Rechtsprechung
   LG Berlin, 19.05.2009 - 16 O 8/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,11805
LG Berlin, 19.05.2009 - 16 O 8/07 (https://dejure.org/2009,11805)
LG Berlin, Entscheidung vom 19.05.2009 - 16 O 8/07 (https://dejure.org/2009,11805)
LG Berlin, Entscheidung vom 19. Mai 2009 - 16 O 8/07 (https://dejure.org/2009,11805)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,11805) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Auskunftserteilung bzw. Rechnungslegung bzgl. der Ausstrahlung der Serie "Der Bulle von Tölz" im Programm Sat.1; Anspruch des Urhebers auf Vertragsanpassung; Urheberrechtlicher Schutz von Fernsehserien gegen Nachahmungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    »Der Bulle von Tölz« ist kein Bestseller-Fall

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    "Buy-Out-Honorar" für Drehbuchautor von "Der Bulle von Tölz" angemessen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Vergütung in Form von "Buy-Out-Honoraren" für "Der Bulle von Tölz" angemessen

  • beck.de (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch eines Drehbuchautors abgelehnt

  • beck.de (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch eines Drehbuchautors abgelehnt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch mehr nach Buy-Out-Honorar

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des LG Berlin vom 19.05.2009, Az.: 16 O 8/07 (Angemessene Vergütung eines Drehbuchautors)" von RA Dr. Benedikt Bräutigam, original erschienen in: ZUM 2009, 787 - 788.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZUM 2009, 781
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Düsseldorf, 16.04.2009 - 10 W 19/09

    Erstattungs- und Festsetzungsfähigkeit der Kosten eines Güteverfahrens

    Hiervon waren nach dem Vorbringen des Beklagten bereits EUR 15.000,- im Rahmen des vorliegenden Rechtsstreits 16 O 8/07 mit am 07.08.2007 zugestellten Schriftsatz vom 06.08.2007 im Wege der Hilfsaufrechnung bzw. Hilfswiderklage in den Rechtsstreit eingebracht worden (Bl. 126ff, 159 GA).

    Nur dieser Teilbetrag ist in dem fraglichen Rechtsstreit 16 O 8/07 im Wege der Hilfsaufrechnung bzw. Hilfswiderklage geltend gemacht worden.

    Dem Schlichtungsverfahren folgte insoweit kein Klageverfahren nach, insbesondere nicht das Klageverfahren 16 O 8/07.

    Die durch das Güteverfahren insoweit verursachten Kosten können daher nicht als Vorbereitungskosten des Rechtsstreits 16 O 8/07 erstattungsfähig sein.

    Hinsichtlich des im Rechtsstreit 16 O 8/07 geltend gemachten Teilbetrages von EUR 15.000,- ist zu berücksichtigen, dass dieser Teilbetrag schon durch Erklärung der Hilfsaufrechnung bzw. der Erhebung der Hilfswiderklage in den vorliegenden Rechtsstreit 16 O 8/07 einbezogen war, als das Güteverfahren angestrengt wurde.

  • KG, 13.01.2010 - 24 U 88/09

    Der Bulle von Tölz - Auskunftsrecht eines Drehbuchautors

    Auf die Berufung des Klägers wird unter ihrer Zurückweisung im Übrigen das am 19. Mai 2009 verkündete Urteil des Landgerichts Berlin - 16 O 8/07 - in der Fassung des Berichtigungsbeschlusses vom 14. Juli 2009 zum selben Aktenzeichen, soweit es die Klageanträge zu I. und II. zurückweist, wie folgt geändert:.

    Der Kläger beantragt, die Beklagte unter Aufhebung des Urteils des Landgerichts Berlin vom 19.05.2009 - 16 O 8/07 - die Beklagte wie folgt zu verurteilen:.

  • KG, 24.02.2010 - 24 U 154/08

    Auskunftsanspruch eines Drehbuchautors wegen Nachvergütung gegenüber

    Nach Auffassung des Senats muss daher nicht von gänzlich unterschiedlichen Teilmärkten ausgegangen werden (vgl. zur Vergleichsmarktmethode auch Jani a.a.O. S.170; LG Hamburg ZUM 2008, 608/611; LG Berlin ZUM 2009, 781/785, mit Anm. Bräutigam, S.787).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht