Rechtsprechung
   BFH, 13.09.1984 - IV R 101/82   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,338
BFH, 13.09.1984 - IV R 101/82 (https://dejure.org/1984,338)
BFH, Entscheidung vom 13.09.1984 - IV R 101/82 (https://dejure.org/1984,338)
BFH, Entscheidung vom 13. September 1984 - IV R 101/82 (https://dejure.org/1984,338)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,338) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2, § 4 Abs. 4

  • Jurion

    Aktivierung bei Grund und Boden - Erhaltungsaufwand - Ergänzungsbeiträge - Biologische Kläranlage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 4 § 6 Abs. 1 Nr. 2

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kanalbaubeiträge: Im Gegensatz zu Beiträgen für den erstmaligen Kanalanschluß sind Ergänzungsbeiträge wie Erhaltungsaufwand zu behandeln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 142, 247
  • BB 1985, 1243
  • BStBl II 1985, 49



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)  

  • BFH, 03.08.2005 - I R 36/04

    Anliegerbeiträge für erschlossenes Betriebsgrundstück

    Dies sind Aufwendungen zur Modernisierung öffentlicher Einrichtungen mit dem Ziel ihrer zeitgerechten technischen Verbesserung, die das Grundstück selbst regelmäßig in seiner Substanz und seinem Wesen unverändert lassen und dann wie Erhaltungsaufwand zu behandeln sind (BFH-Urteile vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49; vom 2. Mai 1990 VIII R 198/85, BStBl II 1991, 448).

    Das weiter bezeichnete BFH-Urteil in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49 betrifft (wie oben dargestellt) Ergänzungsbeiträge.

    Im Übrigen wird in dieser Entscheidung wie auch im BFH-Urteil in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49 als Voraussetzung für die Bejahung nachträglicher Anschaffungskosten jedenfalls gefordert, dass die der Beitragserhebung zugrunde liegende Maßnahme zu einer Substanzverbesserung oder Wertsteigerung des Grund und Bodens führt.

  • BFH, 12.11.1992 - IV R 59/91

    Fehlerhaftigkeit eines Bilanzansatzes

    Nach Änderung der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) zur ertragsteuerlichen Behandlung der Kanalbaubeiträge durch Urteil vom 13. September 1984 IV R 101/82 (BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) buchte der Kläger den Kanalbaubeitrag in der Bilanz zum 30. Juni 1986 gewinnmindernd aus.

    b) Erst durch Urteil des Senats in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49 kam es zu einer anderen rechtlichen Wertung.

    a) Die Änderung der höchstrichterlichen Rechtsprechung durch das Urteil in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49 konnte bei der Erstellung der Übergangsbilanz zum 1. Juli 1981 noch nicht berücksichtigt werden.

    b) Die Rechtsgrundsätze des Urteils in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49, das im BStBl vom 11. Februar 1985 veröffentlicht ist, konnten in der Folgezeit erstmals bei der Aufstellung der Bilanz für das Wirtschaftsjahr 1984/85 berücksichtigt werden.

  • BFH, 17.10.2001 - I R 32/00

    Beiträge an den Erdölbevorratungsverband (EBV-Beiträge) sind keine Anschaffungs-

    b) Die Herstellungskosten umfassen somit die Aufwendungen, die durch den Herstellungsvorgang selbst verursacht worden sind (vgl. BFH-Urteile vom 24. März 1987 IX R 31/84, BFHE 149, 552, BStBl II 1987, 695; vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49; vom 15. November 1985 III R 110/80, BFHE 145, 482, BStBl II 1986, 367; vgl. etwa auch Bachmeyr, Betriebs-Berater --BB-- 1976, 561, 564).

    Jedoch ist die Frage, welche Kosten dem Anschaffungsvorgang im Einzelfall zuzuordnen sind, nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu entscheiden (BFH-Urteile in BFHE 139, 273, BStBl II 1984, 101; in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49; vom 3. Juli 1997 III R 114/95, BFHE 183, 504, BStBl II 1997, 811).

  • BFH, 03.07.1997 - III R 114/95

    Nacherhebung von Erschließungsbeiträgen

    Finanzierungsbeiträge für die Ersetzung oder Modernisierung bereits vorhandener Erschließungsmaßnahmen werden dagegen als Betriebsausgaben zum sofortigen Abzug zugelassen (vgl. BFH-Urteile vom 2. Mai 1990 VIII R 198/85, BStBl II 1991, 448, BFH/NV 1991, 29, und vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49), es sei denn, das Grundstück wird durch die ersetzende oder modernisierende Maßnahme in seiner Substanz oder seinem Wesen verändert (vgl. BFH-Urteile in BStBl II 1991, 448, BFH/NV 1991, 29, und vom 12. Januar 1995 IV R 3/93, BFHE 177, 52, BStBl II 1995, 632).

    Ob sie vor oder nach dem Erwerbszeitpunkt entstehen, spielt dabei keine Rolle (vgl. § 255 Abs. 1 HGB und die BFH-Urteile vom 13. Oktober 1983 IV R 160/78, BFHE 139, 273, BStBl II 1984, 101 und in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49).

  • BFH, 02.05.1990 - VIII R 198/85

    Straßenausbaubeiträge für Ersatz oder Modernisierung bereits vorhandener

    Sie sind sofort abziehbare Betriebsausgaben (BFH-Urteil vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49).

    Der Senat hat sich in seinem Urteil vom 4. November 1986 VIII R 322/83 (BFHE 148, 513, BStBl II 1987, 333) der Rechtsprechung des IV. Senats (BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) angeschlossen.

  • FG Hamburg, 01.02.2000 - II 370/97

    Mitgliedsbeiträge an den Erdölbevorratungsverband

    Zwar definiert der BFH die Anschaffungs- und Herstellungskosten in derartigen Fällen teilweise als diejenigen Aufwendungen, die in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit der Anschaffung bzw. Herstellung stehen, insbesondere zwangsläufig im Gefolge der Anschaffung bzw. Herstellung anfallen (BFH-Urteile vom 5.05.1983, IV R 18/80, BFHE 138, 385 ; BStBl. II 1983, 559, 560; vom 13.09.1984, IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl. II 1985, 49 f.; vom 6.07.1989, IV R 27/87, BFHE 157, 554 , BStBl. II 1990, 126, 127 f.).

    So erklärt der BFH in seiner Entscheidung vom 13.09.1984 (IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl. II 1985, 49 f.) über die Behandlung von öffentlich-rechtlichen Beiträgen (Ergänzungsbeiträge für den bereits erfolgten Anschluss an die Kanalisation) ausdrücklich, dass der Zweckrichtung der Aufwendungen als finalem Element entscheidende rechtliche Bedeutung zukomme.

    Soweit der BFH in den Fällen zwangsweise im Gefolge der Anschaffung bzw. Herstellung anfallender Aufwendungen diese als Anschaffungskosten oder Herstellungskosten behandelt (BFH-Urteile vom 5.05.1983, IV R 18/80, BFHE 138, 385 ; BStBl. II 1983, 559, 560 (für Branntweinsteuer auf von der Bundesmonopolverwaltung erworbenen Branntwein); vom 13.09.1984, IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl. II 1985, 49 f. (nicht für nachträglichen Kanalisationsbeitrag); BFH-Urteil vom 6. Juli 1989, IV R 27/87, BFHE 157, 554 , BStBl. II 1990, 126, 127 f. (Flächenbeitrag gemäß § 58 Abs. 1 BuBauG)), lässt er die zwangsweise entstandenen Folgekosten jedoch nur als einzige Aktivierungsvoraussetzung im Zusammenhang mit einem Anschaffungsvorgang genügen, wenn es sich dabei um Steuern handelt.

    Für die Aktivierung von öffentlich-rechtlichen Beiträgen als Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten eines Wirtschaftsguts kommt es nach der Rechtsprechung des BFH darauf an, ob die Maßnahmen, für die die Beiträge geleistet worden sind, eine Werterhöhung des Wirtschaftsguts herbeiführen und die geleisteten Beiträge in einem Sachbezug zum Wirtschaftsgut stehen (BFH-Urteile vom 16.11.1982, VIII R 167/78, BFHE 137, 55 , BStBl. II 1983, 111, 112; vom 12.04.1984 IV R 137/80, BFHE 140, 573 , BStBl. II 1984, 489, 490; vom 13.09.1984, IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl. II 1985, 49 f.; BFH-Urteil vom 6. Juli 1989, IV R 27/87, BFHE 157, 554 , BStBl. II 1990, 126, 127 f.).

  • BVerwG, 21.01.1993 - 3 C 66.90

    Krankenhaus - Pflegesatz - Selbstkosten - Rechtskontrolle -

    Für die Abgrenzung von Erhaltungs- und nachträglichem Herstellungsaufwand bei einheitlichen Wirtschaftsgütern hat der Bundesfinanzhof (Urteil vom 13. September 1984 - IV R 101/82 - in DB 1985 S. 313) folgende Formel entwickelt:.
  • BFH, 04.11.1986 - VIII R 322/83

    Entwässerungsbeiträge für Ersatz einer eigenen Kläranlage sowie

    Abweichend von dieser Rechtsprechung hat der IV. Senat in seinem Urteil vom 13. September 1984 IV R 101/82 (BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) entschieden, daß Beiträge für die Ersetzung oder Modernisierung der Kanalisation oder einer dazugehörigen veralteten Kläranlage (sogenannte Ergänzungsbeiträge) sofort abziehbare Betriebsausgaben sind, weil diese Ergänzungsbeiträge weder zu den Anschaffungskosten noch zu den Herstellungskosten des Grundstücks zählen, sondern lediglich der Erhaltung des Grundstücks dienen.

    Abschn. 33 a Abs. 4 Nr. 3 der Einkommensteuer-Richtlinien (EStR 1984) ist (durch Urteil in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) insoweit überholt, als sich auf dem an das gemeindliche Kanalsystem anzuschließenden Grundstück bereits eine Entsorgungsanlage (hier werkseigene Kläranlage) befand.

  • BFH, 11.12.2003 - IV R 40/02

    Abwasserbaubeiträge als Anschaffungskosten

    Mit dem Merkmal der Substanz- und Wesensveränderung habe der BFH sein früheres Abgrenzungskriterium, nämlich die Werterhöhung (vgl. dazu Urteil vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) aufgegeben.
  • BFH, 06.07.1989 - IV R 27/87

    Flächenbeitrag in einem Umlegungsverfahren als nachträgliche Anschaffungskosten

    a) Zu den Anschaffungskosten eines Wirtschaftsguts gehören nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH - (vgl. z.B. Urteile vom 12. April 1984 IV R 137/80, BFHE 140, 573, BStBl II 1984, 489, und vom 13. September 1984 IV R 101/82, BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49) nicht nur die dem Veräußerer geschuldete Gegenleistung, sondern auch sonstige Aufwendungen, die in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit der Anschaffung stehen, insbesondere zwangsläufig im Gefolge der Anschaffung anfallen und zu einer Erhöhung des Werts des Wirtschaftsguts führen.

    Als nachträgliche Anschaffungskosten von Grund und Boden sind von der Rechtsprechung des BFH insbesondere auch grundstücksbezogene Erschließungsbeiträge angesehen worden, sofern sie die genannten Voraussetzungen erfüllen (vgl. z.B. Urteile vom 16. November 1982 VIII R 167/78, BFHE 137, 55, BStBl II 1983, 111; vom 19. Februar 1974 VIII R 65/72, BFHE 111, 496, BStBl II 1974, 337; Urteile in BFHE 142, 247, BStBl II 1985, 49, und in BFHE 140, 573, BStBl II 1984, 489).

  • BFH, 23.02.1999 - IX R 61/96

    Erschließungskosten als WK; Ersetzung einer Sickergrube durch Anschluss an

  • BFH, 12.01.1995 - IV R 3/93

    Zur Frage von Beiträgen für die erstmalige Herstellung einer weiteren

  • BFH, 27.10.1993 - I R 65/92

    Nichtaktivierung eines Ausgleichsbetrag wegen unrichtiger Bilanzierung im Rahmen

  • BFH, 19.10.1993 - VIII R 87/91

    Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten für neben dem Erbbauzins übernommene Beiträge

  • BFH, 24.03.1987 - IX R 31/84

    Beweissicherungsverfahren - Konkurs - Herstellungskosten - Gebäude -

  • BFH, 28.02.2003 - IV B 19/01

    LuF; Erschließungsbeiträge

  • FG München, 21.06.2005 - 2 K 3182/02

    Ansatz der auf die Anteilsvereinigung nach § 1 Abs. 3 GrEStG anfallenden

  • FG Sachsen, 25.06.2003 - 6 K 904/03

    Anschlussbeiträge für ein im Zeitpunkt des Erwerbs bereits erschlossenes

  • FG Saarland, 01.10.1991 - 1 K 290/90

    Zahlung eines als Herstellungsaufwand zu qualifizierenden Kanalbaubeitrags als

  • FG Niedersachsen, 29.08.2000 - 15 K 229/98

    Kanalanschlusskosten als Erhaltungsaufwand

  • FG Niedersachsen, 29.08.2000 - 15 K 538/98

    Zahlungen zur Ablösung von Abwasserbaubeiträgen als Erhaltungsaufwendungen

  • BFH, 15.02.1989 - X R 6/86

    Bewertung von Anschlussgebühren als sofort abzugsfähigen Aufwnand

  • BFH, 18.01.1995 - XI R 60/94

    Erschließungsbeiträge als sofort abziehbare Betriebsausgaben

  • FG Baden-Württemberg, 31.08.2005 - 2 K 111/01

    Anwendbarkeit der Nutzungswertbesteuerung bei Aufteilung einer Wohnung

  • BFH, 24.03.1987 - IX R 68/83

    Frage nach einer Verletzung von § 9 des Einkommensteuergesetzes (EStG) durch

  • BFH, 24.03.1987 - IX R 58/84

    Voraussetzung für die Beurteilung von Aufwendungen als Anschaffungskosten

  • BFH, 04.12.1986 - V R 92/77

    Steuerliche Behandlung von Entwicklungskosten als Aufwendungen für Gegenstände

  • FG Sachsen, 12.11.2002 - 6 V 1897/02

    Bildung von Rückstellungen für anfallende Anschlussbeiträge für ein erschlossenes

  • BFH, 11.10.1985 - III R 226/84

    Kanalanschlussbeiträge als nachträgliche Herstellungskosten eines

  • FG Sachsen-Anhalt, 12.11.2002 - 6 V 1897/02

    Rückstellungen für Wasserversorgungs- und Abwasserbeiträge nach § 17 Abs. 1

  • FG München, 10.11.1998 - 16 V 3197/98

    Ablehnung eines Antrags auf Aussetzung der Vollziehung durch die Behörde als

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht