Rechtsprechung
   LG Göttingen, 22.09.2005 - 10 T 89/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,20331
LG Göttingen, 22.09.2005 - 10 T 89/05 (https://dejure.org/2005,20331)
LG Göttingen, Entscheidung vom 22.09.2005 - 10 T 89/05 (https://dejure.org/2005,20331)
LG Göttingen, Entscheidung vom 22. September 2005 - 10 T 89/05 (https://dejure.org/2005,20331)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,20331) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZI 2005, 689
  • ZVI 2005, 554
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 28.06.2012 - IX ZB 313/11

    Zwangsvollstreckungsverbot für den Gläubiger einer Forderung aus unerlaubter

    Nach dieser Entscheidung steht das Vollstreckungsverbot des § 294 Abs. 1 InsO vielmehr nur der Zulässigkeit der Klageerhebung, die eine spätere Zwangsvollstreckung vorbereitet, nicht entgegen (BGH, aaO Rn. 8 f; LG Göttingen, ZInsO 2005, 1113, 1114).
  • AG Göttingen, 10.04.2008 - 74 IK 130/00

    Insolvenzverfahren: Erteilung eines vollstreckbaren Tabellenauszuges in der

    Die vormalige gegenteilige Auffassung des erkennenden Gerichtes (AG Göttingen ZInsO 2005, 668) ist überholt durch die Rechtsprechung des Landgerichtes Göttingen (ZInsO 2005, 1113 = NZI 2005, 689 = ZVI 2005, 554).

    Grundsätzlich hat ein Gläubiger sogar einen Anspruch darauf, dass eine vollstreckbare Ausfertigung über den gesamten, zur Tabelle angemeldeten und nicht bestrittenen Betrag erteilt wird, wie sich aus der Begründung der oben 2 a) erwähnten Entscheidung des Landgerichtes Göttingen (ZInsO 2005, 1113 = NZI 2005, 689 = ZVI 2005, 554) ergibt.

  • AG Göttingen, 04.06.2008 - 74 IK 159/00

    Insolvenzverfahren: Anspruch auf Erteilung eines vollstreckbaren Tabellenauszugs

    Nach der Rechtsprechung des Landgerichtes Göttingen (ZInsO 2005, 1113 = NZI 2005, 689 = ZVI 2005, 554) hat jeder Insolvenzgläubiger das Recht, unmittelbar nach Wegfall des Vollstreckungsverbotes des § 294 Abs. 1 InsO Zwangsvollstreckungsmaßnahmen einzuleiten.
  • AG Göttingen, 12.02.2013 - 21 C 121/12

    Feststellung der Deliktseigenschaft einer Insolvenzforderung: Zuständigkeit der

    (LG Göttingen ZInsO 2005, 1113).
  • LG Tübingen, 29.08.2006 - 5 T 292/06

    Restschuldbefreiungsverfahren: Antrag auf Erteilung eines vollstreckbaren

    Die Kammer folgt damit letztlich im Ergebnis den Entscheidungen der Landgerichte Leipzig und Göttingen (12 T 33/06, B. v. 8.3.2006 bzw. 10 T 89/05, 22.9.2005).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht