Weitere Entscheidung unten: KG, 18.07.2000

Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 26.09.2000 - 9 WF 557/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,9942
OLG Koblenz, 26.09.2000 - 9 WF 557/00 (https://dejure.org/2000,9942)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 26.09.2000 - 9 WF 557/00 (https://dejure.org/2000,9942)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 26. September 2000 - 9 WF 557/00 (https://dejure.org/2000,9942)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,9942) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Änderung der Bewilligung von Prozesskostenhilfe bei Wandel persönlicher oder wirtschaftlicher Verhältnisse

  • Anwaltsblatt

    § 120 ZPO, § 88 BSHG, § 397a StPO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 114 S. 1 § 115 § 120 Abs. 4
    Einsatz einer im Laufe des Rechtsstreits vergleichsweise gezahlten Kapitalabfindung für Unterhalt für die Prozessführung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2001, 631 (Ls.)
  • AnwBl 2001, 374
  • AnwBl 2001, 375
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   KG, 18.07.2000 - 18 WF 5109/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,23366
KG, 18.07.2000 - 18 WF 5109/00 (https://dejure.org/2000,23366)
KG, Entscheidung vom 18.07.2000 - 18 WF 5109/00 (https://dejure.org/2000,23366)
KG, Entscheidung vom 18. Juli 2000 - 18 WF 5109/00 (https://dejure.org/2000,23366)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,23366) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Zulässigkeit einer Beschwerde; Voraussetzungen für die Gewährung von Unterhalt; Ermittlung der Einkommensverhältnisse des zum Unterhalt verpflichteten Teils

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2001, 631
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Naumburg, 15.09.2005 - 10 W 38/05

    Vermutung der Sittenwidrigkeit einer Bürgschaft wegen krasser finanzieller

    Im übrigen darf die Beklagte - auch bei nicht nach § 88 Abs. 2 Nr. 7 BSHG geschützten Grundbesitz wie hier - nur darauf verwiesen werden, einen Kredit unter Belastung des Grundstückes aufzunehmen, wenn die Kreditkosten pro Monat geringer sind als die nach der Tabelle zu § 115 ZPO errechnete Monatsrate und der Kredit nicht länger als 48 Monate läuft (vgl. OLG Köln , Beschluss vom 26.Juni 1998, 4 WF 131/98 zitiert nach juris; OLG Köln, Beschluss vom 02. Oktober 1998, 4 WF 213/98 zitiert nach juris; KG FamRZ 2001, 631; Philippi in Zöller, ZPO, 25. Aufl., § 115 ZPO Rdn. 64).
  • OLG Stuttgart, 19.01.2006 - 5 W 66/05

    Prozesskostenhilfe: Verpflichtung zur Verwertung eines im Ausland befindlichen

    Der Senat lässt hier dahingestellt, ob der Eigentümer auch bei nicht als Schonvermögen geschütztem Grundbesitz nur dann darauf verwiesen werden kann, einen Kredit unter Belastung des Grundstücks aufzunehmen, wenn er die Kreditkosten aus dem Einkommen zahlen kann oder wenn die Kreditkosten pro Monat geringer sind, als die nach der Tabelle zu § 115 ZPO errechnete Monatsrate und der Kredit nicht länger als 48 Monate läuft (vgl. OLG Köln, FamRZ 1999, 997, KG FamRZ 2001, 631).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht