Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 08.04.2005 - 14 U 200/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,1199
OLG Karlsruhe, 08.04.2005 - 14 U 200/03 (https://dejure.org/2005,1199)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08.04.2005 - 14 U 200/03 (https://dejure.org/2005,1199)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08. April 2005 - 14 U 200/03 (https://dejure.org/2005,1199)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,1199) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit der Sicherungsabtretung einer künftigen Forderung im Rahmen einer Globalzession

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Inkongruenz der Sicherungsabtretung künftiger Forderungen bei Entstehung der Forderungen in den letzten 3 Monaten vor Insolvenzantrag

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zeitpunkt der anfechtungsrechtlichen Wirkung bei sicherungshalber erfolgter Globalzession künftiger Forderungen

  • Judicialis

    InsO § 17 Abs. 2 Satz 1; ; InsO § 131 Abs. 1; ; InsO § 140 Abs. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zeitpunkt der anfechtungsrechtlichen Wirkung bei sicherungshalber erfolgter Globalzession künftiger Forderungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Globalzession: Forderungsübergang bei Insolvenz anfechtbar?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anfechtbarkeit eines Forderungserwerbs; Auswirkungen der Entstehung einer dem Kreditinstitut im Rahmen einer Globalzession sicherungshalber abgetretenen künftigen Forderung in den letzten drei Monaten vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens; Folgen des ...

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    InsO § 17 Abs. 2 Satz 1, § 131 Abs. 1, § 140 Abs. 1
    Inkongruenz der Sicherungsabtretung künftiger Forderungen bei Entstehung der Forderungen in den letzten 3 Monaten vor Insolvenzantrag

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2005, 1248
  • MDR 2006, 233
  • NZI 2006, 103
  • WM 2005, 1762
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • BGH, 29.11.2007 - IX ZR 30/07

    Zur Anfechtbarkeit von Globalzessionen

    In Anknüpfung an die im Senatsurteil vom 7. März 2002 (aaO) als Voraussetzung einer kongruenten Deckung genannten Anforderung hat das OLG Karlsruhe entschieden, eine Globalabtretung gewähre dem Gläubiger ebenfalls nur eine inkongruente Sicherung (WM 2005, 1762; dem zustimmend OLG Dresden WM 2006, 2095; OLG München NZI 2006, 530; MünchKomm-InsO/Kirchhof, 2. Aufl. § 131 Rn. 39c; HK-InsO/Kreft, 4. Aufl. § 131 Rn. 13; Bork/Schoppmeyer, Handbuch des Insolvenzanfechtungsrechts Kap. 8 Rn. 90 f; Vortmann in Mohrbutter/Ringstmeier, Handbuch der Insolvenzverwaltung 8. Aufl. S. 1495; Bornheimer in Nerlich/Krepin, Münchener Anwaltshandbuch Sanierung und Insolvenz § 26 Rn. 163; Mitlehner ZIP 2007, 1925, 1927 ff; Runkel/Kuhlemann ZInsO 2007, 1094 ff).
  • OLG Nürnberg, 18.07.2007 - 4 U 1291/06

    Kongruente Deckung bei Forderungserwerb aus Globalzession innerhalb drei Monaten

    Besteht zur - Sicherung eines Kredits eine wirksame Globalzession und werden im Voraus abgetretene Forderungen in den letzten drei Monaten vor Stellung des Antrags auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens fällig, so stellt der Forderungserwerb eine kongruente Deckung dar, dessen Anfechtung sich nicht nach § 131 InsO, sondern nach § 130 InsO richtet (abweichend von OLG Karlsruhe, NZI 2006, 103 ff, OLG München NZI 2006, 530 ff).

    Insoweit schließt sich das Erstgericht ausdrücklich der vom Oberlandesgericht Karlsruhe (ZIP 2005, 1248) vertretenen Rechtsansicht an.

    Dem steht die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 7. März 2002, Az.: IX ZR 223/01, NJW 2002, 1722 ff. zum Pfandrecht der Banken auf Grund Nr. 14 Abs. 1 AGB-Banken nicht entgegen (aA OLG Karlsruhe, Urteil vom 8. April 2005, 14 U 200/03, NZI 2006, 103 ff,; OLG München, Urteil vom 8. Juni 2006, 19 U 5587/05, NZI 2006, 530; m. abl.

  • LG Berlin, 26.01.2007 - 23 O 32/06

    Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit des Forderungserwerbs aus einer Globalzession

    Das ist nicht der Fall, wenn eine Bank, die eine auf dem Konto des Schuldners eingehende Zahlung mit dem Debetsaldo verrechnet, bereits zuvor Inhaberin der Forderung geworden und damit zur abgesonderten Befriedigung nach § 51 Nr. 1 InsO berechtigt war (OLG Karlsruhe NZI 2006, 103; BGH NJW 2003, 360).

    Soweit hieraus zum Teil der Schluss gezogen wird, die einen Kredit sichernde Globalzession unterfalle diesen Regeln (so OLG Karlsruhe NZI 2006, 103 mit ablehnender Besprechung Himmelsbach/ Achsnick ; OLG München NZI 2006, 503 ff. mit ablehnender Besprechung Leithaus/ Riewe ), vermag die Kammer dem für den vorliegenden Fall nicht zu folgen.

  • OLG Frankfurt, 28.03.2007 - 23 U 297/05

    Insolvenzmasse: Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstandene Zinsen eines

    So wird die Vorausabtretung künftiger Forderungen erst mit deren Entstehen wirksam (vgl. OLG Karlsruhe NZI 2006, 103).

    So wird beispielsweise die Vorausabtretung künftiger Forderungen erst mit deren Entstehen wirksam (vgl. OLG Karlsruhe NZI 2006, 103).

  • OLG Dresden, 13.10.2005 - 13 U 2364/04

    Insolvenzrechtlichen Anfechtbarkeit des "Werthaltigmachens" einer

    Damit erwirbt der Sicherungsnehmer den Anspruch und es konkretisiert sich ein schuldrechtlicher Abtretungsanspruch, der in der der Globalzession zu Grunde liegenden Sicherungsvereinbarung zu suchen ist, auf diese Forderung (OLG Karlsruhe ZIP 2005, 1248, 1249).
  • OLG Saarbrücken, 18.12.2007 - 4 U 601/06

    Absonderungsrecht aus Sicherungsabtretung von Forderungen der

    Ist der Erwerb von Forderungen, die Gegenstand einer Vorausabtretung sind, Gegenstand des Anfechtungsrechts nach §§ 129 ff. InsO, ist der maßgebliche Zeitpunkt nach § 140 I InsO nicht der Abschluss der Globalzession, sondern der Entstehungszeitpunkt der künftigen Forderung (allgemeine Meinung, vgl. Braun, a.a.O., § 51 Rdn. 32; BGH, WM 1997, 545; OLG Köln, ZIP 2007, 391, juris Rdn. 110; OLG München, ZIP 2006, 2277, juris Rdn. 23; OLG Karlsruhe, MDR 2006, 233, juris Rdn. 19; OLG Dresden, ZIP 2005, 2167, juris Rdn. 11; LG Berlin, WM 2007, 396, juris Rdn. 19).

    Dagegen tendiert die jüngste obergerichtliche Rechtsprechung dazu, die Anfechtung wegen Inkongruenz zuzulassen (OLG Karlsruhe WM 2005, 1762; OLG München NZI 2006, 530; OLG Dresden WM 2006, 2095; OLG Köln ZIP 2007, 391).

  • OLG Dresden, 26.01.2006 - 13 U 1924/05

    Abgrenzung zwischen einer (mehraktigen) Verfügung im Sinne des § 81 Abs. 1 Satz 1

    Bei der Vorausabtretung einer Forderung ist grundsätzlich auf den Zeitpunkt ihres Entstehens abzustellen (BGH ZIP 2003, 808 für die Pfändung einer künftigen Forderung; Senatsurteil vom 13.10.2005, Az.: 13 U 2364/04, abgedruckt in: ZIP 2005, 2167, 2168; OLG Karlsruhe, ZIP 2005, 1248, 1249).

    Jedenfalls war die Sicherheit vor dem Entstehen der Forderung nicht hinreichend konkretisiert, so dass sie nicht mehr in kongruenter Weise begründet werden konnte (Senatsurteil vom 13.10.2005, Az. 13 U 2364/04, abgedruckt in ZIP 2005, 2167, 2168; OLG Karlsruhe ZIP 2005, 1248, 1249; BGH ZIP 2002, 812, 813 für ein Pfandrecht).

  • LG Bonn, 18.08.2006 - 15 O 581/05

    Erfüllung von einem Treuhänder für die Zeichnung von Namensschuldverschreibungen

    Demnach ist eine gläubigerbenachteiligende Vorausabtretung nicht anfechtungsfest, wenn die Forderung erst in anfechtbarer Zeit vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens entsteht (BGH, NJW 2003, 2171; OLG Karlsruhe, ZIP 2005, 1248).

    Soweit dem Kläger nachgelassen wurde, zu der vom OLG Karlsruhe (ZIP 2005, 1248) im Hinblick auf die Insolvenzanfechtung vertretenen Rechtsauffassung auch nach der mündlichen Verhandlung ergänzend vorzutragen, umfasst der Schriftsatznachlass eine Änderung des bisherigen Sachvortrages zu den von der Abtretung tatsächlich erfassten Forderungen erkennbar nicht.

  • OLG Köln, 24.01.2007 - 2 U 50/05

    Anfechtung von Freigabevereinbarungen, Kreditrückführungsvereinbarungen und

    Entsteht indes die den Beklagten im Rahmen der Globalabtretung sicherungshalber abgetretene Forderung in den letzten drei Monaten vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens, so ist der Erwerb der Forderung gem. § 130 InsO bzw. § 131 InsO anfechtbar (vgl. auch Senat, Beschluss vom 7. Oktober 2004, 2 U 76/04, veröffentlicht in juris; OLG Karlsruhe, NZI 2006, 103; OLG München, NZI 2006, 530 mit kritischer Anm. Leithaus/Riewe).
  • OLG Stuttgart, 01.08.2007 - 9 U 240/06

    Berücksichtigung abtretungsrechtlich relevanter Fragen der Bestimmtheit künftiger

    Insoweit setzt sich die Berufung mit dem Urteil OLG Karlsruhe ZInsO 2005, S. 552 auseinander, auf die sich das Landgericht in seiner Entscheidung allerdings nicht berufen hat.

    Insofern liegt die vorliegende Fallgestaltung auch anders als diejenige, die der von den Parteien diskutierten Entscheidung des OLG Karlsruhe vom 08.04.2005 (Az. 14 U 200/03 , NZI 2006, 103) zu Grunde liegt, in der ein Anspruch auf Einräumung der Sicherheit grundsätzlich bestand.

  • OLG Hamm, 18.10.2007 - 27 U 213/06

    Bestehendes Näheverhältniss im Zeitpunkt der Vornahme der angefochtenen

  • OLG Frankfurt, 06.12.2006 - 23 U 149/05

    Insolvenz: Einziehung von zur Sicherheit abgetretener Forderungen im vorläufigen

  • OLG München, 08.06.2006 - 19 U 5587/05
  • LG Bielefeld, 07.08.2007 - 6 O 167/07
  • OLG Dresden, 27.08.2008 - 13 U 129/07

    Insolvenzrechtlicher Anfechtungsanspruch hinsichtlich der Auskehr eines Erlöses

  • LG Bielefeld, 26.02.2008 - 8 O 137/06

    Bestehen einer Bürgschaft bei Anfechtung einer Verrechnung durch den

  • LG Arnsberg, 10.02.2006 - 2 O 105/05

    Voraussetzungen des insolvenzrechtlichen Rückgewähranspruchs aus § 143 Abs. 1 S.

  • LG Essen, 20.06.2007 - 11 O 494/06

    Anspruch eines Insolvenzverwalters gegenüber einer Apothekenverrechnungsstelle

  • OLG Karlsruhe, 30.12.2008 - 14 U 126/07
  • LG Arnsberg, 21.02.2007 - 2 O 356/06
  • LG Nürnberg-Fürth, 20.04.2006 - 10 O 9242/05

    Geltendmachung von Ansprüchen aus einer Insolvenzanfechtung ; Insolvenzfestigkeit

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht