Rechtsprechung
   LG Saarbrücken, 28.01.2008 - 5 (3) Qs 349/07 - 2 (6) Js 682/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,3693
LG Saarbrücken, 28.01.2008 - 5 (3) Qs 349/07 - 2 (6) Js 682/07 (https://dejure.org/2008,3693)
LG Saarbrücken, Entscheidung vom 28.01.2008 - 5 (3) Qs 349/07 - 2 (6) Js 682/07 (https://dejure.org/2008,3693)
LG Saarbrücken, Entscheidung vom 28. Januar 2008 - 5 (3) Qs 349/07 - 2 (6) Js 682/07 (https://dejure.org/2008,3693)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3693) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Filesharing: Keine Akteneinsicht für Geschädigte - Allein aus dem Umstand, dass eine bestimmte IP-Nummer einer bestimmten Person zugeordnet werden kann, folgt noch nicht, dass diese Person die vorgeworfenen Urheberrechtsverletzungen begangen hat, so dass nicht ohne weiteres ein hinreichender Tatverdacht bejaht werden kann.

  • wbs-law.de

    Keine Akteneinsicht der Musikindustrie nach Einstellung des Verfahrens

  • aufrecht.de

    Musikindustrie wird Akteneinsicht bei Ermittlungen gegen Filesharer versagt

  • kanzlei.biz

    Zuordnung der IP-Nummer

  • webhosting-und-recht.de

    Keine Akteneinsicht der Musikindustrie bei Filesharing

  • ory.de

    Keine Einsicht in Ermittlungsakten durch Tonträgerhersteller

  • iprecht.de

    IP-Nummern zur Überführung eines Täters unzureichend

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schlussfolgerung der Begehung einer Urheberrechtsverletzung aufgrund der Möglichkeit der Zuordnung einer bestimmten IP-Nummer zu einer bestimmten Person; Anspruch auf Akteneinsicht bei entgegenstehenden schutzwürdigen und das Interesse des Geschädigten an der Akteneinsicht überwiegenden Geheimhaltungsinteressen des Beschuldigten; Mangelnder hinreichender Tatverdacht für die Verletzung des Anzeigenerstatters und Geschädigten als Kriterium des Überwiegens eines Aktengeheimhaltungsinteresses des Beschuldigten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Auszüge)

    File-Sharing: betroffenen Rechteinhabern Akteneinsicht im (strafrechtlichen) Ermittlungsverfahren verweigert

  • drbuecker.de (Kurzinformation)

    Akteneinsicht im Rahmen von P2P Filesharing Ermittlungen wird verwehrt

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Einsicht in Strafakten für Musikindustrie bei Filesharing-Ermittlungsverfahren

  • IRIS Merlin (Kurzinformation)

    Tauschbörsen zwischen Telekommunikations- und Strafrecht

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Keine Akteneinsicht bei Filesharing

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kein hinreichender Tatverdacht für Urheberrechtsverletzung durch IP-Nummern-Zuordnung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Keine Herausgabe der Adressen an die Abmahner der Industrie

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rückschlag für Musikindustrie bei Verfolgung von P2P-Nutzern

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Praxishinweis zum Beschluss des LG Saarbrücken vom 28.01.2008, Az.: 5 (3) Qs 349/07, Berechtigte Interessen eines Verletzten an der Akteneinsicht" von RA Michael Stephan, Fachanwalt für StrafR, original erschienen in: StRR 2008, 312 - 313.

Papierfundstellen

  • MMR 2008, 562
  • MIR 2008, Dok. 117
  • K&R 2008, 320
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Köln, 25.09.2008 - 109-1/08

    Keine Akteneinsicht bei Filesharing

    Bei der nach § 406e II StPO gebotenen Interessenabwägung folgt die Kammer im Ergebnis der Einschätzung der Staatsanwaltschaft, dass jedenfalls derzeit überwiegende schutzwürdige Interessen der Beschuldigten und Dritter der Gewährung von Akteneinsicht entgegenstehen und schließt sich insoweit den Entscheidungen des Landgerichts München vom 12.3.2008 (5 Qs 19/08) sowie des Landgerichts Saarbrücken vom 28.1.2008 (5 (3) Qs 349/07) an.
  • LG Köln, 20.10.2008 - 106-5/08

    Berechtigtes Interesse an einer Gewährung von Akteneinsicht gegen eine Vielzahl

    Insoweit schließt sich die Kammer den Entscheidungen des Landgerichts München vom 12.3.2008 (5 Qs 19/08) sowie des Landgerichts Saarbrücken vom 28.1.2008 (5 (3) Qs 349/07) an.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht