Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 20.07.2018 - 11 W 27/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,39453
OLG Hamburg, 20.07.2018 - 11 W 27/18 (https://dejure.org/2018,39453)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 20.07.2018 - 11 W 27/18 (https://dejure.org/2018,39453)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 20. Juli 2018 - 11 W 27/18 (https://dejure.org/2018,39453)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,39453) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • zpoblog.de (Kurzinformation)

    Kostenentscheidung gem. § 269 Abs. 3 Satz 3 ZPO bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)
  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Wegfall des Klagegrundes bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens zwischen Eingang zu Zustellung der Klage

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Wegfall des Klagegrundes bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens zwischen Eingang zu Zustellung der Klage

Besprechungen u.ä. (2)

  • Alpmann Schmidt | RÜ2(kostenpflichtig) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Kostenentscheidung bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens vor Zustellung der Klageschrift

  • jura-online.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Zur Kostenentscheidung nach § 269 III 3 ZPO

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZI 2019, 190
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 18.06.2020 - 9 W 19/20

    Kostenentscheidung: Klagerücknahme wegen Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen

    (Dies wird in der vom Kläger zitierten Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamburg in NZI 2019, 190 übersehen; auf die vom Oberlandesgericht Hamburg erörterte Frage, ob "prozessökonomische Gründe" in einem Fall der vorliegenden Art einen Kostenantrag des Klägers rechtfertigen könnten, kommt es mithin nicht an.) Der Umstand, dass der Kläger eine Kostenentscheidung zu seinen Gunsten vor Abschluss des Insolvenzverfahrens kaum im Wege der Zwangsvollstreckung durchsetzen könnte, spielt für die Zulässigkeit des Antrags keine Rolle.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht