Rechtsprechung
   BFH, 18.08.2004 - II R 43/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,9557
BFH, 18.08.2004 - II R 43/02 (https://dejure.org/2004,9557)
BFH, Entscheidung vom 18.08.2004 - II R 43/02 (https://dejure.org/2004,9557)
BFH, Entscheidung vom 18. August 2004 - II R 43/02 (https://dejure.org/2004,9557)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,9557) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gütliche Einigung im Restitutionsverfahren - rechtsgeschäftlicher Grundstücksübergang

  • datenbank.nwb.de

    Rüge der Verletzung von § 34 Abs. 3 VermG; rechtsgeschäftlicher Grundstücksübergang nach gütlicher Einigung im Restitutionsverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Grunderwerbssteuerfreiheit bei ausschließlich zivilrechtlich vollzogener Restitution von Grundstücken" von RA Elmar A. Leist, original erschienen in: DStR 2005, 1386 - 1389.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFH/NV 2005, 242
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 27.04.2005 - II R 66/03

    Grundstückserwerb nach VermG

    Der Senat hat diese Auffassung zuletzt in seinen Urteilen vom 18. August 2004 II R 42/02 und II R 43/02 (BFH/NV 2005, 242) bestätigt.

    Insofern handelt es sich bei der Klägerin um eine Nachfolgeorganisation der früheren Grundstücksverwaltungsgesellschaften und Vermögensträger des Z und damit ebenfalls um eine Berechtigte i.S. von § 2 Abs. 1 Satz 5 VermG (vgl. BFH-Urteil in BFH/NV 2005, 242).

  • BFH, 05.10.2011 - II R 18/10

    Grunderwerbsteuerbefreiung für derivativ Restitutionsberechtigte - geschädigte

    Dem § 34 Abs. 3 VermG kann nicht entnommen werden, dass etwa aus verwaltungs- oder verfahrensökonomischen Gründen die Beurteilung der für die Restitutionsentscheidung zuständigen Behörde auch für die Finanzbehörde, die über die Grunderwerbsteuerbefreiung zu befinden hat, vorgreiflich oder gar bindend ist (vgl. BFH-Urteil vom 18. August 2004 II R 43/02, BFH/NV 2005, 242).
  • VG Chemnitz, 29.06.2006 - 4 K 1570/05

    Gewerberecht: Sofortvollzug einer Gewerbeuntersagung wegen Unzuverlässigkeit,

    Mitteilungen der Finanzämter zur Vermögenslage sind dabei insbesondere durch § 30 Abs. 4 Nr. 5 AO gedeckt und verwertbar (vgl. BFH, Urt. v. 29.7.2003 - V II R 43/02 -, GewA 2004, 156; BVerwG, Urt. v. 2.2.1982 - 1 C 146/80 -, BVerwGE 65, 1 ff.).
  • FG Berlin-Brandenburg, 20.05.2009 - 11 K 1382/05

    Keine Grunderwerbsteuerbefreiung für derivativ Restitutionsberechtigten

    So sei die Steuerbefreiung dann zu gewähren, wenn der Rechtsnachfolger des ursprünglich Geschädigten, der als nicht rechtsfähiger Verein organisiert gewesen sei, sich wegen fehlender Grundbuchfähigkeit zum Halten seiner Grundstücke einer selbständigen Kapitalgesellschaft bediene (Hinweis auf das Urteil des Bundesfinanzhofes - BFH - vom 18. August 2004 II R 43/02, Deutsches Steuerrecht Entscheidungsdienst 2005, 776).
  • FG Sachsen-Anhalt, 05.03.2009 - 5 K 861/05

    Rechtmäßigkeit der Besteuerung eines Spekulationsgewinns bei rechtsgeschäftlichem

    Weiterhin hat der BFH mit Urteil vom 18.08.2004 II R 43/02, BFH/NV 2005 Seite 242 erkannt, dass innerhalb eines Restitutionsverfahrens Grundstückserwerbe durch den Berechtigten einer Restitutionsentscheidung durch die zuständige Behörde gleichzustellen sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht