Rechtsprechung
   LAG Hamburg, 15.06.1988 - 8 Sa 22/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,5451
LAG Hamburg, 15.06.1988 - 8 Sa 22/88 (https://dejure.org/1988,5451)
LAG Hamburg, Entscheidung vom 15.06.1988 - 8 Sa 22/88 (https://dejure.org/1988,5451)
LAG Hamburg, Entscheidung vom 15. Juni 1988 - 8 Sa 22/88 (https://dejure.org/1988,5451)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,5451) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verjährung von Masseschuldenansprüchen gegen den Konkursverwalter; Verjährungsfrist für Gehaltsansprüche ; Identität von Masseforderung und Klageforderung; Treuwidrigkeit einer Berufung auf Verjährung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Unterbrechung der Verjährung von Masseschulden durch Anmeldung zur Konkurstabelle

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 1988, 1270
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Düsseldorf, 25.04.2017 - 24 U 104/16

    Verjährung von Honoraransprüchen eines Rechtsanwalts gegenüber der Insolvenzmasse

    Wenn der Insolvenzverwalter sich nicht zum Verzicht auf die Verjährungseinrede bereitfindet, können Altmassegläubiger nach der vorherrschenden Auffassung die Hemmung nur durch Klageerhebung erreichen (LAG Düsseldorf, Urteil vom 9. Februar 1984 - 14 Sa 1807/83; LAG Hamburg, Urteil vom 15. Juni 1988 - 8 Sa 22/88; ArbG Oberhausen, Urteil vom 19. April 2012 - 4 Ca 2167/11, Rz. 24; Wenner/Jauch, ZIP 2009, 1894 ff., 1898; Plathner/Hermanski-Pfohl, AnwZert-InsR 3/2014, Anm. 2; Heyn, Insbüro 2011, 261 ff.; Brinkmann/Luttmann, AnwZert-InsR 24/2009, Anm. 2), wobei ihnen allein die Feststellungsklage offensteht.
  • OLG Jena, 14.03.2001 - 7 U 913/00

    GmbH-Geschäftsführer, Arbeitnehmereigenschaft

    Damit ist sie aber nicht Konkurs-(GesO-)forderung und hat die Anmeldung gegenüber dem GesO-Verwalter die Verjährung auch nicht nach § 209 Abs. 2 Nr. 2 Alt. 1 BGB unterbrechen können (LAG Hamburg, ZIP 1988, 1270).
  • LG Wuppertal, 20.04.2010 - 16 O 129/09

    Forderung als Masseforderung: Hemmung der Verjährung?

    Zur Entscheidung dieser Frage kann allerdings nicht auf die von den Parteien zitierten Entscheidungen (LAG Hamburg, ZIP 1988, 1270; LAG Düsseldorf, ZIP 1984, 858; so auch OLG München, ZIP 1981, 887) zurückgegriffen werden.
  • ArbG Duisburg, 06.05.2013 - 3 Ca 650/13

    Insolvenzsozialplan, Massenunzulänglichkeit, Verjährung, Feststellungsinteresse

    Diese Vorschrift gilt nicht für Masseforderungen, da es sich bei diesen systematisch um etwas anderes als Insolvenzforderungen handelt (MK-BGB/Grothe, 6. Aufl. 2012, BGB § 204 Rn. 50 und Wenner/Schuster, BB 2006, 2649 zum gleichgelagerten Problem der Hemmung durch Anmeldung von Insolvenzforderungen gem. § 204 Abs. 1 Nr. 10 BGB; vgl. LAG Hamburg v. 15.6.1988, 8 Sa 22/88, ZIP 1988, 1270 zur alten Rechtslage).
  • LG Duisburg, 30.05.2016 - 2 O 298/15

    Geltendmachung von Honoraransprüchen als Masseverbindlichkeit durch den

    Warum der Gläubiger hierzu genötigt werden sollte, ist nicht nachvollziehbar und auch nicht ökonomisch (im Ergebnis ebenso: Uhlenbruck, InsO, 2010, § 210 Rn. 20; Staudinger, aaO; a.A.: ArbG Oberhausen, Urteil vom 19.04.2012 - 4 Ca 2167/11 = NJW Spezial 2013, 87, allerdings ohne Erwägung einer analogen Anwendung der Hemmungstatbestände; auch das LAG Düsseldorf beschäftigt sich in seiner Entscheidung vom 10.10.2013 - 5 Sa 823/13, zitiert nach juris, mit dieser Frage nicht, da es bereits die Fälligkeit der Forderung ablehnt hat und im Übrigen die Berufung auf Verjährung nach § 242 BGB im dortigen Fall für unzulässig gehalten hat; ferner: LAG Hamburg 15.6.1988 - 8 Sa 22/88, ZIP 1988, 1270 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht