Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 11.04.2014 - 19 U 25/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,8441
OLG Frankfurt, 11.04.2014 - 19 U 25/13 (https://dejure.org/2014,8441)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11.04.2014 - 19 U 25/13 (https://dejure.org/2014,8441)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11. April 2014 - 19 U 25/13 (https://dejure.org/2014,8441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,8441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Feststellungsinteresse bezüglich eines Streits um die Einsetzung als Testamentsvollstrecker

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Feststellungsinteresse bezüglich eines Streits um die Einsetzung als Testamentsvollstrecker

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2213; InsO § 178 Abs. 1; ZPO § 256 Abs. 1
    Rechtsschutzbedürfnis für eine Klage auf Feststellung der Testamentsvollstreckereigenschaft nach Eröffnung des Nachlass-Insolvenzverfahrens

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZEV 2014, 358
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Tübingen, 09.07.2019 - 3 O 40/19
    Das OLG Frankfurt hat in zwei Urteilen ein Rechtsschutzinteresse an der Feststellung der Wirksamkeit der Einsetzung eines Testamentsvollstreckers angenommen (Urteil vom 11. April 2014 - 19 U 25/13 -, Leitsatz, ZEV 2014, 358; Urteil vom 22. August 2017 - 8 U 39/17 -, Rn. 39, FamRZ 2018, 641).

    Dies kann aber nur unter ganz besonderen Umständen bejaht werden, denn grundsätzlich hat jeder Rechtsuchende einen öffentlich-rechtlichen Anspruch darauf, dass die Gerichte seinen Anspruch sachlich prüfen und bescheiden (OLG Frankfurt, Urteil vom 11. April 2014 - 19 U 25/13 -, Rn. 15, ZEV 2014, 358).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht