Rechtsprechung
   BFH, 13.10.2010 - VI R 12/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,1789
BFH, 13.10.2010 - VI R 12/09 (https://dejure.org/2010,1789)
BFH, Entscheidung vom 13.10.2010 - VI R 12/09 (https://dejure.org/2010,1789)
BFH, Entscheidung vom 13. Januar 2010 - VI R 12/09 (https://dejure.org/2010,1789)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,1789) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    Private Nutzung von betrieblichen Kraftfahrzeugen - Kein Einbezug von Kosten für Nachrüstung auf Flüssiggasbetrieb in die Bemessungsgrundlage - Keine getrennte Bewertung der Nutzbarkeit - Sonderausstattung - Maßgeblichkeit des Zeitpunktes der Erstzulassung

  • IWW
  • openjur.de

    Private Nutzung von betrieblichen Kraftfahrzeugen; Kein Einbezug von Kosten für Nachrüstung auf Flüssiggasbetrieb in die Bemessungsgrundlage; Keine getrennte Bewertung der Nutzbarkeit; Sonderausstattung; Maßgeblichkeit des Zeitpunktes der Erstzulassung

  • Bundesfinanzhof

    Private Nutzung von betrieblichen Kraftfahrzeugen - Kein Einbezug von Kosten für Nachrüstung auf Flüssiggasbetrieb in die Bemessungsgrundlage - Keine getrennte Bewertung der Nutzbarkeit - Sonderausstattung - Maßgeblichkeit des Zeitpunktes der Erstzulassung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 6 Abs 1 Nr 4 S 2 EStG 2002, § 8 Abs 2 S 2 EStG 2002, § 19 Abs 1 S 1 Nr 1 EStG 2002
    Private Nutzung von betrieblichen Kraftfahrzeugen - Kein Einbezug von Kosten für Nachrüstung auf Flüssiggasbetrieb in die Bemessungsgrundlage - Keine getrennte Bewertung der Nutzbarkeit - Sonderausstattung - Maßgeblichkeit des Zeitpunktes der Erstzulassung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einbeziehung eines nachträglichen Einbaus einer Flüssiggasanlage in ein zur Privatnutzung überlassenes Firmenfahrzeug als Sonderausstattung; Begriff der Sonderausstattung i.S.d. Bemessungsgrundlage des § 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2 Einkommensteuergesetz ( EStG ); Abgeltung ...

  • datenbank.nwb.de

    Private Nutzung von betrieblichen Kraftfahrzeugen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Nachträglicher Einbau einer Gasanlage in Dienstwagen erhöht nicht den pauschalen Nutzungswert

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Flüssiggasumrüstung für den Dienstwagen

  • lto.de (Kurzinformation)

    Umrüstung von Firmenfahrzeugen auf Flüssiggas

  • lto.de (Kurzinformation)

    Umrüstung von Firmenfahrzeugen auf Flüssiggas

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Einbeziehung eines nachträglichen Einbaus einer Flüssiggasanlage in ein zur Privatnutzung überlassenes Firmenfahrzeug als Sonderausstattung; Begriff der Sonderausstattung i.S.d. Bemessungsgrundlage des § 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2 Einkommensteuergesetz (EStG); Abgeltung ...

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Nachträgliche Sonderausstattung bleibt unberücksichtigt

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Nutzungswert bei nachträglichem Einbau einer Gasanlage in Dienstwagen

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kein höherer geldwerter Vorteil durch Flüssiggasanlage im Firmenwagen

  • vogel.de (Kurzinformation)

    Gasanlage keine Sonderausstattung - Kein Einfluss auf Bemessungsgrundlage der Ein-Prozent-Regelung

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Grundsatzentscheidung des BFH zur Umrüstung eines Firmenwagens auf Gas

  • kanzlei-nickert.de (Kurzinformation)

    Nachträglich eingebaute Sonderausstattungen sind nicht in die Bemessungsgrundlage für die 1%-Regelung einzubeziehen

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Umrüstungskosten eines Dienstwagens nicht in 1 %-Regelung einzubeziehen

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Umrüstungskosten in Dienstwagen erhöhen nicht den pauschalen Nutzungswert

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Nur im Zeitpunkt der Erstzulassung eingebautes Sonderzubehör erhöht den Listenpreis eines Firmenfahrzeugs

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Keine Erhöhung des pauschalierten privaten Nutzungswerts bei nachträglichem Einbau einer Gasanlage" von StB Hans-Peter Schneider und StB/Dipl.-Kfm. Peter Hoffmann und StB/Dipl.-Kfm. Bernd Hage, original erschienen in: Stbg 2011, 121.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BFH vom 13.10.2010, Az.: VI R 12/09 (Sonderausstattung bei der 1-%-Regelung)" von RiBFH Dr. Michael Schwenke, original erschienen in: NWB 2011, 496 - 497.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 231, 540
  • NJW 2011, 1471
  • NZA 2011, 624
  • DB 2011, 279
  • BStBl II 2011, 361
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 21.03.2013 - VI R 31/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 %-Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises -

    Vielmehr sollen mit dem Betrag, der nach der 1 %-Regelung als Einnahme anzusetzen ist, sämtliche geldwerten Vorteile, die sich aus der Möglichkeit zur privaten Nutzung des betrieblichen Fahrzeugs ergeben, unabhängig von Nutzungsart und -umfang (pauschal) abgegolten werden (BFH-Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361).
  • BFH, 13.12.2012 - VI R 51/11

    1 %-Regelung auf Grundlage der Bruttolistenneupreise

    Dementsprechend erhöht etwa der nachträgliche Einbau von Zusatzausstattungen nicht die Bemessungsgrundlage der 1 %-Regelung (BFH-Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361).
  • BFH, 09.11.2017 - III R 20/16

    Bewertung der privaten Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs - Schätzung des

    Sie bezweckt die vereinfachte Bewertung der privaten Nutzung betrieblicher Kraftfahrzeuge (vgl. die amtliche Gesetzesbegründung in BTDrucks 13/1686, S. 8) und enthält deshalb mit der darin statuierten 1 %-Methode eine grundsätzlich zwingende, grob typisierende und pauschalierende Bewertungsregelung (BFH-Urteile vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361, Rz 11; vom 7. November 2006 VI R 19/05, BFHE 215, 256, BStBl II 2007, 116, unter II.2.a, und vom 13. Februar 2003 X R 23/01, BFHE 201, 499, BStBl II 2003, 472, unter II.1.a).
  • FG Niedersachsen, 16.11.2016 - 9 K 264/15

    Zur Bemessungsgrundlage für die 1% Regelung bei Nutzung eines ausländischen

    Abs. 9 Nr. 1 S. 6 LStR; BFH, Urteil vom 16. Februar 2005 VI R 37/04, BFHE 209, 221, BStBl. II 2005, 563; BFH, Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl. II 2011, 361, FG Düsseldorf, Urteil vom 23. Oktober 2015 14 K 2436/14, BB 2016, 2133, Revision eingelegt, Az. des BFH: III R 13/16).

    Diese Ausstattung war somit bereits im Zeitpunkt der Erstzulassung am 2. Juli 2013 vorhanden und ist somit als Sonderausstattung bei der Schätzung des Bruttolistenpreises zu berücksichtigen (BFH, Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl. II 2011, 361; BFH, Urteil vom 16. Februar 2005 VI R 37/04, BFHE 209, 221, BStBl. II 2005, 563).

  • BFH, 08.11.2018 - III R 13/16

    Private Pkw-Nutzung im Taxigewerbe: Definition des Listenpreises bei Anwendung

    a) § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG bezweckt die vereinfachte Bewertung der privaten Nutzung betrieblicher Kraftfahrzeuge (vgl. die amtliche Gesetzesbegründung in BTDrucks 13/1686, S. 8) und enthält deshalb mit der darin statuierten 1 %-Methode eine grundsätzlich zwingende, grob typisierende und pauschalierende Bewertungsregelung (Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 13. Februar 2003 X R 23/01, BFHE 201, 499, BStBl II 2003, 472, unter II.1.a; vom 16. Februar 2005 VI R 37/04, BFHE 209, 221, BStBl II 2005, 563, unter II.2.a; vom 7. November 2006 VI R 19/05, BFHE 215, 256, BStBl II 2007, 116, unter II.2.a; vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361, Rz 11; vom 13. Dezember 2012 VI R 51/11, BFHE 240, 69, BStBl II 2013, 385, Rz 12, und Senatsurteil vom 9. November 2017 III R 20/16, BFHE 260, 113, BStBl II 2018, 278, Rz 13).
  • FG Düsseldorf, 23.10.2015 - 14 K 2436/14

    Höhe der Bemessungsgrundlage für den einkommensteuerlichen Eigenverbrauch aus der

    Deshalb bleiben individuelle Besonderheiten hinsichtlich der Art und der Nutzung des Dienstwagens grundsätzlich ebenso unberücksichtigt wie nachträgliche Änderungen des Fahrzeugwertes (BFH-Urteil vom 13.10.2010 VI R 12/09, BStBl II 2011, 361).
  • BFH, 03.09.2015 - VI R 27/14

    Fahrtenbuchmethode; Leasingsonderzahlung - Bloß zeitanteilige Berücksichtigung

    So führen etwa Kosten für Nachrüstungen des Dienstwagens (Senatsurteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361) oder auch umfangreiche Reparaturen weder zu einer Erhöhung der Bemessungsgrundlage, des Bruttolistenneupreises, noch führen Erwerb und Überlassung gebrauchter Dienstwagen mit deutlich unter den Bruttolistenneupreisen liegenden Anschaffungskosten zu einer Verringerung dieser Bemessungsgrundlage.
  • BFH, 21.03.2013 - VI R 26/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 % Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises

    Vielmehr sollen mit dem Betrag, der nach der 1 %-Regelung als Einnahme anzusetzen ist, sämtliche geldwerten Vorteile, die sich aus der Möglichkeit zur privaten Nutzung des betrieblichen Fahrzeugs ergeben, unabhängig von Nutzungsart und -umfang (pauschal) abgegolten werden (BFH-Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361).
  • BFH, 21.03.2013 - VI R 49/11

    Anwendungsvoraussetzung der 1 % Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises

    Vielmehr sollen mit dem Betrag, der nach der 1 %-Regelung als Einnahme anzusetzen ist, sämtliche geldwerten Vorteile, die sich aus der Möglichkeit zur privaten Nutzung des betrieblichen Fahrzeugs ergeben, unabhängig von Nutzungsart und -umfang (pauschal) abgegolten werden (BFH-Urteil vom 13. Oktober 2010 VI R 12/09, BFHE 231, 540, BStBl II 2011, 361).
  • FG Hamburg, 28.02.2012 - 5 K 10/10

    Umsatzsteuer: Anforderungen an den Belegnachweis für eine innergemeinschaftliche

    Bunjes UStG 10. Aufl. § 6a Rn. 61 aE: Beförderung nur bei Abholung durch eine für den Abnehmer unselbständig tätigen Person; s. a. FG Hamburg Urteil vom 05.12.2007 7 K 71/06, EFG 1008, 653 Tz. 31, von BFH Urteil vom 04.05.2011 XI R 10/09, DB 2011, 1675 insoweit nicht beanstandet; BFH Urteil vom 11.08.2011 V R 3/10, DStR 2011, 207 Tz. 30 juris: Nachweis gem. § 17a Abs. 2 UStDV ausreichend, wenn es den Unternehmer nicht möglich war zu erkennen, dass der Abholer kein unselbständig Beauftragter war).
  • FG Berlin-Brandenburg, 17.06.2014 - 10 V 10102/13

    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (§ 69 Abs. 3 FGO) - Körperschaft ,

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht