Weitere Entscheidung unten: BGH, 09.01.1997

Rechtsprechung
   BGH, 19.12.1996 - VII ZR 309/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,2034
BGH, 19.12.1996 - VII ZR 309/95 (https://dejure.org/1996,2034)
BGH, Entscheidung vom 19.12.1996 - VII ZR 309/95 (https://dejure.org/1996,2034)
BGH, Entscheidung vom 19. Dezember 1996 - VII ZR 309/95 (https://dejure.org/1996,2034)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,2034) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen eines Zurückbehaltungsrechts gegenüber einer Werklohnforderung - Risikoverteilung bei Mängeln am Bau - Verantwortlichkeit der Bauleiters

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 633
    Hinweis des Bauunternehmers auf Bedenken gegen die geplante Ausführung; Äußerung der Bedenken gegenüber dem Architekten

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Prüfungs- und Hinweispflicht des Auftragnehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wem gegenüber muß der Unternehmer Bedenken anmelden? (IBR 1997, 277)

Papierfundstellen

  • BauR 1997, 301
  • ZfBR 1997, 150
  • ZfBR 1998, 296 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 11.09.2003 - VII ZR 116/02

    Preisbildung bei Mengenabweichungen

    (2) Die Mitteilung an den Bauleiter genügt jedenfalls dann nicht den Anforderungen des § 4 Nr. 3 VOB/B, wenn sich dieser den Bedenken des Unternehmers verschließt (BGH, Urteil vom 18. Januar 2001 - VII ZR 457/98, BauR 2001, 622, 623 = ZfBR 2001, 265; Urteil vom 19. Dezember 1996 - VII ZR 309/95, BauR 1997, 301 = ZfBR 1997, 150; Urteil vom 18. Januar 1973 - VII ZR 88/70, NJW 1973, 518).
  • BGH, 10.06.1999 - VII ZR 157/98

    Unwirksamkeit einer aufgrund einer einstweiligen Verfügung durchgeführten

    Die Kosten des Revisionsverfahrens VII ZR 309/95 werden gegeneinander aufgehoben.
  • OLG Hamm, 01.07.2004 - 21 U 20/04

    Passivlegitimation hinsichtlich einer Restwerklohnforderung - Aufrechnung mit

    Er muss sich in diesem Fall an den Auftraggeber selbst wenden (BGH BauR 1997, 301).
  • OLG Frankfurt, 07.12.2010 - 5 U 95/09

    Baurecht: Vorschuss für Vornahme von Mängelbeseitigungsarbeiten

    Sogar der Hinweis des Bauunternehmers auf Bedenken gegen die geplante Ausführung gegenüber dem Architekten des Bauherrn verlagert das Mängelrisiko nicht auf den Bauherrn, wenn es sich um einen Fehler handelt, den der Architekt zu verantworten hat und der Bauunternehmer seine Bedenken dann nicht gegenüber dem Bauherrn äußert (st. Rechtsprechung, vgl. BGH, Urteil vom 19.12.1996 - VII ZR 309/95, BauR 1997, 301, Juris-Rz. 8 m.w.N.).
  • OLG Brandenburg, 08.12.2004 - 4 U 24/04

    Zum Vergütungsanspruch aus einem gekündigten Nachunternehmer-Pauschalpreisvertrag

    Mehr noch: Wenn sich der Bauleiter, wie wohl fachkundig, den Bedenken verschließt, muss zusätzlich der Auftraggeber vom Auftragnehmer auf die Bedenken hingewiesen werden (BGH, BauR 1997, 301).
  • KG, 07.06.2018 - 27 U 7/17

    Werklohn- und Gewährleistungsansprüche aus Werkverträgen für die Erstellung von

    Bei Mitteilung der Bedenken gegenüber Architekten und Bauleitung hat im Falle der Uneinsichtigkeit dieser Personen die Bedenkenanzeige unmittelbar gegenüber dem Bauherrn zu erfolgen (BGH, BauR 1997, 301 f.; BauR 1989, 467-469; BauR 1978, 54).
  • LG Oldenburg, 29.12.2004 - 5 O 3344/00

    Haftung wegen unterlassener Bedenkenanmeldung

    Dann muss sich der Unternehmer an den Bauherrn selbst wenden (BGH, BauR 1978, 139; BGH, BauR 1978, 54; BGH, NJW 1969, 653 [655]; BGH, BauR 1989, 467 [469]; BGH, BauR 1997, 301; OLG Oldenburg, OLGR 1998, 124; Werner/Pastor, Bauprozess9., Rn. 1525).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 09.01.1997 - VII ZR 266/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,6455
BGH, 09.01.1997 - VII ZR 266/95 (https://dejure.org/1997,6455)
BGH, Entscheidung vom 09.01.1997 - VII ZR 266/95 (https://dejure.org/1997,6455)
BGH, Entscheidung vom 09. Januar 1997 - VII ZR 266/95 (https://dejure.org/1997,6455)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,6455) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Unterscheidung zwischen Abtretung und Übernahme eines Investitionsleistungsvertrages der nach dem Vertragsgesetz der DDR zu beurteilen ist - Erstreckung des ursprünglich geltenden Vertragsstatuts für das Schuldverhältnis im Ganzen - Voraussetzungen der wirksamen ...

  • ibr-online
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1997, 690
  • BauR 1997, 298
  • ZfBR 1997, 150
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 27.05.1999 - VII ZR 245/97

    Heilung einer gescheiterten Vermögensübertragung auf der Grundlage einer

    Da die beiden Verträge zwischen dem HAG und dem GAN, auf die die Klagforderung gestützt wird, Wirtschaftsverträge zur Durchführung von Investitionsleistungen i.S.d. §§ 63 ff des Gesetzes über das Vertragssystem in der sozialistischen Wirtschaft - VG - vom 25. März 1982 sind, ist für das Vertragsverhältnis, seinen Inhalt, die gegenseitigen Pflichten, die Fälligkeit von Forderungen, etwaige Leistungsstörungen sowie für die Möglichkeiten und Gründe einer Beendigung des Vertrages das Vertragsgesetz maßgeblich (BGH, Urteil vom 9. Januar 1997 - VII ZR 266/95, BauR 1997, 298 = ZfBR 1997, 150).

    Für Umstände, die von außen an das Schuldverhältnis herantreten und sich nicht aus seiner inneren Entwicklung ergeben, gilt nicht das kollisionsrechtlich berufene fremde Schuldstatut, das Recht der ehemaligen DDR, sondern das Recht des BGB als neues Recht (BGH, Urteil vom 9. Januar 1997 - VII ZR 266/95, aaO; Urteil vom 18. Juni 1993 - V ZR 47/92, BGHZ 123, 58, 63; MünchKomm-Voelskow, 3. Aufl., Artikel 232 § 1 EGBGB Rdn. 17).

  • BGH, 25.03.1999 - VII ZR 253/97

    VertragsG DVO2 § 22 Abs. 3; VertragsG § 81 Abs. 2 Satz 2

    Ein Vertragseintritt des Rechtsvorgängers der Beklagten zu 2 auch hinsichtlich der bereits abgenommenen Gebäude hätte wirksam nur mit Zustimmung des Investitionsauftraggebers erfolgen können (vgl. BGH, Urteil vom 9. Januar 1997 - VII ZR 266/95, BauR 1997, 298 = ZfBR 1997, 150, 151 = NJW-RR 1997, 690).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht