Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 27.02.1998 - 6 U 3913/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,2585
OLG Nürnberg, 27.02.1998 - 6 U 3913/97 (https://dejure.org/1998,2585)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 27.02.1998 - 6 U 3913/97 (https://dejure.org/1998,2585)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 27. Februar 1998 - 6 U 3913/97 (https://dejure.org/1998,2585)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,2585) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 847
    Schmerzensgeldanspruch von Kindern infolge Schockerlebnisses der Tötung ihrer Mutter in ihrem Beisein

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erleiden von Gesundheitsschäden als Zeugen der Tötung der Mutter; Erschießung der Mutter in Gegenwart der Kinder; Schmerzensgeldanspruch wegen Trauer und seelischen Schmerzes von Hinterbliebenen ; System der beschränkten Deliktshaftung des Bürgerliches Gesetzbuch (BGB); Unmittelbare Beeinträchtigung der Gesundheit; Gewichtige psychopathologische Ausfälle von einiger Dauer, die nach der allgemeinen Verkehrsauffassung als Verletzung des Körpers oder der Gesundheit betrachtet werden; Der durch Entsetzen und Todesangst ausgelöste Schock der unmittelbaren Tatzeugenschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • archive.org (Leitsatz)

    BGB § 847
    Tötung der Mutter - Schmerzensgeldanspruch

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1998, 2293
  • MDR 1998, 779
  • FamRZ 1998, 1426
  • VersR 1999, 1501



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Köln, 06.12.2018 - 3 U 49/18

    Fahrzeughalter kann für Schaden beim Beladen seines Kraftfahrzeugs haften

    Darüber hinaus soll es dem Verletzten Genugtuung für das verschaffen, was der Schädiger ihm angetan hat (vgl. BGHZ 18, 149; BGH NJW 1995, 781; OLG Nürnberg NJW 1998, 2293).
  • OLG Naumburg, 07.03.2005 - 12 W 118/04

    Schmerzensgeldanspruches bei Tod eines nahen Angehörigen

    Dies verkennt auch das Landgericht nicht, meint allerdings, dass die besondere Auffindesituation des Sohnes durch die Klägerin eine derartige Beeinträchtigung nahe lege und die Umstände mit denjenigen vergleichbar seien, die das OLG Nürnberg (NJW 1998, 2293) zur Zubilligung eines Schmerzensgeldes bewogen hätten.
  • OLG Hamm, 22.02.2001 - 6 U 29/00

    Geltendmachung eines auf Erben übergegangenen Schmerzensgeldanspruchs eines

    Erforderlich ist vielmehr, daß auch aus medizinischer Sicht eine nachhaltige traumatische Schädigung verursacht ist, die zudem aus juristischer Sicht dasjenige übersteigt, worin sich das normale Lebensrisiko der menschlichen Teilnahme an den Ereignissen der Umwelt verwirklicht (vgl. BGH NJW 89, 2317; 84, 1405; 71, 1883; Senat r + s 97, 246, 247 = VersR 98, 730; KG VM 99, 11 = VersR 99, 504; OLG Nürnberg NJW 98, 2293; r + s 95, 384; OLG Düsseldorf NJW-RR 95, 159; OLG Köln VersR 89, 519; OLG Stuttgar NJW-RR 89, 477; OLG Koblenz OLG R 2001, 9, 10; 2001, 50, 52).
  • OLG München, 13.01.2005 - 8 U 2053/01

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für aus Verletzung der

    In Ausnahmefällen wie dem vorliegenden, bei dem die Klägerin den Lawinentod ihres Ehemanns unmittelbar selbst miterlebt hat, selbst verschüttet war und erhebliche eigene Verletzungen davongetragen hat, wird überwiegend die Zuerkennung eines Schmerzensgeldanspruchs auch wegen des Schockschadens durch den Tod eines nahen Angehörigen - jedenfalls dann, wenn die damit einhergehenden Umstände, wie hier, über das allgemeine Lebensrisiko hinausgehen - anerkannt (Jaeger/Luckey, Schmerzensgeld, Rdnr. 434 ff; Palandt, a.a.O., Vorbem. zu § 249, Rdnr. 71; OLG Nürnberg NJW 1998, 2293 ).

    Ebenfalls das OLG Nürnberg hat in der o.a. Entscheidung in NJW 1998, 2293 im Jahre 1998 2 Kindern, die den - allerdings vorsätzlich herbeigeführten Tod ihrer Mutter mit ansehen mussten, je 10.000,- DM Schmerzensgeld zuerkannt.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht