Weitere Entscheidung unten: OLG Nürnberg, 21.12.2005

Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 22.09.2005 - L 8 AS 196/05 ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,5524
LSG Niedersachsen-Bremen, 22.09.2005 - L 8 AS 196/05 ER (https://dejure.org/2005,5524)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 22.09.2005 - L 8 AS 196/05 ER (https://dejure.org/2005,5524)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER (https://dejure.org/2005,5524)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5524) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de

    Arbeitslosengeld II - Leistungsausschluss bei längerer stationärer Unterbringung - Justizvollzugsanstalt - Beibehalten der Wohnung - Unterkunftskosten

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    § 7 Abs. 4 SGB II; § 8 Abs. 1 SGB II; § 19 Abs. 1 S. 1 SGB II; § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II; § 39 SGB II; § 48 Abs. 1 S. 1 SGB X; § 86b Abs. 2 S. 2 SGG; § 86a Abs. 1 S. 1 SGG; § 86a Abs. 2 Nr. 4 SGG
    Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung während der Dauer der Verbüßung einer Strafhaft; Angemessenheit eines Zeitraums für das Beibehalten einer Wohnung während einer freiheitsentziehenden Maßnahme; Anspruch auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung während der Dauer der Verbüßung einer Strafhaft; Angemessenheit eines Zeitraums für das Beibehalten einer Wohnung während einer freiheitsentziehenden Maßnahme; Anspruch auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Anspruch auf Arbeitslosengeld II bei Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZfStrVo 2006, 122
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BSG, 06.09.2007 - B 14/7b AS 60/06 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss bei längerer stationärer

    Dies hat der Gesetzgeber des Fortentwicklungsgesetzes mit Wirkung zum 1. August 2006 in § 7 Abs. 4 Satz 2 SGB II nunmehr auch ausdrücklich klargestellt (zur streitigen Frage des Einrichtungscharakters der JVA vgl Hammel, ZfSH/SGB 2006, 707, 708 f; Peters, NDV 2006, 222; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22. September 2005, L 8 AS 196/05 ER Breithaupt 2006, 683; Schleswig-Holsteinisches LSG, Beschluss vom 14. November 2005, L 9 B 260/05 SO ER - FEVS 57, 354; anderes gilt ggf für sog "Freigänger", vgl hierzu LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 2. Februar 2006, L 14 B 1307/05 AS ER - FEVS 57, 464).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 07.03.2006 - L 7 AS 423/05

    Grundsicherung für Arbeitsuchende: Anspruch eines Untersuchungshäftlings auf

    Der Aufenthalt des Antragstellers als Untersuchungshäftling in einer JVA kann daher nicht als eine Unterbringung in einer stationären Einrichtung im Sinne von § 7 Abs. 4 SGB II angesehen werden (so auch: Schumacher in: Oesterreicher, Kommentar zum SGB XII/SGB II, Stand: Juni 2005, § 7 Rdn. 27; Peters in: Estelmann, SGB II, Stand: Februar 2005, § 7 Rdn. 38; Beschlüsse des 8. Senats des LSG Niedersachsen-Bremen vom 22.Sept.2005 - L 8 AS 196/05 ER und L 8 AS 297/05 ER -).

    Allerdings ist während des Unterbringungszeitraums bei einer neuen Sach- bzw. Erkenntnislage gegebenenfalls erneut eine Prognose zu stellen hinsichtlich der Dauer der Unterbringung (vgl. Brühl in: LPK-SGB II, § 7 Rdn. 60; Spellbrink in: Eicher/Spellbrink, SGB II, § 7 Rdn. 35; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 22.Sept 2005 - L 8 AS 196/05 ER und L 8 AS 297/05 ER -).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 12.05.2011 - L 9 SO 105/10

    Sozialhilfe

    In der Rechtsprechung werde teilweise die Auffassung vertreten, dass eine enge zeitliche Begrenzung nur angenommen werden könne, wenn die Haft nicht länger als sechs Monate andauere (Hinweis auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22.09.2005, L 8 AS 196/05 ER; OVG Niedersachen, Beschluss vom 04.12.2000, 4 M 3681/00).
  • LSG Baden-Württemberg, 21.03.2006 - L 7 AS 1128/06

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss bei längerer stationärer

    Soweit die Antragsgegnerin zu 2. allerdings der Ansicht ist, dass sie wegen der vom Antragsteller in der Zeit vom 22. Juni bis 21. Dezember 2005 in der JVA S. verbüßten Freiheitsstrafe zur Leistung nicht verpflichtet sei, weil die Zeit der Strafhaft und der Teilnahme an der medizinischen Maßnahme zur Rehabilitation zusammenzurechnen seien, vermag der Senat dem bei zusammenfassender Würdigung bereits deswegen nicht zu folgen, weil eine Justizvollzugsanstalt keine Einrichtung im Sinne des § 7 Abs. 4 Halbs. 1 SGB II darstellt (so auch Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER - (www.sozialgerichtsbarkeit.de); LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 14. November 2005 - L 9 B 260/05 SO ER - (juris); Peters in Estelmann, a.a.O., Rdnr. 39; a.A. LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 31. August 2005 - L 19 B 48/05 AS ER - (juris); Bayer. LSG, Beschluss vom 27. Oktober 2005 - L 11 B 596/05 AS ER -(www.sozialgerichtsbarkeit.de); Spellbrink in Eicher/Spellbrink, a.a.O., Rdnr. 34; Luthe in Hauck/Noftz, a.a.O. § 13 Rdnr. 30).

    Denn mangels Legaldefinition des Begriffs der stationären Einrichtung im SGB II sind jedenfalls die Begriffsbestimmungen in § 13 Abs. 1 Satz 2 und § 13 Abs. 2 SGB XII entsprechend heranzuziehen (so auch LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 13. März 2006 - L 13 AS 4377/05 ER-B - unter Hinweis auf den Bericht des Ausschusses für Wirtschaft und Arbeit, BT-Drucksache 15/1749 S. 31; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22. September 2005 a.a.O.; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 14. November 2005 a.a.O.; Peters in Estelmann, a.a.O, § 7 Rdnr. 39; Adolph in Linhart/Adolph, SGB II/SGB XII/AsylbLG, § 7 SGB II Rdnr. 77; a.A. LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 31. August 2005 a.a.O.).

  • SG Reutlingen, 24.04.2007 - S 2 AS 877/07

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende, Leistungsanspruch bei stationärer

    a) Bei einer Justizvollzugsanstalt handelt es sich - wie die erkennende Kammer in ständiger Rechtsprechung judiziert (Urteil vom 09.01.2007, Az.: S 2 AS 2380/06; Urteil vom 13.02.2007, Az.: S 2 AS 2004/06; Urteil vom 13.02.2007, Az.: S 2 AS 2006/06) - um eine stationäre Einrichtung im Sinne des § 7 Abs. 4 SBG II a.F. (ebenso LSG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 01.07.2005, Az.: L 2 B 23/05 ER; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 14.11.2005, Az.: L 9 B 260/05 SO ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 27.03.2006, Az.: L 8 AS 1171/06 ER-B; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 18.09.2006, Az.: L 19 B 416/06 AS ER; Bayerisches LSG, Urteil vom 29.09.2006, Az.: L 7 AS 130/06; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 10.10.2006, Az.: L 19 B 54/06 AS; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 07.11.2006, Az.: L 29 B 804/06 AS ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 20.11.2006, Az.: L 8 AS 4144/06 ER-B; SG Würzburg, Beschluss vom 29.03.2005, Az.: S 10 AS 27/05 ER; SG Schleswig, Beschluss vom 25.05.2005, Az.: S 3 AS 173/05 ER; SG Reutlingen, Beschluss vom 01.03.2006, Az.: S 3 KR 330/06 ER; SG Frankfurt, Beschluss vom 14.06.2006, Az.: S 55 SO 173/06 ER; SG Reutlingen, Beschluss vom 26.06.2006, Az.: S 6 AS 2003/06 ER; SG Dresden, Beschluss vom 28.07.2006, Az.: S 34 AS 1134/06 ER; SG Reutlingen, Urteil vom 09.01.2007, Az.: S 2 AS 2380/06; Spellbrink, in: Eicher/Spellbrink [Hrsg.], SGB II, 2005, § 7 Rn. 34; a.A. LSG Niedersachsen, Beschluss vom 22.09.2005, Az.: L 8 AS 196/05 ER; LSG Niedersachsen, Beschluss vom 07.03.2006, Az.: L 7 AS 423/05 ER [für die Untersuchungshaft]; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 21.03.2006, Az.: L 7 AS 1128/06 ER-B; LSG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 27.02.2007, Az.: L 8 B 101/06; SG Nürnberg, Beschluss vom 09.05.2005, Az.: S 20 SO 106/05 ER; SG Konstanz, Beschluss vom 12.01.2006, Az.: S 5 AS 2/06 ER; SG Darmstadt, Urteil vom 12.04.2006, Az.: S 12 AS 143/05; anders jedenfalls für den Fall, dass der Betroffene Freigänger ist, auch SG Berlin, Beschluss vom 27.10.2005, Az.: S 94 AS 9350/05 ER; weitere Nachweise zum Streitstand bei SG Dresden, Beschluss vom 28.07.2006, Az.: S 34 AS 1134/06 ER).

    (3) Die gegen dieses Auslegungsergebnis mit Blick auf verschiedene Normen des SGB XII bisweilen erhobenen systematischen Bedenken (siehe etwa LSG Niedersachsen, Beschluss vom 22.09.2005, Az.: L 8 AS 196/05 ER; LSG Niedersachsen, Beschluss vom 07.03.2006, Az.: L 7 AS 423/05 ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 21.03.2006, Az.: L 7 AS 1128/06 ER-B; SG Nürnberg, Beschluss vom 09.05.2005, Az.: S 20 SO 106/05 ER; SG Darmstadt, Urteil vom 12.04.2006, Az.: S 12 AS 143/05) greifen nicht durch.

  • SG Reutlingen, 09.01.2007 - S 2 AS 2380/06

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitssuchende bei Aufenthalt in

    a) Bei einer Justizvollzugsanstalt handelt es sich um eine stationäre Einrichtung im Sinne des § 7 Abs. 4 SBG II a.F. (ebenso LSG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 01.07.2005, Az.: L 2 B 23/05 ER; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 14.11.2005, Az.: L 9 B 260/05 SO ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 27.03.2006, Az.: L 8 AS 1171/06 ER-B; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 20.11.2006, Az.: L 8 AS 4144/06 ER-B; SG Würzburg, Beschluss vom 29.03.2005, Az.: S 10 AS 27/05 ER; SG Schleswig, Beschluss vom 25.05.2005, Az.: S 3 AS 173/05 ER; SG Reutlingen, Beschluss vom 01.03.2006, Az.: S 3 KR 330/06 ER; SG Frankfurt, Beschluss vom 14.06.2006, Az.: S 55 SO 173/06 ER; SG Reutlingen, Beschluss vom 26.06.2006, Az.: S 6 AS 2003/06 ER; SG Dresden, Beschluss vom 28.07.2006, Az.: S 34 AS 1134/06 ER; Spellbrink, in: Eicher/Spellbrink [Hrsg.], SGB II, 2005, § 7 Rn. 34; a.A. LSG Niedersachsen, Beschluss vom 22.09.2005, Az.: L 8 AS 196/05 ER; LSG Niedersachsen, Beschluss vom 07.03.2006, Az.: L 7 AS 423/05 ER [für die Untersuchungshaft]; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 21.03.2006, Az.: L 7 AS 1128/06 ER-B; SG Nürnberg, Beschluss vom 09.05.2005, Az.: S 20 SO 106/05 ER; SG Konstanz, Beschluss vom 12.01.2006, Az.: S 5 AS 2/06 ER; SG Darmstadt, Urteil vom 12.04.2006, Az.: S 12 AS 143/05; anders jedenfalls für den Fall, dass der Betroffene Freigänger ist, auch SG Berlin, Beschluss vom 27.10.2005, Az.: S 94 AS 9350/05 ER; weitere Nachweise zum Streitstand bei SG Dresden, Beschluss vom 28.07.2006, Az.: S 34 AS 1134/06 ER).

    (3) Die gegen dieses Auslegungsergebnis mit Blick auf verschiedene Normen des SGB XII bisweilen erhobenen systematischen Bedenken (siehe etwa LSG Niedersachsen, Beschluss vom 22.09.2005, Az.: L 8 AS 196/05 ER; LSG Niedersachsen, Beschluss vom 07.03.2006, Az.: L 7 AS 423/05 ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 21.03.2006, Az.: L 7 AS 1128/06 ER-B; SG Nürnberg, Beschluss vom 09.05.2005, Az.: S 20 SO 106/05 ER; SG Darmstadt, Urteil vom 12.04.2006, Az.: S 12 AS 143/05) greifen nicht durch.

  • SG Oldenburg, 09.05.2006 - S 48 AS 488/06
    Der Aufenthalt des Antragstellers als Untersuchungshäftling in einer JVA kann daher nicht als eine Unterbringung in einer stationären Einrichtung im Sinne von § 7 Abs. 4 SGB II angesehen werden (so auch: Schumacher in: Oesterreicher, Kommentar zum SGB XII/SGB II, Stand: Juni 2005, § 7 Rdn. 27; Peters in: Estelmann, SGB II, Stand: Februar 2005, § 7 Rdn. 38; Beschlüsse des 8. Senats des LSG Niedersachsen-Bremen vom 22.Sept.2005 - L 8 AS 196/05 ER und L 8 AS 297/05 ER -).

    Allerdings ist während des Unterbringungszeitraums bei einer neuen Sach- bzw. Erkenntnislage gegebenenfalls erneut eine Prognose zu stellen hinsichtlich der Dauer der Unterbringung (vgl. Brühl in: LPK-SGB II, § 7 Rdn. 60; Spellbrink in: Eicher/Spellbrink, SGB II, § 7 Rdn. 35; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 22.Sept 2005 - L 8 AS 196/05 ER und L 8 AS 297/05 ER -)." (s. hierzu ebenso SG Darmstadt, Urteil 12. April 2006 - S 12 AS 143/05 - sowie SG Berlin, Beschluss vom 27. Oktober 2005 - S 94 AS 9350/05 ER -).

  • SG Oldenburg, 24.08.2006 - S 48 AS 1011/05
    Die hiergegen von der Beklagten eingelegte Beschwerde wurde durch Beschluss des LSG Niedersachsen-Bremen vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER - mit der Maßgabe zurückgewiesen, dass die aufschiebende Wirkung des Widerspruches des Klägers gegen den Bescheid der Beklagten vom 01. Juni 2005 insoweit angeordnet wurde, als Leistung für Unterkunft und Heizung zu gewähren seien.

    Die Kammer ist aber auch aus grundsätzlichen Rechtserwägungen zu der Ansicht gelangt, dass der Kläger nicht als Leistungsberechtigter nach dem SGB II in betracht kommt: Nach der Rechtssprechung des LSG Niedersachsen-Bremen, hier in dem streitbezogenen Beschluss vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER -, ist ein Strafgefangener im Falle des Antritts der Freiheitsstrafe jedenfalls noch für den Zeitraum von sechs Monaten als Leistungsempfänger nach den Bestimmungen des SGB II deshalb zu betrachten, weil eine Strafvollzugsanstalt keine stationäre Einrichtung im Sinne des § 7 Abs. 4 SGB II darstelle sowie ein Strafgefangener entgegen dem Wortlaut des § 8 Abs. 1 SGB II als dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehend Betracht werden könne, weil die gesetzliche Bestimmung lediglich auf gesundheitliche Ausschlussgründe abstelle, da dort nur als nicht erwerbsfähig bezeichnet werde, wer "wegen Krankheit oder Behinderung" auf absehbarer Zeit zu einer Erwerbstätigkeit außerstande stehe (in soweit regelt diese Rechtsfrage die Bestimmung des § 7 Abs. 4 SGB II in der ab 1.8.2006 geltenden Fassung auch anders).

  • LSG Hessen, 11.05.2007 - L 7 AS 106/06
    Ob eine Justizvollzugsanstalt eine Einrichtung im Sinne dieser Regelung ist, ist streitig (bejahend: LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 10. Oktober 2006 - L 19 B 54/06 AS; LSG Bayern, Beschluss vom 27. Oktober 2005 - L 11 B 596/06 AS ER; Urteil vom 29. September 2006 - L 7 AS 130/06; verneinend: LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 14. November 2005 - L 9 B 260/05 SO ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 21. März 2006 - L 7 AS 1128/06 ER; LSG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 27. Februar 2007 - L 8 B 101/06).
  • LSG Mecklenburg-Vorpommern, 27.02.2007 - L 8 B 101/06

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss bei längerer stationärer

    Die Gegenauffassung, dass eine Justizvollzugsanstalt keine Einrichtung im Sinne des § 7 Abs. 4 SGB II a. F. ist, wird demgegenüber z. B. vertreten vom Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 22. September 2005 - L 8 AS 196/05 ER -, Juris; vom Schleswig-Holsteinischen LSG, Beschluss vom 14. November 2005 - L 9 B 260/05 SO ER -, Juris; vom Landessozialgericht Baden-Württemberg, Beschluss vom 21. März 2006 - L 7 AS 1128/06 ER -, Juris (vgl. auch Münder/Geiger, SGb 2007, 1).
  • SG Reutlingen, 01.03.2006 - S 3 KR 330/06

    Grundsicherung für Arbeitssuchende - Justizvollzugsanstalt ist stationäre

  • SG Dresden, 28.07.2006 - S 34 AS 1134/06

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende bei Unterbringung in

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 20.07.2006 - L 9 AS 341/06
  • SG Aachen, 29.11.2006 - S 19 SO 40/06

    Sozialhilfe

  • SG Lüneburg, 26.07.2006 - S 30 AS 698/06
  • SG Düsseldorf, 15.12.2006 - S 28 AS 336/06

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

  • SG Hildesheim, 10.09.2007 - S 36 AS 728/06
  • SG Hildesheim, 01.12.2006 - S 36 AS 617/05
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 21.12.2005 - 1 Ws 1055/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,17472
OLG Nürnberg, 21.12.2005 - 1 Ws 1055/05 (https://dejure.org/2005,17472)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 21.12.2005 - 1 Ws 1055/05 (https://dejure.org/2005,17472)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 21. Dezember 2005 - 1 Ws 1055/05 (https://dejure.org/2005,17472)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,17472) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Begründung einer Entscheidung der Strafvollstreckungskammer; Beschwerde eines Strafgefangenen gegen die Verlängerung der Arbeitszeit und Kürzung des Stundenlohns; Wiedergabe der entscheidungserheblichen Tatsachen und rechtlichen Gesichtspunkte im ...

  • Judicialis

    StVollzG § 37; ; StVollzG § 43 Abs. 2; ; StVollzG § 43 Abs. 3; ; StVollzG § 115

  • rechtsportal.de

    StVollzG § 37 § 43 Abs. 2, 3 § 115

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZfStrVo 2006, 122
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • OLG Celle, 09.02.2011 - 1 Ws 29/11

    Strafvollzug: Antrag eines Transsexuellen auf psychologische Behandlung und das

    Daran hat sich auch durch die Neufassung des § 115 Abs. 1 StVollzG durch das am 1. April 2005 in Kraft getretene Siebte Gesetz zur Änderung des Strafvollzugsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 930) im Grundsatz nichts geändert; nach wie vor will der Gesetzgeber die vollständige und unschwere Überprüfbarkeit der gerichtlichen Entscheidung in der Rechtsbeschwerdeinstanz sicherstellen (vgl. OLG Celle, Nds. Rpfl. 2005, 379; OLG Hamburg NStZ 2005, 592; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Karlsruhe NStZ-RR 2007, 325).
  • OLG Karlsruhe, 11.05.2018 - 2 Ws 112/18

    Strafvollzug in Baden-Württemberg: Rechtsbeschwerde gegen den ablehnenden

    Der Sach- und Streitstand muss dabei in den Gründen selbst seinem wesentlichen Inhalt nach gedrängt dargestellt sein (§ 115 Abs. 1 Satz 2 StVollzG); nur wegen der weiteren Einzelheiten kann auf bei den Akten befindliche - genau bezeichnete - Schriftstücke verwiesen werden (zum Ganzen OLG Karlsruhe - Senat - RuP 2017, 245; OLG Hamburg NStZ 2005, 346; OLG Celle NStZ-RR 2005, 356; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG München NStZ-RR 2012, 295; KG StraFo 2013, 483, OLGSt StVollzG § 109 Nr. 12 und NStZ 2018, 172; OLG Brandenburg, Beschluss vom 25.09.2013 - 2 Ws (Vollz) 148/13, juris; OLG Hamm, Beschluss vom 28.10.2014 - III 1 Vollz (Ws) 497/14, juris).
  • OLG Karlsruhe, 04.09.2014 - 1 Ws 91/14

    Strafvollzugsbegleitende gerichtliche Kontrolle bei Sicherungsverwahrung:

    Demgemäß muss unmissverständlich klargestellt werden, von welchen Feststellungen das Gericht bei seiner Entscheidung ausgegangen ist; ggf. ist herauszuarbeiten, welchen Vortrag der Beteiligten und warum die Strafvollstreckungskammer für erheblich und zutreffend gehalten hat (OLG Frankfurt a.a.O.; OLG Hamburg StraFo 2005, 346; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; Kamann/Spaniol a.a.O., § 115 Rn. 80; Laubenthal a.a.O., § 115 Rn. 13).
  • KG, 11.01.2016 - 2 Ws 303/15

    Religionsfreiheit im Strafvollzug

    Hiernach müssen die von den Strafvollstreckungskammern erlassenen Beschlüsse grundsätzlich den Anforderungen genügen, die § 267 StPO an die Begründung strafrechtlicher Urteile stellt (vgl. OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Celle NStZ-RR 2005, 356; OLG Frankfurt am Main ZfStrVo 2001, 53; Senat NStZ-RR 2013, 189; Beschluss vom 6. Oktober 2015 - 2 Ws 185/15 Vollz - Arloth, StVollzG 3. Aufl., § 115 Rdn. 6; Bachmann in LNNV, StVollzG 12. Aufl., Abschn. P Rdn. 76).
  • OLG Karlsruhe, 13.03.2007 - 1 Ws 183/06

    Zulässigkeit der Verweisung auf Schriftstücke in den Akten; Begriff der

    Darüber hinaus muss der Beschluss die Tatsachengrundlage so vollständig und zutreffend umschreiben, dass sie eine aus sich heraus verständliche und klare Grundlage für die anschließende rechtliche Würdigung der Strafvollstreckungskammer bietet (vgl. OLG Celle, NStZ-RR 2005, 356 [357]; HansOLG Hamburg, NStZ 2005, 592; Beschluss des OLG Nürnberg vom 21.12.2005 - 1 Ws 1055/05 -, Tenor veröffentlicht in juris; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 21. Juni 2005 - 2 Ws 123/05; Beschluss vom 30. Mai 2006 - 2 Ws 89/06).
  • OLG Celle, 09.05.2011 - 1 Ws 186/11

    Antrag auf gerichtliche Entscheidung über eine Maßnahme im

    Die Entscheidungsgründe müssen die Gründe wiedergeben, die für die richterliche Überzeugungsbildung zum Sachverhalt und für dessen rechtliche Beurteilung im Einzelnen maßgebend gewesen sind (vgl. OLG Celle, Nds. Rpfl. 2005, 379; OLG Hamburg NStZ 2005, 592; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Karlsruhe NStZ-RR 2007, 325).
  • KG, 22.08.2012 - 4 Ws 87/12

    Zur gerichtlichen Überprüfung von Entscheidungen über Lockerungen im

    Der Tatbestand des Beschlusses muss - trotz der Bezugnahme hinsichtlich der Einzelheiten - unmissverständlich klarstellen, von welchen Feststellungen das Gericht bei seiner Entscheidung ausgegangen ist und welchen Parteivortrag es für relevant gehalten hat, um dem Rechtsbeschwerdegericht eine hinreichende Prüfung zu ermöglichen (vgl. OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Hamburg NStZ 2005, 592; OLG Celle NStZ-RR 2005, 356; KG, Beschluss vom 15. Januar 2007 - 2 Ws 10/07 Vollz -).
  • OLG Celle, 22.06.2012 - 1 Ws 205/12

    Strafvollzug in Niedersachsen: Nachprüfbarkeit einer Verlegung aus

    2005, 379; OLG Hamburg NStZ 2005, 592; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Karlsruhe NStZ-RR 2007, 325).
  • OLG Celle, 06.05.2021 - 3 Ws 89/21

    Verhinderung von Gefahren durch mittels Postverkehr eingebrachte neue psychogene

    2012, 378; OLG Hamburg NStZ 2005, 592; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG Karlsruhe NStZ-RR 2007, 325; Arloth/Krä, StVollzG, § 115 Rn. 6 mwN).
  • OLG Karlsruhe, 15.02.2019 - 2 Ws 364/18

    Sicherungsverwahrung in Baden-Württemberg: Umfang und Ausgestaltung des Rechts

    Der Sach- und Streitstand muss dabei in den Gründen selbst seinem wesentlichen Inhalt nach gedrängt dargestellt sein (§ 115 Abs. 1 Satz 2 StVollzG); nur wegen der weiteren Einzelheiten kann auf bei den Akten befindliche - genau bezeichnete - Schriftstücke verwiesen werden (zum Ganzen OLG Karlsruhe - Senat - RuP 2017, 245; OLG Hamburg NStZ 2005, 346; OLG Celle NStZ-RR 2005, 356; OLG Nürnberg ZfStrVo 2006, 122; OLG München NStZ-RR 2012, 295; KG StraFo 2013, 483, OLGSt StVollzG § 109 Nr. 12 und NStZ 2018, 172; OLG Brandenburg, Beschluss vom 25.09.2013 - 2 Ws (Vollz) 148/13, juris; OLG Hamm, Beschluss vom 28.10.2014 - III-1 Vollz (Ws) 497/14, juris).
  • KG, 22.08.2016 - 5 Ws 111/16

    Antragsverfahren auf gerichtliche Entscheidung über eine Maßnahme im

  • KG, 15.07.2013 - 2 Ws 336/13

    Voraussetzungen und Grenzen des § 115 Abs. 1 S. 4 StVollzG

  • KG, 18.08.2016 - 5 Ws 97/16

    Antragsverfahren gegen Maßnahmen im Strafvollzug: Zulässigkeit der

  • OLG Stuttgart, 01.02.2022 - V 4 Ws 336/21

    Vollzugsrechtliche Betrachtung der Mutter-Kind-Unterbringung in JVA;

  • KG, 21.10.2013 - 2 Ws 451/13

    Fälligkeit der Ausgleichsentschädigung für erworbene Freistellungstage nach

  • OLG Celle, 07.03.2017 - 3 Ws 121/17

    Maßregelvollzug: Widerruf der Unterbringung im offenen Vollzug

  • OLG Celle, 13.11.2017 - 3 Ws 536/17

    Maßregelvollzug: Wirksamkeit der Bevollmächtigung einer Privatperson zur

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht