Weitere Entscheidung unten: LG Heidelberg, 04.12.2015

Rechtsprechung
   LG Wuppertal, 17.03.2015 - 11 O 37/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,55829
LG Wuppertal, 17.03.2015 - 11 O 37/15 (https://dejure.org/2015,55829)
LG Wuppertal, Entscheidung vom 17.03.2015 - 11 O 37/15 (https://dejure.org/2015,55829)
LG Wuppertal, Entscheidung vom 17. März 2015 - 11 O 37/15 (https://dejure.org/2015,55829)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,55829) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Wirksamkeit eines im Internet abgeschlossenen Kaufvertrages über zehn Generatoren zum Stückpreis von 24 EUR zzgl. MwSt. nach Stornierung durch den Verkäufer am nächsten Tag; Voraussetzungen für die Anfechtung eines online abgeschlossenen Kaufvertrags wegen Erklärungsirrtums über den vereinbarten Kaufpreis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 19.05.2016 - 16 U 72/15

    Auslegung einer "Auftragsbestätigung" überschriebenen automatischen E-Mail

    Die Berufung der Klägerin gegen das am 17.03.2015 verkündete Urteil der 1. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Wuppertal - Az.: 11 O 37/15 - wird zurückgewiesen.

    Die Klägerin beantragt, das am 17.03.2015 verkündete Urteil des Landgerichts Wuppertal, Geschäftsnummer 11 O 37/15, abzuändern und.

    hilfsweise: das am 17.03.2015 verkündete Urteil des Landgerichts Wuppertal, Geschäftsnummer 11 O 37/15, aufzuheben und das Verfahren nach § 538 Abs. 2 Nr. 1 ZPO an das Landgericht Wuppertal zurückzuverweisen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG Heidelberg, 04.12.2015 - 11 O 37/15 KfH, 11 O 37/15 (KfH)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,43309
LG Heidelberg, 04.12.2015 - 11 O 37/15 KfH, 11 O 37/15 (KfH) (https://dejure.org/2015,43309)
LG Heidelberg, Entscheidung vom 04.12.2015 - 11 O 37/15 KfH, 11 O 37/15 (KfH) (https://dejure.org/2015,43309)
LG Heidelberg, Entscheidung vom 04. Dezember 2015 - 11 O 37/15 KfH, 11 O 37/15 (KfH) (https://dejure.org/2015,43309)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,43309) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Aktiengesellschaft: Informations- und Auskunftsrechte des besonderen Vertreters; Geltendmachung der Rechte im einstweiligen Verfügungsverfahren

  • Justiz Baden-Württemberg

    Aktiengesellschaft: Informations- und Auskunftsrechte des besonderen Vertreters; Geltendmachung der Rechte im einstweiligen Verfügungsverfahren

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Auskunftsanspruch des besonderen Vertreters auch ohne Anfangsverdacht für das Bestehen von Ersatzansprüchen

  • Wolters Kluwer

    Informationsrechte und Auskunftsrechte eines besonderen Vertreters gegen die Vorstandsmitglieder aufgrund dienstvertraglicher Verpflichtungen; Bestellung zum besonderen Vertreter von der Hauptversammlung der GELITA für die Geltendmachung von Ersatzansprüchen; Schadensersatzansprüche gegen Mitglieder des Vorstandes und Aufsichtsrates

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • noerr.com (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch des besonderen Vertreters

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    AktG § 147
    Auskunftsanspruch des besonderen Vertreters auch ohne Anfangsverdacht für das Bestehen der geltend zu machenden Ersatzansprüche

Papierfundstellen

  • ZIP 2016, 471
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 09.03.2017 - 18 U 19/16

    Rechtstellung des mit der Verfolgung von Ersatzansprüchen beauftragten besonderen

    Teilweise wird gefordert, dass kein dringender Verdacht, jedoch ein möglicher Anfangsverdacht dahingehend bestehen muss, dass mögliche Ersatzansprüche bestehen (vgl. LG Stuttgart, Urteil vom 27.10.2009 - 32 O 5/09 KfH, ZIP 2010, 329; LG J.berg, Urteil vom 04.12.2015 - 11 O 37/15 KfH, zitiert nach juris, dort Rdnr. 31).
  • LG Duisburg, 09.06.2016 - 22 O 50/16

    Anspruch auf Erlass einer einstweiligung Verfügung zur Vorlage eines

    Die Verfügungsklägerin zu 1. ist gegenüber den insoweit passivlegitimierten Verfügungsbeklagten zu 2. und 3. aktivlegitimiert (LG Heidelberg, Urteil vom 24.11.2015, 11 O 37/15, BeckRS 2016, 01668; Heidel/Lochner, Aktienrecht und Kapitalmarktrecht, 4. Aufl., § 147 AktG, Rn. 24 a).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht