Rechtsprechung
   AG Hameln, 16.02.1996 - 22 C 524/95 [5]   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,17439
AG Hameln, 16.02.1996 - 22 C 524/95 [5] (https://dejure.org/1996,17439)
AG Hameln, Entscheidung vom 16.02.1996 - 22 C 524/95 [5] (https://dejure.org/1996,17439)
AG Hameln, Entscheidung vom 16. Februar 1996 - 22 C 524/95 [5] (https://dejure.org/1996,17439)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,17439) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ärtzliche Behandlung; Dauer; Sicht des Versicherungsnehmers

Papierfundstellen

  • VersR 1996, 1403
  • r+s 1996, 379
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 04.11.2020 - IV ZR 19/19

    Abschluss der für den Anspruch auf Tagegeld maßgeblichen ärztlichen Behandlung in

    d) Diese Auslegung entspricht der in der Rechtsprechung und im Schrifttum überwiegend vertretenen Auffassung, die auf den Abschluss der ärztlichen Therapie abstellt und hierzu die Dauer einer vom Arzt verordneten Medikation oder therapeutischen Maßnahme zählt (vgl. - teilweise zu anderen Klauselfassungen - LG Frankfurt/Main r+s 1999, 168; AG Hameln r+s 1996, 379; AG Köln VersR 1995, 950; wohl auch OLG Düsseldorf VersR 1997, 1387 unter I 1; OLG Frankfurt r+s 1993, 234; ebenso Hugemann in Staudinger/Halm/Wendt, Versicherungsrecht 2. Aufl. VII. 3. Unfallversicherung Rn. 54; Jacob, Unfallversicherung AUB 2014 2.
  • OLG Nürnberg, 14.01.2019 - 8 U 636/18

    Ende der für den Anspruch auf Tagegeld in der Unfallversicherung maßgeblichen

    Bis zu diesem Zeitpunkt erstreckt sich die ärztliche Fürsorge und Verantwortung, und bis zu diesem Zeitpunkt muss der Versicherte ärztlichen Anordnungen (Obliegenheit nach § 9 I Satz 2 AUB 88) nachkommen, z. B. Medikamente anwenden, Krankengymnastik durchführen u.a. (so auch OLG Düsseldorf VersR 1997, 1387; AG Köln VersR 1995, 950 m. Anm. Günther; ähnlich AG Hameln r+s 1996, 379 = VersR 1996, 1403 [Ls.]: als Dauer der ärztlichen Behandlung sei der Zeitraum zwischen dem ersten und letzten Arztbesuch bzw. der Fortwirkung bestimmter ärztlicher Maßnahmen nach dem letzten Besuch zu verstehen).

    g) Das AG Hameln hat in einer - in vorstehenden Literaturnachweisen mehrfach zitierten - Entscheidung vom 16.02.1996 (22 C 524/95 (5), RuS 1996, 379, VersR 1996, 1403, zit. nach beckonline) unter dem Leitsatz:.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht