZR 65/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,16457
BGH, 02.07.2014 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2014,16457)
BGH, Entscheidung vom 02.07.2014 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2014,16457)
BGH, Entscheidung vom 02. Juli 2014 - XII ZR 65/14 (https://dejure.org/2014,16457)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,16457) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 712 ZPO, § 719 Abs 2 ZPO
    Vorläufig vollstreckbares Räumungsurteil: Voraussetzungen einer einstweiligen Einstellung der Zwangsvollstreckung in der Revisionsinstanz

  • Wolters Kluwer

    Einstweilige Einstellung einer aus einem vorläufig vollstreckbaren Herausgabeurteil und Räumungsurteil betriebenen Zwangsvollstrekcung in der Revisionsintanz

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Antrag nach § 712 ZPO kann in der Revisionsinstanz nicht mehr nachgeholt werden.

  • grundeigentum-verlag.de

    Einstweilige Einstellung eines Räumungsverfahrens; vorläufige Vollstreckbarkeit

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Anordnung der einstweiligen Einstellung der Räumung von Geschäftsräumen durch das Revisionsgericht bei nicht gestelltem Vollstreckungsschutzantrag im Berufungsverfahren

  • rewis.io
  • rechtsportal.de

    ZPO § 707; ZPO § 712
    Einstweilige Einstellung einer aus einem vorläufig vollstreckbaren Herausgabeurteil und Räumungsurteil betriebenen Zwangsvollstrekcung in der Revisionsintanz

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online

    Voraussetzungen für einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • zpoblog.de (Kurzinformation)

    Keine einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung ohne vorherigen Vollstreckungsschutzantrag gem. § 712 ZPO

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Einstweilige Einstellung der Räumungsvollstreckung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Voraussetzungen einer einstweiligen Einstellung der aus einem vorläufig vollstreckbaren Räumungsurteil betriebenen Zwangsvollstreckung in der Revisionsinstanz

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Einstweilige Einstellung der aus einem vorläufig vollstreckbaren Räumungsurteil betriebenen Zwangsvollstreckung noch in der Revisionsinstanz? - Voraussetzungen?

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Voraussetzungen für Einstellung der Zwangsvollstreckung in der Revisionsinstanz (IMR 2014, 400)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2014, 969
  • MDR 2014, 926
  • NZM 2014, 707
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Frankfurt, 15.06.2015 - 6 UF 105/15

    Zeitpunkt für Grundentscheidung über Vollstreckungsschutz

    Die Gegenauffassung (aaO) kann sich auch nicht auf eine vermeintliche Differenzierung in den Gründen der Entscheidung des BGH (aaO) stützen, der nämlich nur auf die (unstreitig bestehende) Möglichkeit eines beim OLG zu stellenden Vollstreckungsschutzantrags gegenüber der dort anstehenden eigenen Entscheidung abstellt und nicht etwa auf die Einstellung der Zwangsvollstreckung gegenüber der erstinstanzlichen Entscheidung (siehe zu dieser notwendigen Unterscheidung auch: BGH, Beschluss v. 2.7.2014, XII ZR 65/14 = NJW-RR 2014, 969; Bumiller/Harders/Schwamb, FamFG, 11. Auflage 2015, § 120 Rn. 6).
  • BGH, 21.01.2016 - V ZB 175/13

    Antrag des Schuldners auf Einstellung der Zwangsvollstreckung aus der

    Er kann nicht den erforderlichen Antrag nach § 712 ZPO ersetzen, der dahin geht, dass das Berufungsgericht auch gegenüber seiner Entscheidung Vollstreckungsschutz gewähren soll (Senat, Beschluss vom 20. März 2012 - V ZR 275/11, NJW 2012, 1292 Rn. 5 f.; BGH, Beschluss vom 2. Juli 2014 - XII ZR 65/14, NJW-RR 2014, 969 Rn. 4; Beschluss vom 31. Juli 2013 - XII ZR 114/13, GuT 2013, 217 Rn. 5 jeweils mwN).
  • OLG Frankfurt, 12.08.2014 - 6 UF 205/14

    Grundentscheidung über den Vollstreckungsschutz

    Die Gegenauffassung (aaO) kann sich auch nicht auf eine vermeintliche Differenzierung in den Gründen der Entscheidung des BGH (aaO) stützen, der nämlich nur auf die (unstreitig bestehende) Möglichkeit eines beim OLG zu stellenden Vollstreckungsschutzantrags gegenüber der dort anstehenden eigenen Entscheidung abstellt und nicht etwa auf die Einstellung der Zwangsvollstreckung gegenüber der erstinstanzlichen Entscheidung (siehe zu dieser notwendigen Unterscheidung auch: BGH, Beschluss v. 2.7.2014, XII ZR 65/14).
  • BGH, 23.01.2018 - VI ZR 453/17

    Beantragung der einstweiligen Einstellung der Zwangsvollstreckung; Versäumung

    Das Berufungsgericht hat jedoch nur über den zugleich gestellten Antrag auf einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung gemäß § 719 Abs. 1 ZPO entschieden (Beschluss vom 9. August 2017), nicht aber über den Antrag gemäß § 712 ZPO, der, anders als der Antrag nach § 719 Abs. 1 ZPO, auf Vollstreckungsschutz gegenüber der Berufungsentscheidung abzielt (BGH, Beschlüsse vom 21. Januar 2016 - V ZB 175/13, juris Rn. 7 mwN; vom 2. Juli 2014 - XII ZR 65/14, MDR 2014, 926 Rn. 4).
  • BGH, 04.09.2020 - IX ZR 14/20
    Der Antrag nach § 712 ZPO, der gemäß § 714 ZPO vor Schluss derjenigen mündlichen Verhandlung gestellt werden muss, auf welche das Urteil ergeht, betrifft das Berufungsurteil (vgl. BGH, Beschluss vom 31. Juli 2013 - XII ZR 114/13, GuT 2013, 217 Rn. 5; vom 2. Juli 2014 - XII ZR 65/14, NJW-RR 2014, 969 Rn. 4).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht