Rechtsprechung
   BGH, 16.01.1985 - VIII ZR 54/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,1140
BGH, 16.01.1985 - VIII ZR 54/84 (https://dejure.org/1985,1140)
BGH, Entscheidung vom 16.01.1985 - VIII ZR 54/84 (https://dejure.org/1985,1140)
BGH, Entscheidung vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 (https://dejure.org/1985,1140)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,1140) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Vorliegen eines Sachmangels bei einem Kraftfahrzeug - Wirksamkeit eines Gewährleistungsausschlusses in einem Formularvertrag - Anspruch auf Rückgängigmachung des Kaufvertrages

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Zusicherung eines typengerechten Motors durch Marken- und Typenbezeichnung eines Gebrauchtwagens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1985, 967
  • ZIP 1985, 354
  • MDR 1985, 489
  • BB 1985, 549
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 17.04.1991 - VIII ZR 114/90

    Zusicherung einer Eigenschaft beim Gebrauchtwagenkauf

    Dabei gibt weniger der Wille des Verkäufers den Ausschlag; vielmehr kommt es entscheidend darauf an, wie der Käufer von seinem Erwartungshorizont aus etwaige zusicherungsrelevante Äußerungen des Verkäufers bei objektiver Würdigung der Umstände nach Treu und Glauben verstehen durfte (vgl. Senatsurteile vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 = WM 1985, 321, 322, vom 3. November 1982 - VIII ZR 282/81 = WM 1982, 1382, 1383 und 18. Juni 1980 - VIII ZR 185/79 = WM 1980, 1068, 1069 m.w.Nachw.).

    bb) Unter diesem Blickwinkel hat sich der erkennende Senat bisher in zwei Entscheidungen, die den Kauf eines Pkw von Gebrauchtwagenhändlern zum Gegenstand hatten, mit der Frage befaßt, ob und mit welchem Inhalt die im Kaufvertrag festgehaltene Typbezeichnung eine Zusicherung im Sinne des § 459 Abs. 2 BGB enthält (Urteile vom 3. November 1982 aaO - "BMW 1602" - und 16. Januar 1985 aaO - "BMW 520"; kritisch dazu Eggert in DAR 1985, 143, 145 f).

    Der Senat hat die Frage mit der im Urteil vom 16. Januar 1985 (aaO S. 323) ausdrücklich hervorgehobenen Klarstellung bejaht, daß sich eine aus der Typbezeichnung ableitbare Zusicherung inhaltlich allein auf den Fortbestand der Betriebserlaubnis in Anbetracht der Motorausrüstung, nicht aber auch darauf erstreckt, daß das Fahrzeug mit einem bestimmten dem Fahrzeugtyp entsprechenden Motor versehen ist.

    Der Käufer erwarte demgemäß vom Verkäufer erkennbar, daß jedenfalls diejenigen mit der Typbezeichnung charakterisierten Merkmale tatsächlich - oder in einer den Zulassungsvorschriften nicht widersprechenden Form (vgl. Urteil vom 16. Januar 1985 aaO) - vorhanden seien, von denen der Fortbestand der Allgemeinen Betriebserlaubnis abhänge (Urteil vom 3. November 1982 aaO S. 1383).

  • OLG Saarbrücken, 29.02.2012 - 1 U 122/11

    Gewährleistung beim Kauf eines gebrauchten Pkw; Auslegung der Bezeichnung eines

    Jedenfalls ist hierunter eine Maschine gleicher Bauart, gleichen Hubraums und gleicher Leistung zu verstehen (vgl. BGH, Urteil vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 -, NJW 1985, S. 967).
  • BGH, 19.05.1993 - VIII ZR 155/92

    Erfüllungsinteresse bei Zusicherung der Echtheit eines Gemäldes

    Denn es macht gerade das Wesen der Eigenschaftszusicherung aus, daß der Verkäufer mit ihr in vertragsmäßig bindender Weise die Gewähr für das Vorhandensein einer Eigenschaft übernimmt und damit die Bereitschaft zu erkennen gibt, für alle Folgen des Fehlens dieser Eigenschaft einzustehen (BGHZ 59, 158, 160; Urteile vom 3. November 1982 - VIII ZR 282/81 = WM 1982, 1382 unter I 2 b und vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 = WM 1985, 321 unter II 1; vgl. z.B. auch Reinicke/Tiedtke, Kaufrecht, 5. Aufl., S. 157, 159).
  • BGH, 28.02.1996 - VIII ZR 241/94

    Zusicherung von Eigenschaften beim Kauf von Prüfgeräten; Hilfsweise

    Nach der Rechtsprechung des Senats (BGHZ 59, 158, 160 f; Urteil vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 = WM 1985, 321 unter II 1; Urteil vom 10. Juli 1991 - VIII ZR 224/90 = WM 1991, 1722 = NJW-RR 1991, 1401 unter II 1) muß sich zwar die Wertung des Verkäuferverhaltens nach dem Empfängerhorizont auf alle Umstände, die zum Vertragsschluß geführt haben, gegebenenfalls auch auf eine Verkehrssitte, erstrecken mit der Folge, daß auch das Vertrauen, das der Käufer dem Verkäufer - etwa wegen dessen Sachkunde - entgegenbringen darf, zu berücksichtigen ist.
  • OLG Köln, 04.02.2003 - 24 U 108/02

    Gebrauchtwagenkauf - Was heißt "unfallfrei"?

    Das kann ausdrücklich oder auch konkludent geschehen; es kommt entscheidend darauf an, wie der Käufer von seinem Erwartungshorizont aus etwaige zusicherungsrelevante Äußerungen des Verkäufers bei objektiver Würdigung der Umstände nach Treu und Glauben verstehen durfte (BGH NJW 1983, 217; 1985, 967; 1991, 1880).
  • OLG Köln, 02.12.1992 - 16 U 58/92

    Kraftfahrzeugkauf; Mängelhaftung

    Nach den für den Gebrauchtwagenhandel entwickelten Rechtsprechungsgrundsätzen kann von der Annahme einer zugesicherten Eigenschaft unter Berücksichtigung der Interessenlagen von Käufer und Verkäufer regelmäßig dann ausgegangen werden, wenn der Käufer ausdrücklich klargestellt hat, daß für ihn bestimmte Angaben des Verkäufers zur Beschaffenheit des Fahrzeugs bei seiner Kaufentscheidung von besonderer Bedeutung sind und/oder es sich um Beschaffen-heitsangaben handelt, denen für die Wertschätzung des Fahrzeugs im Verkehr wesentliche Bedeutung zukommt (BGH NJW 1965, 1693 f.; 1981, 1268 f.; 1983, 1424 f.; 1985, 967 f.; ZIP 1988, 39 f.).

    Für die weitergehende Annahme, mit der Angabe der Marken- und Typenbezeichnung im Kaufvertrag werde die Ausrüstung des Fahrzeugs mit einem typengerechten Motor zugesichert, besteht unter Abwägung der wechselseitigen Interessen allerdings dann kein gerechtfertigter Anlaß, wenn der spätere Einbau eines anderen Motors nicht zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt (BGH NJW 1985, 967 f.).

  • BGH, 10.07.1991 - VIII ZR 224/90

    Eigenschaftszusicherung durch schlüssiges Verhalten; Spezifikation eines

    Das hat zur Folge, daß auch das Vertrauen, das der Käufer dem Verkäufer - etwa wegen dessen Sachkunde - entgegenbringen darf, zu berücksichtigen ist (BGHZ 59, 158, 160 f.; BGH, Urteil vom 11. November 1974 - VIII ZR 137/73 = WM 1974, 1204 unter II l b aa; BGH, Urteil vom 16. Januar 1985 - VIII ZR 54/84 = WM 1985, 321 unter II 1; vgl. auch Staudinger/Honsell, BGB, 12. Aufl., § 459 Rz. 77 ff.; MünchKomm/Westermann, BGB, 2. Aufl., § 459 Rdnr. 52, 60 f.).
  • AG Lemgo, 23.11.2009 - 17 C 346/09

    Hersteller eines Kraftfahrzeuges

    Die Herstellerangabe informiert aber über den Produzenten des Fahrzeuges (vgl. Reinking/Eggert, Der Autokauf, Rn. 1131; BGH; NJW 1985, 967).

    Die Herstellerangabe informiert aber über den Produzenten des Fahrzeuges (vgl. Reinking/Eggert, Der Autokauf, Rn. 1131; BGH; NJW 1985, 967).

  • OLG Koblenz, 21.11.1991 - 5 U 445/91
    Dabei kann der Käufer eine Marken- und Typenbezeichnung nach Treu und Glauben als Zusicherung dahin verstehen, das Fahrzeug weise die im Kraftfahrzeugbrief und im Kraftfahrzeugschein aufgeführten wesentlichen technischen Eigenschaften auf, dementsprechend sei er imstande, das Fahrzeug sogleich und ohne weiteres im Straßenverkehr zu benutzen (BGH NJW 85, 967, "BMW 520").
  • BGH, 30.01.1991 - VIII ZR 118/90

    Rechtsfolgen einer Vereinbarung der Parteien eines Kaufvertrages über eine

    Für den Ehemann der Klägerin, auf dessen Verständnismöglichkeit es hier ankommt (§ 166 Abs. 1 BGB; BGH, Urteil vom 16. Januar 1985 VIII ZR 54/84 = WM 1985, 321), war es jedenfalls erkennbar, daß Frau H. keine Versicherung unabhängig von ihrer Kenntnis der Einzelheiten abgeben wollte, sondern lediglich aus der ihr bekannten Tatsache - Benutzung des Wagens durch den Inhaber der Beklagten - eine Schlußfolgerung auf das Bestehen einer Betriebserlaubnis zog.
  • OLG Stuttgart, 31.07.2012 - 5 U 148/11

    Kaufvertrag über Rindfleisch: Schadenersatzanspruch wegen Mängeln der

  • OLG Koblenz, 08.06.2011 - 1 U 104/11

    Bezeichnung eines Fahrzeugs als "Oldtimer"

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht