Rechtsprechung
   LG Stuttgart, 28.10.2008 - 17 O 710/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,21439
LG Stuttgart, 28.10.2008 - 17 O 710/06 (https://dejure.org/2008,21439)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 28.10.2008 - 17 O 710/06 (https://dejure.org/2008,21439)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 28. Januar 2008 - 17 O 710/06 (https://dejure.org/2008,21439)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,21439) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • aufrecht.de

    Die aus der Nutzung eines Werkes resultierenden Erträge sind bei der Vergütung zu berücksichtigen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Vertragsanpassung hinsichtlich urheberrechtlicher Vergütung für Fotos

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Erhöhung der urheberrechtlichen Vergütung für Presse-Fotos

  • rechtambild.de (Kurzinformation)

    Vertragsanpassung hinsichtlich urheberrechtlicher Vergütung für Fotos

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Erhöhung der urheberrechtlichen Vergütung für Presse-Fotos

Besprechungen u.ä.

  • damm-legal.de (Entscheidungsbesprechung)

    § 32 Abs. 1 UrhG
    Vergütung eines Fotografen vom Gericht bestimmt

Papierfundstellen

  • ZUM 2009, 77
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 29.04.2010 - I ZR 68/08

    Restwertbörse

    Es kann dahinstehen, ob die Empfehlungen der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM-Empfehlungen), bei denen es sich nach den Feststellungen des Berufungsgerichts weniger um eine Übersicht der marktüblichen Vergütungen für Bildnutzungsrechte als vielmehr eher um eine einseitige Festlegung der Anbieterseite handelt, branchenübliche Vergütungssätze enthalten (bejahend OLG Brandenburg GRUR-RR 2009, 413 Tz. 29; LG Mannheim ZUM 2006, 886, 887; verneinend LG Stuttgart ZUM 2009, 77, 82; vgl. auch BGH GRUR 2006, 136 Tz. 30 - Pressefotos).
  • OLG Hamm, 15.09.2015 - 4 U 128/14

    Urhebervertragsrecht; Nachvergütungsanspruch; Angemessenheit der Vergütung

    Damit mag - so die Argumentation des LG Stuttgart ZUM 2009, 77, 81, für eine restriktive Auslegung des § 32 Abs. 4 UrhG - die Situation arbeitnehmerähnlicher freier Journalisten unter den derzeitigen faktischen Gegebenheiten entgegen der ursprünglichen gesetzgeberischen Intention letztlich geschwächt und nicht gestärkt werden.
  • LG Mannheim, 02.08.2013 - 7 O 308/12

    Angemessene Urhebervergütung des Zeitungsjournalisten: Voraussetzungen der

    Der Kläger hat unter Bezugnahme auf ein Urteil des Landgerichts Stuttgart vom 28. Oktober 2008 (17 O 710/06, ZUM 2009, 77) und die Erkenntnisse des in diesem Fall tätigen Sachverständigen vorgetragen, dass es für Bildhonorare in Tageszeitungen an einer einheitlichen Branchenübung fehlt, dass die Vergütungssätze vielmehr einer erheblichen Schwankungsbreite zwischen 15 EUR und 90 EUR pro Bild unterliegen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht