Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 17.05.2002 - 9 U 39/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,6605
OLG Hamburg, 17.05.2002 - 9 U 39/01 (https://dejure.org/2002,6605)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 17.05.2002 - 9 U 39/01 (https://dejure.org/2002,6605)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 17. Mai 2002 - 9 U 39/01 (https://dejure.org/2002,6605)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,6605) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • zimmermann-notar-rostock.de PDF

    Zum Provisionsanspruch des Vermittlungsmaklers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 652 Abs. 1 S. 1 § 653
    Vereinbarung einer Maklerprovision nach Leistungserbringung; Identität von vermitteltem und erworbenem Objekt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ursächlichkeit der Vermittlungstätigkeit ; Zahlung einer Nachweisprovision ; Inhaltliche Kongruenz

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2003, 487
  • NZM 2003, 160
  • ZMR 2003, 274
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Hamburg, 30.11.2018 - 316 O 81/16

    Maklervertrag: Anforderungen an einen konkludenten Vertragsabschluss

    Ein nachträgliches Provisionsversprechen ist allerdings möglich, sofern der Maklerkunde damit einverstanden ist (vgl. BGH, 18.09.1985 - IV a ZR 139/83, Rn. 22, juris; OLG Hamburg, Urteil vom 17.05.2002 - 9 U 39/01 - Rn. 19, juris).

    Unerheblich ist es hierbei, ob es sich um einen Nachweis- oder Vermittlungsvertrag handelt (vgl. hierzu: OLG Hamburg, Urteil vom 17.05.2002 - 9 U 39/01 - Rn. 19, juris).

  • OLG Oldenburg, 16.06.2010 - 5 U 138/09

    Maklerlohnklage gegen Ehegatten: Maklervertrag zum Erwerb eines Einfamilienhauses

    Wie in der Rechtsprechung anerkannt ist, kann sich ein Maklerkunde auch dann noch wirksam zur Zahlung einer Nachweisprovision verpflichten, wenn der Makler den Nachweis bereits erbracht hat; er kann sogar unabhängig von einer als Maklerleistung zu qualifizierenden Tätigkeit eine Provision versprechen (vgl. BGH, NJW-RR 1991, S. 686, 687 m. w. N.; OLG Hamburg, NJW-RR 2003, S. 487, 488; ferner Sprau, in: Palandt, BGB, 69. Aufl., § 652, Rn. 2 m. w. N.).
  • OLG Dresden, 11.10.2016 - 4 U 556/16

    Abweisung der Klage auf Zahlung einer Provision für die Vermittlung eines

    Grundsätzlich kann zwar eine Provisionsvereinbarung über eine Vermittlungstätigkeit auch erfolgen, wenn die Leistung bereits erbracht wurde (vgl. OLG Hamburg, Urteil vom 17. Mai 2002 - 9 U 39/01 -, m.w.N. -juris).
  • LG Aachen, 13.06.2007 - 42 O 87/06
    Dem Vermittlungsmakler kann der Einwand der Vorkenntnis nicht entgegengesetzt werden (BGH WM 1980, 1428, 1429; OLG Hamburg ZMR 2003, 274, 275; Roth, in: Münchener Kommentar zum BGB, 4. Aufl. 2005, § 652 Rn 108).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht