Rechtsprechung
   AG Hamburg, 05.06.2007 - 68e IK 50/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,37099
AG Hamburg, 05.06.2007 - 68e IK 50/03 (https://dejure.org/2007,37099)
AG Hamburg, Entscheidung vom 05.06.2007 - 68e IK 50/03 (https://dejure.org/2007,37099)
AG Hamburg, Entscheidung vom 05. Juni 2007 - 68e IK 50/03 (https://dejure.org/2007,37099)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,37099) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • zvi-online.de

    InsO §§ 14, 290, 313
    Versagung der Restschuldbefreiung bei Verschweigen von Hin- und Herzahlungen zwei Jahre vor Eigenantrag zur Abweisung eines Fremdantrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • raehp.de PDF, S. 5 (Leitsatz)

    Insolvenz; Eröffnetes Verfahren

Papierfundstellen

  • ZInsO 2007, 951
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 11.02.2010 - IX ZB 126/08

    Versagung der Restschuldbefreiung: Nichtangabe von Umständen für eine

    Zu den Umständen, die für das Insolvenzverfahren von Bedeutung sein können, zählen auch solche, die eine Insolvenzanfechtung begründen können, denn eine erfolgreiche Anfechtung führt zu einer Mehrung der Insolvenzmasse (vgl. BGH, Beschl. v. 16. Dezember 2004 - IX ZB 72/03, WM 2005, 472, 473 unter III.1.c; LG Hagen ZInsO 2007, 387, 388; AG Göttingen ZInsO 2007, 1059, 1060; AG Hamburg ZInsO 2007, 951, 952; AG Gera InVo 2005, 358; MünchKomm-InsO/Passauer/Stephan, 2. Aufl. § 97 Rn. 14; Jaeger/Schilken aaO; FK-InsO/App, 5. Aufl. § 97 Rn. 11; HK-InsO/Kayser, 5. Aufl. § 97 Rn. 11; HmbKomm-InsO/Wendler, 3. Aufl. § 97 Rn. 3; Uhlenbruck, InsO 12. Aufl. § 97 Rn. 6).
  • AG Göttingen, 02.09.2009 - 74 IN 34/03

    Restschuldbefreiung: Entscheidung nach Ablauf der Laufzeit der

    Das Unterlassen der Stellung eines Insolvenzantrages fällt i.d.R. nicht unter § 290 Abs. 1 Nr. 4 InsO (AG Oldenburg ZVI 2003, 367), da für eine natürliche Person keine Antragspflicht besteht (ebenso AG Hamburg ZInsO 2007, 951, 952).
  • AG Göttingen, 07.10.2014 - 74 IK 260/12

    Versagung der Restschuldbefreiung bei aktiver Verhinderung eines Gläubigerantrags

    Die instanzgerichtliche Rechtsprechung verneint den objektiven Tatbestand bei Unterlassen der Stellung eines Insolvenzantrages (AG Oldenburg, Beschl. v. 26.05.2003 - AZ: 60 IN 24/01, ZVI 2003, 483 da für eine natürliche Person keine Antragspflicht besteht; ebenso AG Hamburg, Beschl. v. 05.06.2007 - AZ: 68e IK 50/03, ZInsO 2007, 951) und bei Nichtzahlung des Mietzinses über einen längeren Zeitraum, solange der Schuldner den Gläubiger nicht aktiv, z.B. durch Täuschung, von der Stellung eines Insolvenzantrages abhält (AG Göttingen, Beschl. v. 13.08.2005 - AZ: 74 IN 41/04, NZI 2006, 116 ; Frind, Praxishandbuch Privatinsolvenzrecht Rz. 949).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht