Rechtsprechung
   VGH Bayern, 10.09.2007 - 11 CS 07.46   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,75920
VGH Bayern, 10.09.2007 - 11 CS 07.46 (https://dejure.org/2007,75920)
VGH Bayern, Entscheidung vom 10.09.2007 - 11 CS 07.46 (https://dejure.org/2007,75920)
VGH Bayern, Entscheidung vom 10. September 2007 - 11 CS 07.46 (https://dejure.org/2007,75920)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,75920) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • VGH Bayern, 13.05.2013 - 11 ZB 13.523

    Gelegentlicher Cannabiskonsum; Nachweis eines zweiten Konsumakts; Rückschluss von

    Die Erkenntnisse über das Abbauverhalten von THC ermöglichen nach ständiger Rechtsprechung des Senats die Beurteilung, ob ein für einen bestimmten Zeitraum eingeräumter Konsum von Cannabis für die Konzentration ursächlich gewesen sein kann, die in einer später gewonnenen Blutprobe vorhanden war (vgl. BayVGH, Beschlüsse vom 22.12.2008 - 11 CS 08.2931 - Rn. 16 ff., vom 9.10.2006 - 11 CS 05.2819, vom 23.1.2007 - 11 CS 06.2228, vom 31.7.2007 - 11 CS 07.928, vom 10.9.2007 - 11 CS 07.46, vom 20.9.2007 - 11 CS 07.1589, vom 4.4.2008 - 11 ZB 07.1098, vom 8.9.2008 - 11 CS 08.2062, vom 4.11.2008 - 11 CS 08.2576).
  • VGH Bayern, 15.06.2009 - 11 CS 09.373

    Verwertbarkeit eines die Fahreignung verneinenden Gutachtens; Verlust der

    Das gilt selbst wie hier bei beruflicher Betroffenheit (ständige Rechtsprechung des Senats, z.B. vom 10.9.2007, Az. 11 CS 07.46).
  • VGH Bayern, 27.09.2010 - 11 CS 10.2007

    Teilnahme am Straßenverkehr mit einem THC-Gehalt von 2,0 ng/ml im Blut

    Der Senat hat bereits entschieden, dass aus einem THC-Wert, der in einer Blutprobe festgestellt wurde, im Wege der Rückrechnung nicht mit jener Genauigkeit ermittelt werden kann, wie hoch der THC-Spiegel zu einem bestimmten, vor der Blutentnahme liegenden Zeitpunkt war, wie das z.B. beim Rauschmittel "Alkohol" möglich ist (etwa vom 10.9.2007 Az. 11 CS 07.46).
  • VGH Bayern, 22.12.2008 - 11 CS 08.2931

    Gelegentlicher Cannabiskonsum; Abbaugeschwindigkeit von THC

    Die Erkenntnisse über das Abbauverhalten von THC ermöglichen aber nach ständiger Rechtsprechung des Senats die Beurteilung, ob ein für einen bestimmten Zeitraum eingeräumter Konsum von Cannabis für die Konzentration ursächlich gewesen sein kann, die in einer später gewonnenen Blutprobe vorhanden war (vgl. BayVGH Beschlüsse vom 9.10.2006 11 CS 05.2819, vom 23.1.2007 11 CS 06.2228, vom 31.7.2007 11 CS 07.928, vom 10.9.2007 11 CS 07.46, vom 20.9.2007 11 CS 07.1589, vom 4.4.2008 11 ZB 07.1098, vom 8.9.2008 11 CS 08.2062, vom 4.11.2008 11 CS 08.2576).
  • VG Bayreuth, 09.10.2012 - B 1 S 12.787

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Nach der ständigen Rechtsprechung der Kammer und des zuständigen Senats des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs reicht es bei einer Fahrerlaubnisentziehung aus, die für den Fall typische Interessenlage aufzuzeigen; die Darlegung besonderer zusätzlicher Gründe für die Erforderlichkeit der sofortigen Vollziehung ist nicht geboten (vgl. u.a. BayVGH vom 10.9.2007 Az. 11 CS 07.46, vom 6.9.2007 Az. 11 CS 07.480, vom 16.1.2007 Az. 11 CS 06.1268, vom 21.12.2006 Az. 11 CS 06.1264, vom 23.2.2006 Az. 11 CS 05.1968, und vom 2.3.2004 Az. 11 CS 03.3398).
  • VGH Bayern, 25.11.2008 - 11 CS 08.2238

    Gelegentlicher Cannabiskonsum; Nachweis eines zweiten Konsumakts;

    Die Erkenntnisse über das Abbauverhalten von THC ermöglichen aber nach ständiger Rechtsprechung des Senats die Beurteilung, ob ein für einen bestimmten Zeitraum eingeräumter Konsum von Cannabis für die Konzentration ursächlich gewesen sein kann, die in einer später gewonnenen Blutprobe vorhanden war (vgl. BayVGH Beschlüsse vom 9.10.2006 11 CS 05.2819, vom 23.1.2007 11 CS 06.2228, vom 31.7.2007 11 CS 07.928, vom 10.9.2007 11 CS 07.46, vom 20.9.2007 11 CS 07.1589, vom 4.4.2008 11 ZB 07.1098, vom 8.9.2008 11 CS 08.2062, vom 4.11.2008 11 CS 08.2576).
  • VG München, 21.11.2008 - M 1 K 08.3329

    Aufforderung zur Beibringung eines ärztlichen Gutachtens; Umfang des

    Zwar geht der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in seiner Entscheidung vom 10. September 2007 (Az. 11 CS 07.46) davon aus, dass beim Rauchen eines Joints 24 Stunden vor Entnahme einer Blutprobe infolge der auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Abbaugeschwindigkeit von Cannabis im menschlichen Körper kein Wert von 2, 2 ng/ml festgestellt werden könne, mit der Folge, dass beim Betroffenen zwischenzeitlich ein weiterer Konsum statt gefunden haben müsse.
  • VG Bayreuth, 12.12.2011 - B 1 S 11.792

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Konsum von Methamphetamin; Nachweis in Blutprobe;

    Nach der ständigen Rechtsprechung der Kammer und des zuständigen Senats des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs reicht es bei einer Fahrerlaubnisentziehung aus, die für den Fall typische Interessenlage aufzuzeigen; die Darlegung besonderer zusätzlicher Gründe für die Erforderlichkeit der sofortigen Vollziehung ist nicht geboten (vgl. u.a. BayVGH vom 10.9.2007 Az. 11 CS 07.46, vom 6.9.2007 Az. 11 CS 07.480, vom 16.1.2007 Az. 11 CS 06.1268, vom 21.12.2006 Az. 11 CS 06.1264, vom 23.2.2006 Az. 11 CS 05.1968, und vom 2.3.2004 Az. 11 CS 03.3398).
  • VG Bayreuth, 08.04.2009 - B 1 S 09.249

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Eignungsgutachten berechtigt gefordert; negatives

    Die Darlegung besonderer zusätzlicher Gründe für die Erforderlichkeit der sofortigen Vollziehung ist nicht geboten (vgl. z.B. BayVGH vom 10.03.2008, Az. 11 CS 07.3453, vom 10.09.2007, Az. 11 CS 07.46, vom 06.09.2007, Az. 11 CS 07/480, vom 16.01.2007, Az. 11 CS 06.1268, vom 21.12.2006, Az. 11 CS 06.1264, vom 23.02.2006, Az. 11 CS 05.1968 und vom 02.03.2004, Az. 11 CS 03.3398).
  • VG München, 19.06.2009 - M 6a S 09.2281

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

    Die Erkenntnisse über das Abbauverhalten von THC ermöglichen aber nach ständiger Rechtsprechung des Senats die Beurteilung, ob ein für einen bestimmten Zeitraum eingeräumter Konsum von Cannabis für die Konzentration ursächlich gewesen sein kann, die in einer später gewonnenen Blutprobe vorhanden war (vgl. BayVGH Beschlüsse vom 9.10.2006 11 CS 05.2819, vom 23.1.2007 11 CS 06.2228, vom 31.7.2007 11 CS 07.928, vom 10.9.2007 11 CS 07.46, vom 20.9.2007 11 CS 07.1589, vom 4.4.2008 11 ZB 07.1098, vom 8.9.2008 11 CS 08.2062, vom 4.11.2008 11 CS 08.2576).
  • VG München, 17.02.2010 - M 6a K 09.4895

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

  • VG München, 12.02.2010 - M 6a K 09.4871

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

  • VG München, 02.11.2009 - M 6a S 09.4943

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

  • VG München, 28.09.2009 - M 6b S 09.3809

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

  • VG Bayreuth, 09.03.2010 - B 1 E 10.82

    1. Ein gemäß § 123 Abs. 5 VwGO unstatthafter Antrag auf Erlass einer

  • VG München, 08.12.2008 - M 1 S 08.5654

    Gelegentlicher Cannabiskonsum; Fehlendes Trennvermögen

  • VG München, 02.11.2009 - M 6b S 09.4830

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentlicher Cannabiskonsum; fehlendes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht