Rechtsprechung
   AG Rheine, 12.05.2016 - 14 C 391/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,12111
AG Rheine, 12.05.2016 - 14 C 391/14 (https://dejure.org/2016,12111)
AG Rheine, Entscheidung vom 12.05.2016 - 14 C 391/14 (https://dejure.org/2016,12111)
AG Rheine, Entscheidung vom 12. Mai 2016 - 14 C 391/14 (https://dejure.org/2016,12111)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,12111) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Kriterien zur Bemessung des Schmerzengeldes für das Ansenken von vorgeschädigtem Haar i. R. einer Blondierungsbehandlung und der anschließend notwendigen Kürzung des Haares auf Boblänge

  • RA Kotz

    Friseurbesuch - Verbrennungen an den Haaren durch Haarfärbemittel - Schadensersatz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Schmerzensgeld nach Friseurbesuch wegen durch Färben verbrannter Haare

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Verlust langer Haare - Schmerzensgeld nach Friseurbesuch

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Haare beim Färben verbrannt - Friseurin sengte beim "Painting" vorgeschädigte Haare einer Kundin an: 1.000 Euro Schmerzensgeld

  • unfallzeitung.de (Kurzinformation)

    AG Rheine verurteilt zur Zahlung von Schmerzensgeld bei Verlust langer Haare

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Schmerzensgeld für "Verbrennen" des Haares bei einem Färbungsvorgang

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Missglückter Friseurbesuch: Anspruch auf Schmerzensgeld?

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Recht beim Friseur

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2016, 1118
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Frankfurt/Main, 14.11.2018 - 15 S 76/18

    Mietwagen

    Dem ist entgegenzuhalten, dass auch die beiden Markterhebungen nach Schwacke und Fraunhofer lediglich als Grundlage der Schätzung dienen und es dem Tatrichter im Rahmen seines Ermessens nach § 287 ZPO frei steht, von den sich aus den Markterhebungen ergebenden Tarifen etwa durch Zuschläge abzuweichen (so auch OLG Celle, Urt. v. 13.04.2016 - 14 U 127/15 NJW-RR 2016, 1119, 1122 [AG Rheine 12.05.2016 - 14 C 391/14] , Tz. 30 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht