Rechtsprechung
   OLG München, 25.09.2008 - 31 Wx 42/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,2304
OLG München, 25.09.2008 - 31 Wx 42/08 (https://dejure.org/2008,2304)
OLG München, Entscheidung vom 25.09.2008 - 31 Wx 42/08 (https://dejure.org/2008,2304)
OLG München, Entscheidung vom 25. September 2008 - 31 Wx 42/08 (https://dejure.org/2008,2304)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,2304) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Testamentserrichtung: Vorliegen eines Testierwillens bei einem handschriftlichen Zettel

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 2247
    Anforderungen an Testierwillen bei eigenhändigem Notizzettel

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Notizzettel mit Hinweisen als Testament

  • Judicialis

    BGB § 2247

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2247
    Keine formwirksame Verfügung durch eigenschriftlichen Hinweis auf Unterlagen zur Erbscheinerteilung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Erbrecht: Zettel mit Hinweis auf Unterlagen ist kein formwirksames Testament

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Notizzetteltestament - formwirksam oder nicht?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Formanforderungen bzw. Anforderungen an die Formulierung einer letztwilligen Verfügung; Voraussetzungen für die Wirksamkeit eines eigenhändigen Testaments

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Testament auf Notizzettel

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Testament auf Notizzettel - Testierwille wird von Gericht verneint

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation/Auszüge)

    Notitzzettel ist kein Testament

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Erbrecht: Zettel mit Hinweis auf Unterlagen ist kein formwirksames Testament

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Notizzettel mit Handlungsanweisung ist kein formwirksames Testament - Aus einem rechtskräftigen Testament muss der ernstliche Testierwille des Erblassers eindeutig als solcher hervorgehen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Testament - Feststellbarkeit des Testierwillens bei Anweisungen auf einem Notizzettel

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 16
  • FGPrax 2008, 259
  • FamRZ 2009, 372
  • Rpfleger 2009, 24
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 06.10.2014 - 2 Wx 249/14

    Anforderungen an die Form eines eigenhändigen Testaments; Wirksamkeit der

    Die Bezugnahme auf ein nicht in Testamentsform abgefasstes Schriftstück ist nur dann unschädlich, wenn sie lediglich der näheren Erläuterung testamentarischer Bestimmungen dient, weil es sich dann nur um die Auslegung des bereits formgültig erklärten, andeutungsweise erkennbaren Willens handelt (Palandt/Weidlich, a.a.O.; Staudinger/Baumann, a.a.O., BGH Rpfleger 1980, 337; OLG Zweibrücken FamRZ 1989, 900; OLG Hamm FamRZ 2006, 1484; OLG München FamRZ 2009, 372).
  • OLG Karlsruhe, 26.03.2010 - 14 Wx 30/09

    Testamentsauslegung: Gerichtliche Feststellung des Testierwillens; Anordnung

    Die hierzu getroffenen Feststellungen der Tatsacheninstanzen können in der weiteren Beschwerde nur auf Rechtsfehler überprüft werden (OLG München NJW-RR 2009, 16, 17/18; BayObLG FamRZ 2001, 1101).
  • LG Bonn, 21.12.2016 - 13 O 334/15

    Wertersatzanspruch eines Nachlasspflegers für Zahlungen aus dem Nachlass des

    Entscheidend ist der tatsächliche Wille des Erblassers unter Heranziehung aller erheblichen, auch außerhalb der Urkunde liegenden Umstände und der allgemeinen Lebenserfahrung (vgl. OLG München, Beschluss vom 25.09.2008, 31 Wx 42/08, zit. nach juris, Rn. 27 sowie BayObLG, Beschluss vom 12.12.2000, 1Z BR 136/00, zit. nach juris, Rn. 12.) Der Wille, letztwillig zu verfügen, muss bei Errichtung des fraglichen Schriftstücks tatsächlich vorhanden sein.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht