Rechtsprechung
   BGH, 19.05.2005 - I ZR 285/02   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Telemedicus

    Der Zauberberg

  • Judicialis
  • JurPC

    UrhG § 31 Abs. 4 und 5, § 89 Abs. 1
    Der Zauberberg

  • Jurion

    Anspruch eines Szenenbildners und Filmarchitekten auf Unterlassung eines DVD-Vertriebs; Anstellungsvertrag für Filmschaffende; Urheberrechtliche Schutzfähigkeit der vom Kläger geschaffenen Filmarchitektur; Zweifel an der Einbeziehung eines Tarifvertrags; Wirksamkeit enier Nutzungsrechtseinräumung; Vorliegen einer neuen Nutzungsart gemäß § 31 Absatz 4 Urhebergesetz (UrhG); Vermarktung eines digital gespeicherten Films zum Abspielen auf einem eigenen Wiedergabegerät (DVD) als neue Nutzungsart gegenüber der Vermarktung herkömmlicher Videokassetten

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Der Zauberberg

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 4, Nr. 6, 16, 17, 31 Abs. 4, Abs. 5, 89 Abs. 1, 97 UrhG

  • kanzlei.biz

    Zweitverwertung von Filmwerken auf DVD keine neue Nutzungsart

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UrhG § 31 Abs. 4, 5 § 89 Abs. 1
    "Der Zauberberg"; Umfang der Einräumung von rechten an einem Film; Verwertung von Spielfilmen auf DVD

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • wkdis.de (Pressemitteilung)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    DVD gegenüber Video-Kassette keine neue Nutzungsart

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    DVD keine neue Nutzungsart

  • IRIS Merlin (Kurzinformation)

    BGH zu Rechten an DVD-Zweitauswertung

  • jurawelt.com (Pressemitteilung)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • beck.de (Leitsatz)

    "Der Zauberberg"

  • beck.de (Kurzinformation)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • avocado-law.com (Kurzinformation)

    Vermarktung alter Spielfilme auf DVD zulässig Zauberberg

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Vermarktung von älteren Spielfilmen auf DVD

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Ältere Spielfilmverwertungsverträge erfassen auch eine Vermarktung auf DVD

  • taylorwessing.com PDF, S. 3 (Kurzinformation)

    DVD-Auswertung älterer Spielfilme

Sonstiges

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Die Übertragung von DVD-Rechten auf zweiter Stufe in Altverträgen" von RA Dr. Martin Franz, M.A., original erschienen in: ZUM 2006, 306 - 310.

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 163, 109
  • NJW 2005, 3354
  • MDR 2006, 165
  • GRUR 2005, 937
  • MMR 2005, 839
  • K&R 2005, 563
  • ZUM 2005, 816
  • afp 2005, 550



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)  

  • BGH, 06.12.2007 - I ZR 94/05  

    Drucker und Plotter

    Auch der Beteiligungsgrundsatz, der besagt, dass der Urheber an der wirtschaftlichen Nutzung seines Werkes tunlichst angemessen zu beteiligen ist (vgl. § 11 Satz 2 UrhG; ferner BGHZ 163, 109, 115 - Der Zauberberg, m.w.N.), rechtfertigt es nicht, einen Dritten, der selbst nicht Nutzer des urheberrechtlichen Werkes ist, über den im Gesetz festgelegten Rahmen hinaus zu belasten.
  • BGH, 02.10.2008 - I ZR 18/06  

    PC

    Auch der Beteiligungsgrundsatz, der besagt, dass der Urheber an der wirtschaftlichen Nutzung seines Werkes tunlichst angemessen zu beteiligen ist (vgl. § 11 Satz 2 UrhG; ferner BGHZ 163, 109, 115 - Der Zauberberg, m.w.N.), rechtfertigt es nicht, einen Dritten, der selbst nicht Nutzer des urheberrechtlichen Werkes ist, über den im Gesetz festgelegten Rahmen hinaus zu belasten (BGHZ 174, 359 Tz. 29 - Drucker und Plotter).
  • BGH, 18.12.2008 - I ZR 23/06  

    Klingeltöne für Mobiltelefone

    Dabei ist das Berufungsgericht zutreffend davon ausgegangen, dass unter einer noch nicht bekannten Nutzungsart im Sinne dieser - auch auf Berechtigungsverträge mit Verwertungsgesellschaften anwendbaren (BGHZ 95, 274, 282 f. - GEMA-Vermutung I) - Bestimmung eine technisch und wirtschaftlich eigenständige Verwendungsform des Werkes zu verstehen ist (BGHZ 95, 274, 283 f. - GEMA-Vermutung I; BGHZ 163, 109, 115 f. - Der Zauberberg).
  • OLG Köln, 09.01.2009 - 6 U 86/08  

    Der Frosch mit der Maske

    Der Bundesgerichtshof hat im Fall des 1968 ebenfalls unter der Regie von Dr. S. entstandenen Films "Winnetou und Old Shatterhand im Tal der Toten" angenommen, dass sich eine mögliche Vermarktung von Spielfilmen auf Videokassetten, gegenüber der die Auswertung auf DVD keine wirtschaftlich eigenständige Verwertungsform darstellt (BGH, GRUR 2005, 937 [939] - Der Zauberberg), erst im Laufe der siebziger Jahre abzeichnete (BGH, GRUR 1991, 133 [136] - Videozweitauswertung I; vgl. auch BGHZ 128, 336 = GRUR 1995, 212 [213] - Videozweitauswertung III).

    Für noch unbekannte Nutzungsarten lässt sich aus dieser dem allgemeinen Zweckübertragungsgedanken vorgelagerten besonderen Auslegungsregel für Filmwerke (vgl. BGH, GRUR 2005, 937 [939] - Der Zauberberg) jedoch nichts gewinnen.

    Zu bedenken ist nämlich, dass die Entstehung eines Filmwerks typischerweise eine Vielzahl kreativer und urheberrechtlich potentiell relevanter Leistungen voraussetzt (vgl. von Hartlieb / Schwarz / Dobberstein / Schwarz, Handbuch des Film-, Fernseh- und Videorechts, 4. Aufl., 37. Kap. Rn. 2), so dass neben dem Regisseur als Miturheber insbesondere die für die Bildgestaltung und den Schnitt verantwortlichen Personen, also Kameramann und Cutter, in Betracht kommen, unter Umständen aber auch der Mischtonmeister und der Filmarchitekt (vgl. BGH, GRUR 2002, 961 [962] - Mischtonmeister; BGH, GRUR 2005, 937 [938] - Der Zauberberg) und bei untrennbarer Verbindung ihrer Beiträge mit dem Filmwerk auch die in § 65 Abs. 2 UrhG genannten Urheber vorbestehender Werke wie der Komponist der Filmmusik und der Drehbuchautor (zum Ganzen Hartlieb / Schwarz / Dobberstein / Schwarz, a.a.O., Rn. 3; Schricker / Katzenberger, a.a.O., vor §§ 88 ff Rn. 60 f.; § 89 Rn. 1 und 7; Möhring / Nicolini / Lütje, UrhG, 2. Aufl., § 89 Rn. 7; Fromm / Nordemann / Hertin, UrhR, 9. Aufl., § 89 Rn. 3 ff; Wandtke / Bullinger / Manegold, a.a.O., vor §§ 88 ff. Rn 28 ff.; Dreier / Schulze, a.a.O., vor §§ 88 ff Rn. 8; § 89 Rn. 9 ff).

  • BGH, 17.07.2008 - I ZR 206/05  

    Kopierstationen

    Auch der Beteiligungsgrundsatz, der besagt, dass der Urheber an der wirtschaftlichen Nutzung seines Werkes tunlichst angemessen zu beteiligen ist (vgl. § 11 Satz 2 UrhG; ferner BGHZ 163, 109, 115 - Der Zauberberg, m.w.N.), rechtfertigt es nicht, einen Dritten, der selbst nicht Nutzer des Werkes ist, über den im Gesetz festgelegten Rahmen hinaus zu belasten (BGHZ 174, 359 Tz. 29 - Drucker und Plotter).
  • BGH, 19.01.2006 - I ZR 5/03  

    Alpensinfonie

    Die Vorschrift des § 31 Abs. 4 UrhG gilt zwar auch für Wahrnehmungsverträge mit Verwertungsgesellschaften (vgl. BGHZ 95, 274, 282 f. - GEMA-Vermutung I; BGH, Urt. v. 15.10.1987 - I ZR 96/85, GRUR 1988, 296, 298 - GEMA-Vermutung IV); die Verwendung von DVDs ist aber im Hinblick auf die seit Jahren bekannte Videokassettennutzung keine unbekannte Nutzungsart im Sinne dieser Vorschrift (vgl. BGH, Urt. v. 19.5.2005 - I ZR 285/02, GRUR 2005, 937, 939 = WRP 2005, 1542 - Der Zauberberg, für BGHZ 163, 109 vorgesehen).
  • BGH, 22.09.2011 - I ZR 127/10  

    Das Boot

    Die Auswertung auf DVD stellt daher im Verhältnis zur Auswertung auf Videokassette keine neue Nutzungsart dar (vgl. BGH, Urteil vom 19. Mai 2005 - I ZR 285/02, BGHZ 163, 109, 114 ff. - Der Zauberberg).
  • BGH, 28.10.2010 - I ZR 18/09  

    Der Frosch mit der Maske

    Die Auswertung auf DVD ist erst nach der Auswertung auf Videokassette bekannt geworden und wirtschaftlich an deren Stelle getreten (vgl. BGH, Urteil vom 19. Mai 2005 - I ZR 285/02, BGHZ 163, 109, 115 ff. - Der Zauberberg).
  • BGH, 17.10.2013 - I ZR 41/12  

    Allgemeine Geschäftsbedingungen in Urheberrechtsverträgen: Inhaltskontrolle für

    Diese Vorschriften sind - wie § 31 Abs. 5 UrhG und der Übertragungszweckgedanke - bloße Auslegungsregeln (vgl. BGH, Urteil vom 19. Mai 2005 - I ZR 285/02, GRUR 2005, 937, 939 = WRP 2005, 1542 - Der Zauberberg; Gesetzentwurf der Bundesregierung, BT-Drucks. IV/270, S. 98 zu § 98 des Entwurfs und S. 100 zu § 99 des Entwurfs; Katzenberger in Schricker/Loewenheim, Urheberrecht, 4. Aufl., § 88 Rn. 2, § 89 Rn. 1; Schulze in Dreier/Schulze, UrhG, 4. Aufl., § 88 Rn. 1 ff., § 89 Rn. 1 f., § 92 Rn. 2).

    Dem Umstand, dass die besondere, gegenüber der allgemeinen Auslegungsregel des § 31 Abs. 5 UrhG grundsätzlich vorrangige Auslegungsregel des § 89 Abs. 1 UrhG auf eine umfassende Rechteeinräumung zu Gunsten des Filmherstellers abzielt (vgl. BGH, GRUR 2005, 937, 939 - Der Zauberberg), kann nicht die gesetzliche Grundentscheidung entnommen werden, dass Nutzungsrechte, die über die filmische Verwertung im engeren Sinne hinausgehen, beim Urheber verbleiben müssen.

  • BVerfG, 24.11.2009 - 1 BvR 213/08  

    Die Verfassungsbeschwerde richtet sich unmittelbar gegen am 1. Januar 2008 in

    Unbekannte Nutzungsarten im Sinne des Urheberrechts sind durch neue Technologien (CD-ROM, Pay-TV, Internet u.a.) möglich gewordene eigenständige Verwendungsformen eines Werkes, die im Zeitpunkt der Einräumung des Nutzungsrechts noch nicht bekannt waren (vgl. BGHZ 133, 281 ; 163, 109 ; Loewenheim/Nordemann, in: Loewenheim, Handbuch des Urheberrechts, 2003, § 26 Rn. 33 ff.).
  • BGH, 17.09.2009 - I ZR 43/07  

    Zur Auslegung von Lizenzverträgen - "Der Name der Rose"

  • OLG Hamburg, 28.01.2009 - 5 U 255/07  

    Alphaload

  • LG München I, 30.08.2010 - 21 O 14144/10  

    Reichweite einer urheberrechtlichen Nutzungsrechtsvereinbarung für einen

  • LG München I, 06.05.2009 - 21 O 5302/09  

    Urheberrechtsverletzung: Verwendung eines Fotos im Rahmen des Vertriebs und der

  • BGH, 28.10.2010 - I ZR 85/09  

    Urheberrecht: Einräumung von Nutzungsrechten eines Drehbuchautors an unbekannten

  • OLG Frankfurt, 15.08.2014 - 11 W 5/14  

    Zum Urheberbenennungsanspruch bei Schaffung eines Landeswappen; Bindung des Erben

  • LG Hamburg, 27.03.2015 - 308 O 231/12  
  • LG München I, 03.05.2006 - 21 O 12356/05  

    Vergütungspflicht für Werbespots im Internet

  • LG Hamburg, 01.09.2006 - 308 O 669/05  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht