Rechtsprechung
   BGH, 01.10.1959 - III ZR 96/58   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1959,133
BGH, 01.10.1959 - III ZR 96/58 (https://dejure.org/1959,133)
BGH, Entscheidung vom 01.10.1959 - III ZR 96/58 (https://dejure.org/1959,133)
BGH, Entscheidung vom 01. Januar 1959 - III ZR 96/58 (https://dejure.org/1959,133)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1959,133) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BGHZ 31, 73
  • NJW 1960, 32
  • MDR 1960, 31
  • DVBl 1960, 218
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (46)

  • BGH, 05.07.1990 - III ZR 217/89

    Reichweite der Verkehrssicherungspflicht (Streupflicht) der Gemeinden unter § 1

    Für den hier interessierenden Bereich innerhalb geschlossener Ortschaften ist insoweit seit langem allgemein anerkannt, daß die Fahrbahnen der Straßen an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen bei Glätte zu bestreuen sind (vgl. Senatsurteile BGHZ 31, 73, 75 [BGH 01.09.1959 - III ZR 96/58]; 40, 379, 380 f.; vom 21. September 1967 - III ZR 23/66 = BGHWarn 1967 Nr. 192 = LM NRW-LandesstraßenG Nr. 1; vom 30. April 1974 - III ZR 166/72 = VersR 1974, 910, 911 und ständig; Arndt a.a.O. S. 84; Ketterer/Giehl/Leonhardt a.a.O. S. 21 ff.; Schlund a.a.O. S. 10; Schmid a.a.O. S. 3179).
  • BGH, 21.06.1979 - III ZR 58/78

    Schadenersatzpflicht eines Landschaftsverbandes für die sachwidrige und

    Im Rahmen dieser Verkehrssicherungspflicht hatte der Beklagte nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats außerhalb geschlossener Ortschaften nur an besonders gefährlichen Stellen zu streuen oder zu warnen; wo also Anlage und Zustand der Straße die Bildung von Glatteis derart begünstigen oder seine Wirkung in einer Weise erhöhen, daß diese besonderen Verhältnisse von dem Kraftfahrer trotz der bei Fahren auf winterlichen Straßen von ihm zu fordernden erhöhten Sorgfalt nicht oder nicht rechtzeitig zu erkennen sind (Senatsurteile VersR 1973, 249; BGHZ 45, 143; 31, 73 [BGH 01.09.1959 - III ZR 96/58]; NJW 1963, 37).
  • BGH, 20.10.1994 - III ZR 60/94

    Umfang der Streupflicht außerhalb geschlossener Ortschaften an besonders

    Bei öffentlichen Straßen außerhalb der geschlossenen Ortslage sind, wovon das Berufungsgericht zutreffend ausgeht, die für den Kraftfahrzeugverkehr besonders gefährlichen Stellen zu bestreuen (st.Rspr. seit BGHZ 31, 73, 75 [BGH 01.09.1959 - III ZR 96/58]; vgl. Senat (Nichtannahme-)Beschluß vom 26. März 1987 - III ZR 14/86 - BGHR BGB § 839 Abs. 1 Satz 1 Streupflicht 2 m.w.N.).
  • OLG Koblenz, 20.02.2008 - 5 U 101/08

    Umfang der Streu- und Räumpflicht

    Es ist anerkannt, dass das Gebot, Verkehrsflächen sicher zu halten, unter dem Vorbehalt des Zumutbaren steht (BGHZ 31, 73, 75; BGHZ 112, 74, 75 f; BGH NJW 1975, 444).
  • BGH, 15.01.1998 - III ZR 124/97

    Streupflicht einer Stadtgemeinde

    a) Die Beurteilung, ob bestimmten Verkehrsflächen Verkehrsbedeutung im haftungsrechtlichen Sinne zukommt, ebenso wie die der Gefährlichkeit, insbesondere aber auch die der Zumutbarkeit einer Räum- und Streupflicht für den Sicherungspflichtigen im Einzelfall unter Berücksichtigung seiner Leistungsfähigkeit, obliegt - unbeschadet der Ausprägung, die die Begriffe "verkehrswichtig" und "gefährlich" in diesem Zusammenhang durch die Rechtsprechung erfahren haben (vgl. zu ersterem: BGHZ 112, 74, 85, zu letzterem: BGHZ 31, 73, 75 f; 40, 379, 380 f; 112, 74, 84), und der eingangs erwähnten, von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätze - in erster Linie dem Tatrichter.

    Das ist ein im vorliegenden Zusammenhang rechtlich schon deshalb beachtlicher Gesichtspunkt, weil bei der - für die Entstehung einer Streupflicht maßgeblichen - Gefährlichkeit grundsätzlich auf einen Straßenzustand abzustellen ist, der die Möglichkeit eines Unfalls selbst für den Fall nahe legt, daß der Verkehrsteilnehmer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt walten läßt (BGHZ 31, 73, 75), also auf eine Situation, bei der nach objektiver Wertung der Kraftfahrer trotz Anwendung der im Winter erforderlichen erhöhten Sorgfalt die Möglichkeit eines Unfalls durch Glätte nicht erkennen und die dadurch verursachten Schäden nicht abwenden kann (Arndt, Die Straßenverkehrssicherungspflicht 2. Aufl. S. 84); dies gilt gleichermaßen für den innerörtlichen wie für den außerörtlichen Bereich.

  • OLG Saarbrücken, 17.09.2015 - 4 U 27/15

    Haftung einer Gemeinde für Schäden bei der Durchführung des Winterdienstes:

    Innerhalb geschlossener Ortschaften ist seit langem allgemein anerkannt, dass die Fahrbahn der Straßen an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen bei Glätte zu bestreuen ist (vgl. Senat, Urt. v. 07.03.2006 - 4 U 19/05 - 70 -, OLGR Saarbrücken 2006, 528 - 530, juris Rdn. 21; Senat, Urt. v. 27.03.2012 - 4 U 151/11, NZV 2012, 600, juris Rdn. 25; BGHZ 112, 72 (76); BGHZ 31, 73 (75); BGHZ 40, 379 (380 f); Geigel-Wellner, Der Haftpflichtprozess, 27. Auflage, 14. Kap., Rdn. 148; Palandt-Sprau, Bürgerliches Gesetzbuch, 72. Auflage, § 823 BGB, Rdn. 226; Schmid, NJW 1988, 3177 (3179)).
  • BGH, 21.11.1963 - III ZR 148/62

    Verkehrssicherungs- bzw. Streupflicht der Gemeinde bei winterlichen

    Derartige gefährliche Stellen innerhalb von Ortschaften sind daher vor allem scharfe Kurven, Gefällstrecken, Straßenkreuzungen und -einmündungen sowie Straßen an oder über Wasserläufen (vgl. BGHZ 31, 73, 75; LM § 823 (Dc) BGB Nr. 18 und § 823 (Eb) BGB Nr. 7).

    Angesichts des außerordentlich stark gestiegenen Kraftfahrverkehrs, seiner heute überragenden Bedeutung für den allgemeinen Verkehr und seiner gegenüber früher viel weitergehenden Bedürfnisse hat der erkennende Senat in Erweiterung der Verkehrssicherungspflicht und damit auch der Streupflicht diese in neuerer Zeit auf die Fahrbahnen, vor allem derjenigen von Durchgangs- und Hauptverkehrsstraßen innerhalb geschlossener Ortschaften, an deren gefährlichen und verkehrswichtigen Stellen erstreckt, und ausnahmsweise auch außerhalb von Ortschaften, sofern insoweit für den Verkehrsteilnehmer unvermutete, besonders gefährliche Stellen vorhanden sind (BGHZ 31, 73; 32, 352; Urt. des Senats in LM BGB § 823 De Nr. 18 und Nr. 44; BGB § 823 Eb Nr. 7 sowie vom 24. Oktober 1961 - III ZR 162/59 - in VersR 1961, 87/88).

  • OLG Nürnberg, 15.07.2020 - 2 U 3776/19

    Haftung für die Verletzung von Auswahl- und Überwachungspflichten gemäß § 823 BGB

    Sie knüpft demgemäß - worauf die Beklagte zu 1 zutreffend verweist - wie jede andere Verkehrssicherungspflicht nicht an die Eigentumsverhältnisse, sondern daran an, wer auf einem Grundstück einen Verkehr eröffnet hat (BGH, Urteil vom 27.10.1966 - III ZR 132/65 -, juris Rn. 17; OLG Hamm, Urteil vom 10.04.2001 - 9 U 16/01 -, juris Rn. 4; Wellner in: Geigel, Haftpflichtprozess, 28. Aufl., Kap. 14 Rn. 165 und Rn. 28; Hager in: Staudinger, BGB, Neubearbeitung 2009, § 823 Rn. E 75); nur dieser haftet für die Verkehrssicherheit (BGH, Urteil vom 01.10.1959 - III ZR 96/58 -, juris Rn. 5; Urteil vom 28.05.1962 - III ZR 38/61 -, juris Rn. 8).
  • BGH, 04.10.1962 - III ZR 129/61

    Streupflicht der Gemeinde bei Glatteis

    Das entspricht der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes, von der abzugehen kein Anlaß besteht (BGH NJW 1952, 1087; VersR 1956, 68; 1959, 334; VRS 10, 254; BGHZ 31, 73 [BGH 01.09.1959 - III ZR 96/58] ; 31, 219) [BGH 11.11.1959 - IV ZR 88/59] .

    Der erkennende Senat hat weiter als eine derartige besonders gefährliche Stelle eine Brücke im Zuge einer Bundesstraße anerkannt, als der breiten Hasse der Kraftfahrer noch nicht bekannt war, daß die Fahrbahn auf solchen Brücken schneller vereist als an anderen Stellen der Straße (BGHZ 31, 73 [BGH 01.09.1959 - III ZR 96/58] - Niddabrücke); für eine andere Zeit hat der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs für solche Fälle eine Streupflicht bereits verneint, weil Brücken als derartige Gefahrenstellen allen Kraftfahrern bekannt sein müßten (BGH VI ZR 76/59 vom 30. Mai 1960 - MBB 1960, 839).

  • OLG Saarbrücken, 07.03.2006 - 4 U 19/05

    Amtshaftung: Ersatz eines im Rahmen eines Glätteunfalls verursachten

    Innerhalb geschlossener Ortschaften ist seit langem allgemein anerkannt, dass die Fahrbahn der Straßen an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen bei Glätte zu bestreuen ist (BGHZ 112, 72, 76; vgl. BGHZ 31, 73, 75; 40, 379, 380 f.; Ketterer/Giehl/Leonhardt, Streupflicht, 3. Aufl., S. 21 ff.; Schmid NJW 1988, 3177, 3179).
  • OLG Nürnberg, 28.08.2003 - 4 U 1635/03

    Zu den Voraussetzungen der Räum- und Streupflicht an innerstädtischen Kreuzungen

  • BGH, 21.02.1972 - III ZR 134/68

    Verkehrssicherungs- bzw. Streupflicht an Schnellstraßen bei Nacht

  • OLG Saarbrücken, 27.03.2012 - 4 U 151/11

    Streupflicht nicht bei jeder bedeutenden Straße am Flussufer

  • BGH, 11.07.1960 - III ZR 144/59
  • BGH, 26.03.1987 - III ZR 14/86

    Verkehrssicherungs- und Räumpflicht des Trägers der Straßenbaulast bei

  • OLG Karlsruhe, 21.09.1995 - 4 U 48/95

    Möglichkeit der Amtspflichtverletzung durch Vernachlässigung der allgemeinen

  • BGH, 30.11.1959 - III ZR 177/58

    Pflichten des Trägers der Straßenbaulast bei Glatteis

  • LG München II, 22.04.2020 - 10 O 5592/16

    Schadensersatz wegen eines Verstoßes gegen die Räum- und Streupflicht

  • BGH, 30.11.1959 - III ZR 178/58

    Rechtsmittel

  • OLG München, 10.10.2012 - 1 U 2853/12

    Glatteisunfall eines Fahrradfahrers: Räum- und Streupflicht bei einzelner

  • OLG Köln, 24.11.2016 - 7 U 96/16

    Umfang der Räum- und Streupflicht hinsichtlich öffentlicher Straßen außerhalb

  • LG München I, 12.06.2008 - 26 O 2677/08

    Passend zum Sommer: Glatteisunfall

  • LG Gera, 29.07.2005 - 2 O 2235/03

    Voraussetzungen eines materiellen und immateriellen Schadensersatzanspruchs aus

  • BGH, 30.04.1974 - III ZR 166/72

    Glatteis - Vorbeugendes Streuen - Vorsorgemaßnahmen

  • OLG München, 20.08.2012 - 1 U 2853/12

    Glatteisunfall eines Fahrradfahrers: Räum- und Streupflicht bei einzelner

  • OLG München, 13.01.1994 - 1 U 5659/93

    Schadensersatz auf Grund einer Verletzung der Streupflicht bei auftretender

  • BGH, 13.12.1965 - III ZR 99/64

    Pflichten der Polizei bei Glatteis

  • OLG München, 19.11.2012 - 1 U 3782/12

    Verkehrssicherungspflicht für Gemeindestraßen - winterliche Streu- und

  • LG Osnabrück, 25.06.2007 - 5 O 791/07

    Verkehrssicherungspflicht: Streupflicht auf Straßen außerhalb geschlossener

  • BGH, 30.03.1965 - VI ZR 259/63

    Haftungsverteilung bei einem Verkehrsunfall auf Glatteis

  • OLG Köln, 18.11.1993 - 7 U 111/93

    Verletzung der Verkehrssicherungspflicht der obliegenden winterlichen Räum- und

  • OLG Stuttgart, 16.12.1986 - 10 U 116/86

    Schadensersatz wegen Verletzung einer Streupflicht; Maß und Umfang einer

  • BGH, 27.02.1964 - III ZR 161/63
  • OLG Naumburg, 23.02.2000 - 12 U 327/99

    Verkehrssicherungspflicht ; Umfang und Intensität der Streupflicht bei Eisglätte

  • BGH, 27.06.1963 - III ZR 71/62

    Rechtsmittel

  • LG Stuttgart, 18.12.1998 - 15 O 340/98

    Streupflicht auf öffentlichen Straßen; Umfang der Streupflicht innerhalb

  • LG Aachen, 14.12.1992 - 4 O 378/92

    Voraussetzungen eines Schmerzensgeldanspruchs; Umfang einer

  • OLG München, 05.10.1989 - 1 U 2344/89

    Streupflicht und Räumpflicht innerhalb geschlossener Ortschaften; Gefährliche

  • BGH, 12.11.1959 - III ZR 134/58

    Verkehrssicherungspflicht einer Baufirma bei provisorischer Anlegung einer

  • OLG Nürnberg, 22.11.2000 - 4 U 2421/00

    Streupflicht bei außerörtlichen Straßen

  • LG Essen, 12.04.1976 - 8 O 20/76

    Schadensersatz auf Grund eines Verkehrsunfalls; Verletzung einer Amtspflicht oder

  • BGH, 27.03.1961 - III ZR 37/60

    Pflicht der Stadt zur Sicherung der Anlieger vor dem Austreten von Wasser und

  • BGH, 24.10.1960 - III ZR 162/59

    Zulässigkeit einer Revision bei einer nach der Revisionseinlegung eingetretenen

  • LG Stuttgart, 04.12.1998 - 15 O 330/98

    Streupflicht auf öffentlichen Straßen; Umfang der Streupflichten innerhalb

  • BGH, 21.09.1967 - III ZR 23/66
  • BGH, 21.09.1961 - III ZR 94/60

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht