Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 27.06.2007 - 3 S 128/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,4360
VGH Baden-Württemberg, 27.06.2007 - 3 S 128/06 (https://dejure.org/2007,4360)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 27.06.2007 - 3 S 128/06 (https://dejure.org/2007,4360)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 27. Juni 2007 - 3 S 128/06 (https://dejure.org/2007,4360)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,4360) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    BauGB § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3; ; BauGB § 34 Abs. 5 Satz 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Baurecht Außenbereich; Baurecht Innenbereich (nicht beplant): Ergänzungssatzung; Einzelne Außenbereichsflächen; Prägung; Einzelne Festsetzungen; Regelungsdichte

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen der Prägung der Außenbereichsflächen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit der Einbeziehung einzelner Außenbereichsflächen in die im Zusammenhang bebauten Ortsteile; Notwendigkeit einer Prägung der Außenbereichsflächen durch die bauliche Nutzung des angrenzenden Bereichs; Unwirksamkeit einer Ergänzungssatzung bei Verstoß gegen ...

Papierfundstellen

  • VBlBW 2008, 23
  • DVBl 2007, 1232
  • BauR 2007, 1851
  • ZfBR 2007, 795
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BVerwG, 22.09.2010 - 4 CN 2.10

    Klarstellungssatzung; Einbeziehungssatzung; Auslegung; Öffentlichkeits- und

    Sie setzt - wie das Oberverwaltungsgericht zutreffend erkannt hat (UA S. 8, 9) - eine Abwägung der berührten öffentlichen und privaten Belange voraus (ebenso: VGH Mannheim, Urteile vom 8. April 2009 - 5 S 1054/08 - ZfBR 2009, 793 und vom 27. Juni 2007 - 3 S 128/06 - ZfBR 2007, 795 ; VGH München, Urteil vom 29. Oktober 2008 - 1 N 07.3048 - juris Rn. 17; OVG Koblenz, Urteil vom 9. November 2005 - 8 C 10463/05 - juris Rn. 21; VGH Kassel, Urteil vom 20. November 2003 - 3 N 2380/02 - juris Rn. 16, 23; Krautzberger, in: Battis/Krautzberger/Löhr, BauGB, 11. Auflage 2009, § 34 Rn. 72; Dürr, in: Brügelmann, BauGB, § 34 Rn. 110, 128; Rieger, in: Schrödter, BauGB, 7. Auflage 2006, § 34 Rn. 100; im Ergebnis noch offen gelassen: BVerwG, Beschluss vom 11. Juli 2001 - BVerwG 4 BN 28.01 - BRS 64 Nr. 54).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.04.2009 - 5 S 1054/08

    Erlass einer Klarstellungs- und Ergänzungssatzung

    Die weiter geforderte Prägung der Außenbereichsflächen setzt voraus, dass dem angrenzenden (Innen-)Bereich im Hinblick auf Art und Maß der baulichen Nutzung, Bauweise und überbaubare Grundstücksfläche die erforderlichen Zulässigkeitsmerkmale für die Bebaubarkeit dieser Flächen entnommen werden können (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 27.06.2007 - 3 S 128/06 -, BRS 71 Nr. 94; Söfker a.a.O. § 34 RdNr. 117).

    Unzulässig sind damit - wegen der reduzierten Planqualität der Ergänzungssatzung - detaillierte Festsetzungen in der Art eines qualifizierten Bebauungsplans (VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 27.06.2007 a.a.O.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 02.12.2002 a.a.O.; Soefker a.a.O. § 34 RdNr. 108 m.w.N.); eine Satzung gibt insoweit umso eher Anlass zu Bedenken, je höher ihre Regelungsdichte ist und je mehr sie die Funktion eines Bebauungsplanes übernimmt (BVerwG, Beschl. v. 13.03.2003 - 4 BN 20/03 -, juris).

  • VerfGH Bayern, 22.01.2008 - 2-VII-07

    Popularklage: Einbeziehungssatzung der Gemeinde Ofterschwang verletzt nicht das

    Diese Auffassung ist weder nach dem Wortlaut der einschlägigenNormen zwingend (vgl. § 34 Abs. 4 und 5 BauGB 2001) noch wird sie in der Rechtsprechung oder Literatur vertreten (vgl. auchOVG Nordrhein-Westfalen vom 2.12.2002 = BRS 65 Nr. 89; VGH Baden-Württemberg vom 27.6.2007 = DVBl 2007, 1232).

    Liegt ein angrenzenderBebauungszusammenhang im Sinn des § 34 BauGB tatsächlich nicht vor, ist die Satzung vielmehr aus diesem Grund und nicht wegenfehlender Darstellung im Plan unwirksam (vgl. VGH Baden-Württemberg DVBl 2007, 1232/1233).

    Dazu ist es zum einen erforderlich, dass die einzubeziehenden Flächen an den Innenbereich (§ 34 BauGB) angrenzen.Zum andern muss hinzukommen, dass sich aus der vorhandenen Innenbereichsbebauung hinreichende Zulässigkeitsmerkmale im Hinblickauf die Art und das Maß der baulichen Nutzung, die Bauweise und die Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, ergeben (vgl.OVG Nordrhein-Westfalen BRS 2002 Nr. 89 S. 426; VGH Baden-Württemberg DVBl 2007, 1232/1233).

  • OVG Niedersachsen, 27.03.2008 - 1 KN 235/05

    Ergänzungssatzung neben landwirtschaftlichem Betrieb

    Es muss sich um Bereiche handeln, die zwar nicht in den "Zusammenhang" i.S. des § 34 Abs. 1 BauGB gehören aber noch nicht so weit von diesem entfernt sind, dass ihre Bebauung eindeutig "nicht mehr dazugehören kann" (Söfker in: Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB 2007 § 34 Rdnr. 115 ff.; Hofherr in: Berliner Kommentar, 3. Aufl. § 34 Rdnr. 78; Bienik/Krautzberger, UPR 2008, 81; BVerwG, Beschl. v. 13.3.2003 - 4 BN 20.03 -, zitiert nach juris; OVG Münster, Urt. v. 2.12.2002 - 7a D 39/02.NE - BRS 65, 89; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 27.4.1990 - 8 S 3123/89 -, UPR 1990, 395; Urt. v. 7.5.1993 - 8 S 2096/92 -, UPR 1994, 159; Urt. v. 27.6.2007 - 3 S 128/06 - ZfBR 2007, 795 = BauR 2007, 1851; OVG Rh.-Pf., Urt. v. 9.11.2005 - 8 C 10463/05 -, zitiert nach juris).

    Die beiden vorhandenen Wohnhäuser Weidenweg Nr. 3 und Nr. 7 und der landwirtschaftliche Betrieb Weidenweg Nr. 1 reichen für eine Prägung in diesem Sinne aber nicht aus (vgl. dazu BVerwG, Urt. v. 18.5.1990 - 4 C 37.87 - BRS 50 Nr. 81; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 27.6.2007, a.a.O.; Söfker, a.a.O. Rdnr. 117; Hofherr, a.a.O. Rdnr. 79).

  • VG Greifswald, 12.07.2012 - 3 A 1162/11

    Beitragsrecht: Überprüfung der Wirksamkeit einer Klarstellungs- und

    Ist dies nicht der Fall, können die Rechtsfolgen der Anwendung der Zulässigkeitsregeln des § 34 BauGB nicht greifen (VGH Mannheim, Urt. v. 27.06.2007 - 3 S 128/06 - juris Rn. 17).
  • VG München, 08.05.2012 - M 1 K 11.5781

    Nachbarklage gegen Pferdestall; Klagerücknahme; baurechtliche Nachbareigenschaft;

    Hierfür ist jedoch zum einen ein unmittelbares Angrenzen der betroffenen Fläche an die bebauten Bereiche, zum anderen eine Prägung erforderlich, die auch noch "entsprechend" sein muss (vgl. VGH BW vom 27.6.2007 3 S 128/06 juris; VG Trier vom 21.1.2009 5 K 701/08.TR juris; Söfker in Ernst/Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Stand Nov. 2011, RdNr. 117 zu § 34).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht