Rechtsprechung
   LG München I, 14.01.2009 - 21 S 4032/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,21686
LG München I, 14.01.2009 - 21 S 4032/08 (https://dejure.org/2009,21686)
LG München I, Entscheidung vom 14.01.2009 - 21 S 4032/08 (https://dejure.org/2009,21686)
LG München I, Entscheidung vom 14. Januar 2009 - 21 S 4032/08 (https://dejure.org/2009,21686)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,21686) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Urheberrechtsverletzung: Anwendbarkeit der Urheberschaftsvermutung auf ins Internet gestellte Werke

  • webshoprecht.de

    Zur Vermutung der Urheberschaft bei Namensnennung auf einem im Internet veröffentlichten Werk

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Stadtpläne / Landkarten - Urheberrechtsschutz - Webdesign - Wettbewerbsverstöße

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Keine urheberrechtliche Beweiserleichterung für Online-Stadtpläne

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine urheberrechtliche Beweiserleichterung für Online-Stadtpläne

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 274
  • ZUM-RD 2009, 615
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 18.09.2014 - I ZR 76/13

    CT-Paradies - Urheberschutz: Übliche Benennung des Urhebers bei

    Danach kann es die Vermutung der Urheberschaft begründen, wenn eine Person auf einer Internetseite als Urheber bezeichnet wird (vgl. OLG Köln, WRP 2014, 977 Rn. 17; LG Berlin, ZUM-RD 2011, 416, 417; aA LG München I, ZUM-RD 2009, 615, 618; vgl. auch LG Frankfurt a.M., ZUM-RD 2009, 22, 23; Schulze in Dreier/Schulze, UrhG, 4. Aufl., § 10 Rn. 6a).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht