Rechtsprechung
   LG Bonn, 15.05.2014 - 14 O 86/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,20463
LG Bonn, 15.05.2014 - 14 O 86/13 (https://dejure.org/2014,20463)
LG Bonn, Entscheidung vom 15.05.2014 - 14 O 86/13 (https://dejure.org/2014,20463)
LG Bonn, Entscheidung vom 15. Mai 2014 - 14 O 86/13 (https://dejure.org/2014,20463)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,20463) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Irreführungsgefahr durch "ingenieurgemäß" und "Statecertified Engineer..."

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Irreführungsgefahr durch "ingenieurgemäß" und "State-certified Engineer..."

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Zertifikat über die Befähigung als "State-certified Engineer C" für einen staatlich geprüften Techniker ist irreführend

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit des Erstellens einer Bescheinigung für staatlich geprüfte Techniker mit der Bezeichnung "State-certified Engineer C"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Zertifikats darf keinen falschen Eindruck vermitteln

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2015, 21
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Bonn, 10.05.2017 - 1 O 294/16

    State-certified, Engineer, Irreführung Berufsbezeichnung

    Die Parteien haben bereits ein Verfahren vor dem LG Bonn (14 O 86/13) geführt.

    Die Abmahnkosten sind gemäß § 12 Abs. 1 S. 2 UWG in Höhe einer 1, 3 Geschäftsgebühr aus einem Gegenstandswert in Höhe von 25.000 EUR (vgl. LG Bonn 14 O 86/13) zuzüglich Auslagenpauschale und Mehrwertsteuer erstattungsfähig, mithin in Höhe von 1.242,84 EUR.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht