Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 01.09.2008 - 25 S 5/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,12619
LG Düsseldorf, 01.09.2008 - 25 S 5/08 (https://dejure.org/2008,12619)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 01.09.2008 - 25 S 5/08 (https://dejure.org/2008,12619)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 01. September 2008 - 25 S 5/08 (https://dejure.org/2008,12619)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,12619) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bedeutung der materiell-rechtlichen Monatsfrist für eine Klage auf Ungültigerklärung des Beschlusses einer Eigentümerversammlung; Auslegung einer Parteibezeichnung und anschließende Rubrumsberichtigung i.R.d. Anfechtungsklage eines Wohnungseigentümers gegen die übrigen ...

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Parteibezeichnung bei einer Anfechtungsklage (IMR 2009, 175)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZM 2008, 813
  • ZMR 2008, 910
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG München I, 16.02.2009 - 1 S 20283/08

    Wohnungseigentumsverfahren: Auslegung einer Beschlussanfechtungsklage gegen

    Dabei ist bei mehrdeutiger Parteibezeichnung grundsätzlich diejenige Partei anzusprechen, die erkennbar durch die Parteibezeichnung betroffen werden soll (LG Düsseldorf ZMR 2008, 910).
  • LG Hamburg, 07.01.2009 - 318 S 78/08

    Wohnungseigentumsverfahren: Erforderlichkeit eines Gerichtskostenvorschusses für

    In einem solchen Fall liegt eine berichtigungsfähige erkennbare Fehlbezeichnung der beklagten Partei vor (so auch OLG Karlsruhe, ZMR 2008, 902; LG Düsseldorf, ZMR 2008, 910; LG Hamburg, Urteil vom 08.10.2008 - 318 S 34/08).
  • LG Hamburg, 30.09.2009 - 318 S 22/09

    Wohnungseigentum: Anspruch auf Abänderung eines gegenüber einzelnen

    In Anbetracht der jeweiligen Umstände dürfen letztlich keine vernünftigen Zweifel an dem wirklich Gewollten aufkommen, auch wenn anstatt der richtigen Bezeichnung irrtümlich die Bezeichnung einer anderen tatsächlich existierenden (juristischen oder natürlichen) Person gewählt wird, so lange nur aus dem Inhalt der Klagschrift und etwaiger Anlagen unzweifelhaft deutlich wird, welche Partei tatsächlich gemeint ist (BGH, NJW-RR 2008, 582; OLG Karlsruhe, ZMR 2008, 902; LG Düsseldorf, ZMR 2008, 910).
  • LG Hamburg, 29.07.2009 - 318 T 80/08

    Wohnungseigentumsverfahren: Auslegung der Parteibezeichnung in der

    Dies hat die Kammer bereits so entschieden (Urteil vom 08.10.2008 - 318 S 34/08) und entspricht der überwiegenden Rechtsprechung (vgl. OLG Düsseldorf, ZMR 2008, 910; LG München I, WuM 2009, 189; LG Nürnberg-Fürth, NJW 2009, 2142 und ZMR 2009, 75).
  • LG Düsseldorf, 01.03.2010 - 16 T 3/10
    Aufgrund dessen beantragte er, das Rubrum dahingehend zu berichtigten, dass die Mitglieder der Wohnungsgemeinschaft A, nämlich die Eigentümer B, C, D und E Beklagte seien und bezog sich insoweit u.a. auf das Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 01.09.2008 - 25 S 5/08, NZM 2008, 813 (vgl. Bl. 13 f. d.A.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht