Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 01.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,27346
LSG Nordrhein-Westfalen, 01.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER (https://dejure.org/2015,27346)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 01.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER (https://dejure.org/2015,27346)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 01. Januar 2015 - L 2 AS 1522/15 B ER (https://dejure.org/2015,27346)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,27346) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Grundsicherung für Arbeitsuchende; Antrag auf vorläufige Verpflichtung zur Übernahme von Zahlungsrückständen aus einem Stromlieferungsvertrag; Voraussetzungen für einen Anspruch auf Übernahme von Stromschulden; Notwendigkeit des Ausschöpfens aller zumutbaren ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Berlin, 29.12.2015 - S 37 AS 26006/15

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Darlehen für Mietschulden -

    Nach vollzogener Stromsperre, wie hier, ist der Verweis auf einen Wechsel des Energieversorgers verfehlt, der Hinweis auf § 14 Abs. 4 StromnetzzugangsVO führt in die Irre (so aber LSG NRW vom 1.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 14.03.2019 - L 9 AS 332/14
    Das Risiko des Energieversorgers, die von ihm an seine Kunden erbrachten Leistungen auch abgegolten zu erhalten, muss deshalb zunächst in dem zu Grunde liegenden rein zivilrechtlichen Rechtsverhältnis geklärt werden, bevor ein etwaiger Einstand des Leistungsträgers und damit eine Risikoüberleitung auf den Steuerzahler in Betracht kommt (vgl. Beschluss des LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 1. Oktober 2015 - L 2 AS 1522/15 B ER).

    Eine Schuldenübernahme nach § 22 Abs. 8 SGB II durch den Beklagten kommt zudem auch bei Ausschöpfung der Selbsthilfemöglichkeiten nur dann in Betracht, wenn diese objektiv geeignet ist, die Energieversorgung (dauerhaft) zu sichern (LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 1. Oktober 2015 - L 2 AS 1522/15 B ER, Rn. 9).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht