Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 26.02.2002 - 15 A 527/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,2700
OVG Nordrhein-Westfalen, 26.02.2002 - 15 A 527/00 (https://dejure.org/2002,2700)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26.02.2002 - 15 A 527/00 (https://dejure.org/2002,2700)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 (https://dejure.org/2002,2700)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,2700) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erstattungsfähigkeit von Aufwendungen für die Aufnahme und Unterbringung ausländischer Flüchtlinge; Fristen für eine rechtzeitige Geltendmachung von Ansprüchen auf Aufwendungsersatz; Voraussetzungen für die Annahme einer materiellrechtlichen Ausschlussfrist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Anträge der Gemeinden auf Erstattung von Aufwendungen für die Aufnahme und Unterbringung ausländischer Flüchtlinge nicht fristgebunden

  • kommunen-in-nrw.de (Kurzinformation)

    Antragsfristen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz NRW

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZKF 2002, 233
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2003 - 15 A 203/02

    Begriff des kassatorischen Bürgerbegehrens; Reichweite des Schutzes von

    BVerwG, Urteil vom 28.3.1996 - 7 C 28.95 -, BVerwGE 101, 39 (42 ff.); OVG NRW, Urteile vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 -, ZKF 2002, 233 (234), vom 6.2.1991 - 16 A 240/90 -, NWVBl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.12.2011 - 2 D 14/10

    Präklusion von Einwendungen gegen einen Bebauungsplan bei vorheriger Möglichkeit

    vgl. etwa BVerwG, Urteil vom 29. April 2004 - 3 C 27.03 -, BVerwGE 121, 10 = NVwZ 2004, 995 = juris Rn. 12; OVG NRW, Urteil vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 -, juris Rn. 7 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 14. März 2007 - 4 LC 16/05 -, DVBl. 2007, 703 = juris Rn. 24; Kopp/ Ramsauer, VwVfG, 12. Auflage 2011, § 31 Rn. 11; Kallerhoff, in: Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 7. Auflage 2008, § 31 Rn. 8.

    vgl. insoweit OVG NRW, Urteil vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 -, juris Rn. 11.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.05.2002 - 15 A 631/00

    Anspruch der Gemeinden auf Erstattung der Kosten für ausländische Flüchtlinge;

    Der Senat hat in seinem rechtskräftigen Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 - rechtsgrundsätzlich entschieden, dass § 4 Abs. 3 FlüAG 1994 keine gesetzliche Antragsfrist zur Erlangung einer Landeserstattung begründet, sondern eine das Melde- und Auszahlungsverfahren regelnde Ordnungsvorschrift darstellt.

    OVG NRW, Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 - (S. 12 - 16 des amtl. Entscheidungsabdrucks).

    OVG NRW, Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 - (S. 16 des amtl. Entscheidungsabdrucks).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.12.2009 - 12 A 271/08

    Geltung der monatsweisen Antragstellung und der Frist zur Stellung des Antrags

    vgl. BVerwG, Urteile vom 18. April 1997 - 8 C 38.95 -, a. a. O., vom 28. März 1996 - 7 C 28.95 -, BVerwGE 101, 39 ff. u. vom 20. Dezember 1990 - 7 B 167.90 -, Buchholz 421.2 Hochschulrecht Nr. 133; BSG, Urteile vom 23. Januar 2008 - B 10 EG 6/07 R -, SGb 2009, 54 f. = NJ 2008, 381 f. u. vom 25. Oktober 1988 - 12 RK 22/87 -, BSGE 64, 153 ff.; OVG NRW, Urteile vom 28. Januar 2003 - 15 A 203/02 -, OVGE MüLü 49, 84 ff. = NWVBl. 2003, 312 ff., vom 27. Februar 2003 - 16 A 5570/00 -, a. a. O. u. vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 -, ZKF 2002, 233 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 14. März 2007 - 4 LC 16/05 -, OVGE MüLü 50, 443 ff.; OVG Saarl., Beschluss vom 29. April 2009 - 3 D 453/08 -, LKRZ 2009, 316; Hauck/Noftz, SGB X, Bd. 1, Stand: Oktober 2009, § 27 Rn. 16; Kallerhoff, in: Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 7. Auflage 2008, § 31 Rn. 8; Ziekow, VwVfG, 2006, § 32 Rn. 24.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 -, a. a. O.; OVG Nds., Urteil vom 14. März 2007 - 4 LC 16/05 -, a. a. O.; Ritgen, in: Knack/Henneke, VwVfG, 9. Auflage 2010, § 32 Rn. 47.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.04.2003 - 15 A 3717/02

    Ausgestaltung des sozialrechtlichen Erstattungsanspruchs eines Sozialträgers

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.05.2002 - 15 A 2351/00

    Erstattung der mit der Unterhaltung von Übergangsheimen verbundenen Aufwendungen;

    § 9 Abs. 3 LAufG 1994 begründet keine gesetzliche Frist, binnen der die Erstattung der mit der Unterhaltung der Übergangsheime verbundenen Aufwendungen von den Gemeinden bei den zuständigen Bezirksregierungen zu beantragen ist (Anschluss an Senatsurteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 -).

    Der Senat hat in seinem rechtskräftigen Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 - für das Erstattungsverfahren nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz in der Fassung des 4. Änderungsgesetzes vom 29.11.1994 (GV. NRW. S. 1087) - FlüAG 1994 - rechtsgrundsätzlich entschieden, dass die in § 4 Abs. 3 des Gesetzes genannten Meldetermine keine gesetzlichen Fristen zur Erlangung der Landeserstattung begründen, sondern der Ordnung des Melde- und Auszahlungsverfahrens dienen.

    OVG NRW, Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 - (Seite 16 des amtlichen Entscheidungsabdrucks).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.02.2019 - 12 A 2926/17

    Ausschluss des Anspruchs auf Beihilfe nach der Milchsonderbeihilfeverordnung

    OVG NRW, Urteil vom 26. Februar 2002, - 15 A 527/00 -, juris Rn. 13.

    OVG NRW, Urteil vom 26. Februar 2002 - 15 A 527/00 -, juris Rn. 11, m. w. N.

  • OVG Niedersachsen, 14.03.2007 - 4 LC 16/05

    Zur Auslegung einer Antragsfrist als Ausschlussfrist - hier: Niedersächsisches

    Eine Ausschlussfrist in diesem Sinne liegt vor, wenn entweder der Ausschluss der Wiedereinsetzung ausdrücklich in der gesetzlichen Fristenregelung bestimmt ist oder deren Auslegung nach Wortlaut, Systematik, Entstehungsgeschichte, Gesetzesmaterialien und Sinn und Zweck der Regelung unter Berücksichtigung der widerstreitenden Interessen - einerseits dem öffentlichen Interesse an der Einhaltung der Frist, andererseits dem Interesse des Einzelnen an ihrer nachträglichen Wiedereröffnung bei unverschuldeter Fristversäumung - ergibt, dass der materielle Anspruch mit der Einhaltung der Frist "steht und fällt", ein verspäteter Antragsteller also materiellrechtlich seine Anspruchsberechtigung endgültig verlieren soll (BVerwG, Urteil vom 18.4.1997 - 8 C 38.95 -, NJW 1997, 2966; BSG, Urteile vom 25.10.1988 - 12 RK 22.87 -, BSGE 64, 153, vom 21.2.1991 - 7 RAr 74.89 - und vom 5.2.2003 - B 6 KA 27.02 R - OVG NRW, Urteil vom 26.2.2002 - 15 A 527/00 -, ZKF 2002, 233; Kopp/Ramsauer, VwVfG, Kommentar, 9. Aufl. 2005, § 31 Rn. 9 ff.).

    Ein Hauptanwendungsbereich ist das Subventionsrecht, bei dem die Ausschlussfrist u. a. dazu dient, eine Verteilung haushaltsmäßig begrenzter Subventionsmittel in angemessener Zeit zu gewährleisten (OVG NRW, Urteil vom 26.2.2002, a. a. O.).

  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1980

    Wasserrechtliche Erlaubnis zur Zutageförderung von Grundwasser zum

    Voraussetzung für eine solche, den Betroffenen belastende Regelung wäre nach dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des Vorbehalts des Gesetzes, dass sie auf einer hinreichenden gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage beruht (BVerwG, U.v. 22.10.1993 - 6 C 10.92 - DVBl 1994, 170 = juris Rn. 15; BayVGH, B.v. 20.9.2013 - 7 ZB 13.1279 - juris Rn. 10; vgl. auch OVG NW, B.v. 10.7.1998 - 22 B 1452/98 - NWVBl 1999, 193 = juris Rn. 11; U.v. 26.2.2002 - 15 A 527/00 - ZKF 2002, 233 = juris Rn. 9, 13).

    Derartige Fristen finden ihre Rechtfertigung im Grundsatz der Rechtssicherheit und des Rechtsfriedens, dem von einem Normgeber der Vorrang vor dem Gebot materieller Gerechtigkeit eingeräumt wird (vgl. OVG NW, U.v. 26.2.2002 - 15 A 527/00 - ZKF 2002, 233 = juris Rn. 9, 13 m.w.N.).

  • VG Düsseldorf, 11.08.2006 - 1 K 1050/06

    Nachbewilligung Rücknahme Anspruchsuntergang Gesetzesänderung Übergangsregelung

    Der durch die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts NRW vom 26.02.2002 - 15 A 527/00 - klargestellte Rechtszustand, dass die Gemeinden auch nach Ablauf der Frist des § 4 Abs. 3 FlüAG a.F. jederzeit Flüchtlinge zur Kostenerstattung melden konnten, habe durch das Änderungsgesetz schnellstmöglich beendet werden sollen.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 26.02.2002 - 15 A 527/00 -, ZFK 2002, 405.

    Er wäre auch mit dem Normverständnis des Oberverwaltungsgericht NRW zu § 4 Abs. 3 FlüAG a.F., Urteil vom 26.02.2002 - 15 A 527/00 -, a.a.O.

  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1979

    Wasserrechtliche Erlaubnis für das Zutagefördern von Grundwasser zu

  • VGH Hessen, 30.05.2012 - 6 A 523/11

    Ausschlussfrist für den Antrag nach § 16 Abs. 1 EEG 2004

  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1977

    Wasserrechtliche Erlaubnis zur Zutageförderung von Grundwasser auf benachbartem

  • OVG Niedersachsen, 19.12.2011 - 2 D 14/10

    Korrektur der Präklusionsfolge: Nur ausnahmsweise möglich!

  • BVerwG, 27.04.2010 - 1 WB 13.09

    Keine Antragsfrist für restliche Elternzeit für vor dem 14. Februar 2009 geborene

  • BVerwG, 27.04.2010 - 1 WB 14.09

    Elternzeit; Elternzeit für Soldaten; Rechtsweg; materielle Ausschlussfrist;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.04.2003 - 15 A 4028/01

    Erstattung von Aufwendungen für ausländische Flüchtlinge (Betreuungspauschale);

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.02.2003 - 16 A 5570/00

    Viermonatige Antragsfrist für die Beantragung eines Zuschusses zu den

  • VG Köln, 24.06.2010 - 20 K 4397/09

    Anspruch eines Flüchtigen auf Erstattung von beantragten Pauschalen zu einem

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.08.2017 - 4 A 2889/15

    Gewährung einer Zuwendung im Rahmen einer "De-minimis"-Beihilfe; Ablehnung von

  • VG Köln, 24.03.2015 - 16 K 4868/14

    Anspruch eines Unternehmens des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen

  • VG Aachen, 23.01.2007 - 2 K 2751/05

    Kostenerstattung nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz

  • VG Gelsenkirchen, 30.04.2005 - 15 K 1594/01

    Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen für ehemalige Asylbewerber nach

  • VG Düsseldorf, 12.09.2003 - 1 K 7474/99

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen eines Bescheids zur Bewilligung von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht