Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 21.08.1997

Rechtsprechung
   BVerwG, 16.10.1997 - 2 C 3.97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,1545
BVerwG, 16.10.1997 - 2 C 3.97 (https://dejure.org/1997,1545)
BVerwG, Entscheidung vom 16.10.1997 - 2 C 3.97 (https://dejure.org/1997,1545)
BVerwG, Entscheidung vom 16. Januar 1997 - 2 C 3.97 (https://dejure.org/1997,1545)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,1545) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Erledigung des Zurruhesetzungsverfahrens und Einbehaltung von Dienstbezügen.

  • Wolters Kluwer

    Einbehaltung der Dienstbezüge - Feststellung der Dienstunfähigkeit - Folge der Einbehaltung der Dienstbezüge - Zurruhesetzung - Erledigung des Zurruhesetzungsverfahrens nach Eintritt in den Altersruhestand - Erledigung des Zurruhesetzungsverfahrens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BBG § 42 Abs. 1, § 44

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 105, 263
  • NVwZ-RR 1998, 573
  • DVBl 1998, 200
  • DVBl 1998, 206
  • ZBR 1998, 100
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BVerwG, 20.01.2011 - 2 B 2.10

    Zwangspensionierungsverfahren; Anforderungen an amtsärztliches Gutachten

    2.2 Eine Divergenz besteht auch nicht im Hinblick auf die Senatsentscheidung vom 16. Oktober 1997 (- BVerwG 2 C 3.97 - BVerwGE 105, 263).

    Die Frage einer Heilung von Verfahrensfehlern nach dem Eintritt der Altersgrenze stellte sich in jenem Rechtsstreit jedoch nicht, da kein Anhaltspunkt dafür bestand, dass es im Ermittlungsverfahren überhaupt zu Verfahrensfehlern gekommen sein könnte (Urteil vom 16. Oktober 1997, a.a.O. S. 267).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.09.2003 - 1 A 1069/01

    Versetzung in den Ruhestand wegen dauerhafter Dienstunfähigkeit -

    Dass sich ein noch nicht beendetes Verwaltungsverfahren auf vorzeitige Versetzung eines Beamten in den Ruhestand wohl erledigt hätte, wenn und sobald der Betroffene die gesetzliche Altersgrenze für den Ruhestand erreicht hat, vgl. in diesem Zusammenhang BVerwG, Urteil vom 16.10.1997 - 2 C 3.97 -, BVerwGE 105, 263 = DVBl. 1998, 200 = ZBR 1998, 101 = DÖD 1998, 139, ist dabei irrelevant, weil von der Sachlage her mit dem vorliegenden Fall nicht hinreichend vergleichbar.
  • OVG Niedersachsen, 22.01.2013 - 5 LB 423/11

    Nachzahlung einbehaltener Dienstbezüge nach Wiederherstellung der

    Ein solcher Fall liegt vor, wenn sich der Beamte zwar im Ergebnis als dienstunfähig erweist, eine Zurruhesetzung aber beispielsweise aufgrund der Entlassung aus dem Dienst, des Erreichens der Altersgrenze oder des Todes des Beamten nicht mehr in Betracht kommt (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.10.1997 - BVerwG 2 C 3.97 -, juris, zu § 44 BBG a. F.).

    Führt ein erledigendes Ereignis nunmehr dazu, dass eine Versetzung in den Ruhestand nicht mehr möglich ist, so hindert das nicht die verbleibende zweite Rechtsfolge (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.10.1997, a. a. O., Rn. 19).

    Ein Beamter, dessen Einwendungen sich im Ergebnis wegen bestehender Dienstunfähigkeit als unberechtigt erwiesen haben, soll über einen längeren Zeitraum finanziell nicht besser gestellt werden als ein Beamter, der bei ebenfalls bestehender Dienstunfähigkeit keine Einwendungen erhoben hat und deshalb frühzeitiger in den Ruhestand versetzt werden konnte (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.10.1997, a. a. O., Rn. 20).

  • VGH Bayern, 20.10.2009 - 3 B 04.484

    Einbehaltung der das Ruhegehalt übersteigenden Besoldung ab Fortführung des

    Dies konnte aber nicht zu der - den Klagegegenstand bildenden - Nachzahlung der einbehaltenen Dienstbezüge führen, sofern die vorherige Dienstunfähigkeit festgestellt würde (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.10.1997, Az. 2 C 3.97, DÖD 1998, 139).

    Doch führt die Erledigung des Zurruhesetzungsverfahrens wegen Dienstunfähigkeit nach Erreichen der Altersgrenze - wie bereits dargelegt - nicht zu der - den Klagegegenstand bildenden - Nachzahlung der einbehaltenen Dienstbezüge, wenn die vorherige Dienstunfähigkeit festgestellt worden ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.10.1997, Az. 2 C 3.97, DÖD 1998, 139).

  • OVG Berlin-Brandenburg, 29.06.2007 - 4 N 100.05

    Einbehaltung und Nachzahlung von Dienstbezügen bei beabsichtigter Versetzung in

    Ein Beamter, dessen Einwendungen sich im Ergebnis wegen bestehender Dienstunfähigkeit als unberechtigt erwiesen haben, sollte über einen längeren Zeitraum finanziell nicht besser gestellt werden als ein Beamter, der bei ebenfalls bestehender Dienstunfähigkeit keine Einwendungen erhoben hat und deshalb frühzeitiger in den Ruhestand versetzt werden konnte (vgl. zum Vorstehenden BVerwG, Urteil vom 16. Oktober 1997 - 2 C 3.97 - Juris Rn. 20 zur sachgleichen Regelung in § 44 Abs. 4 BBG a.F.).
  • VG Düsseldorf, 17.10.2006 - 2 K 4150/05

    Entlassung Widerrufsbeamtin Studienreferendarin Dienstunfähigkeit

    BVerwG, Urteile vom 28. Juni 1990 - 2 C 18.89 , ZBR 1990, 352 und vom 16. Oktober 1997 - 2 C 3/97 , BVerwGE 105, 263, 269; Beschluss vom 23. Januar 1989 - 2 B 182.88 , in: Schütz/Maiwald, Beamtenrecht des Bundes und der Länder, Entscheidungssammlung, ES/A II 5.5, Nr. 13; OVG NRW, Urteil vom 18. März 1998 12 A 1388/96 .
  • VG Düsseldorf, 18.03.2008 - 2 K 2736/07

    Recht der Landesbeamten

    BVerwG, Urteile vom 28. Juni 1990 - 2 C 18/89 , ZBR 1990, 352 und vom 16. Oktober 1997 2 C 3/97 , BVerwGE 105, 263, 269; Beschluss vom 23. Januar 1989 - 2 B 182/88 , in: Schütz/Maiwald, Beamtenrecht des Bundes und der Länder, Entscheidungssammlung, ES/A II 5.5, Nr. 13; OVG NRW, Urteil vom 18. März 1998 12 A 1388/96 .
  • VG Düsseldorf, 14.11.2007 - 2 L 1098/07

    Recht der Landesbeamten

    BVerwG, Urteile vom 28. Juni 1990 - 2 C 18/89 , ZBR 1990, 352 und vom 16. Oktober 1997 2 C 3/97 , BVerwGE 105, 263, 269; Beschluss vom 23. Januar 1989 - 2 B 182/88 , in: Schütz/Maiwald, Beamtenrecht des Bundes und der Länder, Entscheidungssammlung, ES/A II 5.5, Nr. 13; OVG NRW, Urteil vom 18. März 1998 12 A 1388/96 .
  • VG München, 19.12.2013 - M 21 E 13.4543

    Besoldungsteileinbehalt nach Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand wegen

    All das vermag jedoch wiederum nichts daran zu ändern, dass im Falle einer erfolgreichen Anfechtung der Ruhestandsversetzungsverfügung die dann erforderliche Vollzugsfolgenbeseitigung (vgl. § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO) auf die Bekanntgabe der Verfügung und zugleich den in § 47 Abs. 4 Satz 2 BBG bestimmten Zeitpunkt des Wirksamwerdens des Besoldungsteileinbehalts zurückwirkt (vgl. BVerwG vom 16.10.1997 - 2 C 3.97 - BVerwGE 105, 263 = DVBl 1998, 200 = ZBR 1998, 101 = BayVBl 1998, 409 = IÖD 1998, 160 = DÖD 1998, 139 = NVwZ-RR 1998, 573 = Schütz/Maiwald BeamtR ES/C V 1 Nr. 15 = Buchholz 232 § 44 BBG Nr. 26).
  • VG Düsseldorf, 07.11.2008 - 2 L 1098/07

    Rechtmäßigkeit der Entlassung aus dem Beamtenverhältnis auf Widerruf wegen

    BVerwG, Urteile vom 28. Juni 1990 - 2 C 18/89 , ZBR 1990, 352 und vom 16. Oktober 1997 2 C 3/97 , BVerwGE 105, 263, 269; Beschluss vom 23. Januar 1989 - 2 B 182/88 , in: Schütz/Maiwald, Beamtenrecht des Bundes und der Länder, Entscheidungssammlung, ES/A II 5.5, Nr. 13; OVG NRW, Urteil vom 18. März 1998 12 A 1388/96 .
  • OVG Rheinland-Pfalz, 08.08.2002 - 10 A 10568/02

    Beihilfebemessungssatz während Zwangspensionierungsverfahren

  • VG Düsseldorf, 07.11.2008 - 2 K 2736/07

    Recht der Landesbeamten

  • VG Düsseldorf, 17.03.2008 - 2 K 2736/07

    Rechtmäßigkeit der Entlassung des Referendars aus dem Vorbereitungsdienst;

  • VG Düsseldorf, 13.11.2007 - 2 L 1098/07

    Rechtmäßigkeit der Entlassung aus dem Beamtenverhältnis als Lehramtsanwärter auf

  • VG Oldenburg, 14.02.2003 - 6 A 3712/00

    Herausverlangen von amtsangemessenen Bezügen nach Abschluss des

  • OVG Niedersachsen, 04.06.1999 - 7 L 4278/98

    Verfolgung von Hindus in Afghanistan; Abschiebungshindernis; Afghanistan; Hindu

  • VG Berlin, 05.03.2015 - 28 K 211.13

    Beamtenversorgungsrecht: Höhe der Besoldung während eines Verfahrens über die

  • VGH Bayern, 20.02.2012 - 3 ZB 09.1191

    Begrenzte Dienstfähigkeit; Feststellungsverfahren; Dienstunfähigkeit; Fortführung

  • VG Frankfurt/Main, 28.04.2003 - 9 E 3872/02

    Dienstunfähigkeit Einbehalt von Dienstbezügen

  • VG Berlin, 22.07.2015 - 28 K 15.14

    Höhe der während eines Zurruhesetzungsverfahrens zu zahlenden Dienstbezüge

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 21.08.1997 - 2 C 37.96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,2241
BVerwG, 21.08.1997 - 2 C 37.96 (https://dejure.org/1997,2241)
BVerwG, Entscheidung vom 21.08.1997 - 2 C 37.96 (https://dejure.org/1997,2241)
BVerwG, Entscheidung vom 21. August 1997 - 2 C 37.96 (https://dejure.org/1997,2241)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,2241) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Beschlüsse - Tatsächliche Grundlagen - Wechsel der täglichen Arbeitszeit - Dienstschichten - Bereitschaftsdienst - Volldienst - Bereitschaftsdienst

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 1998, 203 (Ls.)
  • DVBl 1998, 209 (Ls.)
  • DÖV 1998, 204
  • ZBR 1998, 100
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BVerfG, 23.05.2008 - 2 BvR 1081/07

    Heraufsetzung des Pensionsalters für Polizeibeamte in Rheinland-Pfalz

    Die besondere Belastung der Beamten entsteht durch die ständige Umstellung ihres Arbeits- und Lebensrhythmus (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. August 1997 - 2 C 37.96 -, ZBR 1998, S. 100 [101]).
  • BAG, 02.08.2018 - 6 AZR 437/17

    Alternative Klagehäufung - Wochenfeiertag - § 6.1 TVöD-K

    Wechselschicht- und Schichtarbeit sind für die Beschäftigten besonders belastend (BVerfG 23. Mai 2008 - 2 BvR 1081/07 - zu III 2 c der Gründe, BVerfGK 13, 576; BAG 7. Juli 2015 - 10 AZR 939/13 - Rn. 22; ebenso BVerwG 21. Oktober 2016 - 2 B 50.15 - Rn. 10; 21. August 1997 - 2 C 37.96 -) .
  • BVerwG, 04.10.1999 - 6 C 31.98

    Beschluß über die Zulassung der Berufung; Berufungsbegründung;

    Zwar ist auch bei solchen Beschlüssen die für Urteile in § 117 Abs. 2 Nrn. 4 und 5 VwGO vorgesehene Zweiteilung der Gründe in Tatbestand und Entscheidungsgründe nicht zwingend (Beschluß vom 15. Mai 1996 - BVerwG 5 B 161.95 - Buchholz 310 § 122 VwGO Nr. 6; Urteil vom 21. August 1997 - BVerwG 2 C 37.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 18 S. 23).
  • BVerwG, 11.12.1997 - 2 C 36.96

    Erschwerniszulage für Justizvollzugsbeamte;; Wechselschichtzulage, Volldienst und

    Die Arbeitszeit bei der Wechselschichtzulage umfaßt sowohl den "Volldienst" als auch den "Bereitschaftsdienst" (wie Urteil vom 21. August 1997 - BVerwG 2 C 37.96.

    Die Arbeitszeit im Sinne der Erschwerniszulagenverordnung umfaßt sowohl "Volldienst" als auch Bereitschaftsdienst (vgl. Urteil vom 21. August 1997 - BVerwG 2 C 37.96 - unter Berufung auf das Urteil vom 21. März 1996 - BVerwG 2 C 24.95 - und Urteil vom 29. Januar 1987 - BVerwG 2 C 14.85 - ).

    Die Erschwerniszulagenverordnung gibt für die Berechnung des geleisteten Nachtschichtvolumens keinen Anhalt, daß "Bereitschaftsdienst" anders als "Volldienst" zu werten sein soll (vgl. Urteil vom 21. August 1997 - BVerwG 2 C 37.96 - ).

  • BVerwG, 21.10.2016 - 2 B 51.15

    Berücksichtigung von im Bereitschaftsdienst geleisteten Zeiten bei der Gewährung

    § 20 Abs. 1 Satz 2 EZulV ist im Jahre 1998 gerade im Anschluss an die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 21. August 1997 - 2 C 37.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 18 und vom 11. Dezember 1997 - 2 C 36.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 19), wonach der Begriff der Arbeitszeit bei der Wechselschichtzulage auch den Bereitschaftsdienst erfasse, eingefügt worden, um die sich daraus ergebenden Mehrkosten für die öffentlichen Haushalte zu vermeiden (BR-Drs. 187/1/98, S. 6 f.).
  • VG Regensburg, 16.11.2010 - 1 K 202/10

    Anspruch eines Wachabteilungsführers im Amt für Brandschutz, Zivilschutz und

    Somit wechsele die Arbeitszeit gemäß höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht (so das BVerwG, Urteile vom 21. März 1996 -2 C 24/95 - und 21. August 1997 - 2 C 37/96 - BAG, Urteil vom 12. März 2008 -4 AZR 616/06 -).

    Die Einsätze des Klägers während der Bereitschaftszeiten werden nicht durch den Dienstplan, sondern durch aktuelle Anforderungen bestimmt (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. August 1997 - 2 C 37/96- ).

  • BVerwG, 21.10.2016 - 2 B 50.15

    Kein Volldienst, wenn Dienstplan Bereitschaftsdienst vorsieht

    § 20 Abs. 1 Satz 2 EZulV ist im Jahre 1998 gerade im Anschluss an die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 21. August 1997 - 2 C 37.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 18 und vom 11. Dezember 1997 - 2 C 36.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 19), wonach der Begriff der Arbeitszeit bei der Wechselschichtzulage auch den Bereitschaftsdienst erfasse, eingefügt worden, um die sich daraus ergebenden Mehrkosten für die öffentlichen Haushalte zu vermeiden (BR-Drs. 187/1/98, S. 6 f.).
  • VGH Bayern, 10.06.2010 - 22 CS 09.3227

    Antrag auf Tatbestandsberichtigung; unzulässige Anhörungsrüge

    Nach § 117 Abs. 3 VwGO, der entsprechend auch im Beschlussverfahren herangezogen werden kann (BVerwG vom 21.8.1997 DÖV 1998, 204; vom 4.10.1999 BVerwGE 109, 336), ist im Tatbestand bzw. in den den Sachverhalt darstellenden Gründen der Sach- und Streitstand seinem wesentlichen Inhalt nach gedrängt darzustellen; wegen der Einzelheiten soll auf Schriftsätze, Protokolle und andere Unterlagen verwiesen werden, soweit sich aus ihnen der Sach- und Streitstand ausreichend ergibt.
  • BVerwG, 12.07.1999 - 9 B 374.99

    Asylanspruch eines Asylbewerbers aus dem Nordirak (kurdische Provinzen) -

    Es bedarf deshalb keiner Erörterung, ob die in dem angefochtenen Beschluß entgegen der Behauptung der Beschwerde enthaltenen Tatbestandselemente (BA S. 2 unten und S. 3 Absätze 1, und 4) den Mindestanforderungen an die Erkennbarkeit der tatsächlichen Grundlagen der gerichtlichen Entscheidung, wie sie auch für Beschlüsse nach § 130 a VwGO gefordert wird (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. August 1997 - BVerwG 2 C 37.96 - Buchholz 240.1 BBesO Nr. 18 = DÖV 1998, 204), genügen.
  • OVG Schleswig-Holstein, 07.09.2017 - 1 MB 11/17

    Baugenehmigung (Nachbarklage) - Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung;

    Ein gesondert dargestellter Tatbestand mag zweckmäßig sein (Happ, in: Eyermann, a.a.O, § 122 Rn. 5); ausreichend ist aber, dass sich die tatsächlichen Grundlagen, die für die Entscheidung maßgeblich waren, aus den Entscheidungsgründen ergeben (vgl. BVerwG, Urteil vom 21.08.1997 - 2 C 37/96 -, juris [Rn. 14]).
  • VG Arnsberg, 07.03.2007 - 2 K 956/05

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Schichtdienstzulage; Gewährung einer

  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.06.2015 - 6 B 40.15

    Wechselschichtzulage im feuerwehrtechnischen Dienst; Einsatzdienst;

  • OVG Berlin-Brandenburg, 10.06.2015 - 6 B 11.15

    Wechselschichtzulage im feuerwehrtechnischen Dienst - Leitstelle der Feuerwehr;

  • VG Hannover, 17.01.2008 - 2 A 6654/06

    Altersgrenze für Polizeivollzugsbeamte

  • VG Düsseldorf, 08.05.2002 - 26 K 10912/98

    Besoldungsrechtlicher Anspruch einer Polizeivollzugsbeamtin auf Zahlung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht