Rechtsprechung
   VG Karlsruhe, 06.12.2010 - 2 K 686/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,27629
VG Karlsruhe, 06.12.2010 - 2 K 686/10 (https://dejure.org/2010,27629)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 06.12.2010 - 2 K 686/10 (https://dejure.org/2010,27629)
VG Karlsruhe, Entscheidung vom 06. Dezember 2010 - 2 K 686/10 (https://dejure.org/2010,27629)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,27629) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Ausübung ihres Vorkaufsrechts; Verbesserung der Waldstruktur; schlüssiges Gesamtkonzept der Gemeinde

  • Justiz Baden-Württemberg

    Ausübung ihres Vorkaufsrechts; Verbesserung der Waldstruktur; schlüssiges Gesamtkonzept der Gemeinde

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 25 Abs 1 WaldG BW, § 25 Abs 2 WaldG BW, § 25 Abs 3 WaldG BW, § 25 Abs 4 WaldG BW, § 2 Abs 1 S 1 GrdstVG, § 6 Abs 1 S 1 GrdstVG, § 1 Abs 3 S 1 GrdstVGAG BW
    Ausübung ihres Vorkaufsrechts; Verbesserung der Waldstruktur; schlüssiges Gesamtkonzept der Gemeinde

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erfordernis eines schlüssigen Gesamtkonzepts einer Gemeinde bei Ausübung ihres Vorkaufsrechts wegen des Ziels der Verbesserung der Waldstruktur

  • ra.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Sigmaringen, 02.10.2019 - 3 K 7656/18

    Verbesserung der Waldstruktur; Beseitigung zersplitterter Besitzverhältnisse

    Verbesserung der Waldstruktur im Sinne von § 25 Abs. 2 Satz 1 LWaldG bedeutet die Beseitigung zersplitterter Besitzverhältnisse, insbesondere in kleinparzellierten Gebieten mit dem Zweck, größere räumlich zusammenhängende Waldkomplexe in "einer Hand" zusammenzubringen, um die Grundpflichten gemäß § 12 LWaldG überhaupt oder besser erfüllen zu können (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 11.08.1989 - 5 S 1259/88 - VBlBW 1990, 149; VG Karlsruhe, Urteil vom 06.12.2010 - 2 K 686/10 - juris).

    Angesichts dessen, dass § 25 Abs. 2 LWaldG auf der Tatbestandsseite bereits strenge Kriterien aufstellt, um das Vorkaufsrecht - gerade im Hinblick auf den Eingriff in die durch Art. 2 Abs. 1 GG geschützte Vertragsfreiheit - ausüben zu können, ist es ausreichend, dass auf der Rechtsfolgenseite die Belange, welche den Beklagten zur Ausübung seines Vorkaufsrechts geleitet haben, knapp dargestellt werden (vgl. VG Karlsruhe, Urteil vom 06.12.2010 - 2 K 686/10 - juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht