Rechtsprechung
   VGH Bayern, 11.07.2011 - 1 N 10.335   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,66001
VGH Bayern, 11.07.2011 - 1 N 10.335 (https://dejure.org/2011,66001)
VGH Bayern, Entscheidung vom 11.07.2011 - 1 N 10.335 (https://dejure.org/2011,66001)
VGH Bayern, Entscheidung vom 11. Juli 2011 - 1 N 10.335 (https://dejure.org/2011,66001)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,66001) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Normenkontrolle; Überplanung des Ortszentrums in M...; Erforderlichkeit der Planung; Realisierbarkeit; Abwägung der Interessen; Bestandsinteresse; Umlegungsverfahren.

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG München, 08.11.2011 - M 1 K 11.3348

    Verlängerung eines Vorbescheids für Elektromarkt

    Wenn die Gemeinde diese Anforderungen an ihre Planungstätigkeit beachtet hat, verletzt sie das Abwägungsgebot nicht dadurch, dass sie einem Belang den Vorzug einräumt und damit notwendiger Weise einen anderen zurückstellt (BayVGH v. 11.7.2011 Az. 1 N 10.335 unter Hinweis auf die grundlegende Entscheidung des BVerwG v. 12.12.1969 Az. IV C 105/66 ).
  • VG München, 08.11.2011 - M 1 K 11.3341

    Baugenehmigung für Einzelhandelsbetriebe

    Wenn die Gemeinde diese Anforderungen an ihre Planungstätigkeit beachtet hat, verletzt sie das Abwägungsgebot nicht dadurch, dass sie einem Belang den Vorzug einräumt und damit notwendiger Weise einen anderen zurückstellt (BayVGH v. 11.7.2011 Az. 1 N 10.335 unter Hinweis auf die grundlegende Entscheidung des BVerwG v. 12.12.1969 Az. IV C 105/66 ).
  • VG Würzburg, 10.05.2012 - W 5 K 11.231

    Nachbarklage; Lagerplatz; Gültigkeit des Bebauungsplans; Gebot der

    Die Erforderlichkeit einer Planung insgesamt kann nur dann in Frage stehen, wenn unüberwindliche Hindernisse tatsächlicher oder rechtlicher Art vorliegen, die die Umsetzung der Planung auf unabsehbare Zeit verhindern; bloße Zweifel an der Realisierbarkeit eines Plans reichen für die Annahme eines unüberwindlichen Hindernisses nicht aus (BayVGH, U.v. 11.07.2011 Nr. 1 N 10.335; BVerwG, U.v. 18.11.2004 Nr. 4 CN 11/03).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht